Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Jugendfeuerwehr erhält 1200 Euro
Lokales Ostprignitz-Ruppin Jugendfeuerwehr erhält 1200 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 07.03.2016
Jeder geglückte Einparkversuch zählte. Quelle: Luise Fröhlich
Anzeige
Neuruppin

500 große und kleine Neuruppiner durften sich am Freitag auf dem Schulplatz im Rückwärtseinparken beweisen. Grund dafür war eine Aktion des BB Radio. Moderator Benni hatte die Aufgabe, 500 Fontane­städter dazu zu bewegen, im Akkord rückwärts einzuparken. Da diese Aktion mit insgesamt 714 geglückten Versuchen endete, bekam die Neuruppiner Jugendfeuerwehr 500 Euro. 100 Euro kamen fürs fleißige Klicken auf der Internetseite drauf. Eine überraschende Spende über weitere 600 Euro machte den Freitagvormittag für die Jugendfeuerwehr perfekt.

Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde startete am Morgen einen der ersten Einparkversuche und scheiterte am Strohballen. Er nahm es mit Humor: „Als Bürgermeister muss man ab und zu auch mal anecken.“ Sein Fahrer bügelte den Fauxpas wieder aus. Um 9 Uhr waren bereits 72 Neuruppiner zur Prüfung angetreten, kurz nach 10 Uhr waren es schon doppelt so viele. Nicht zuletzt wegen der vielen Kindergartengruppen, die sich förmlich die Klinke in die Hand gaben. Die Kita Gänseblümchen kam mit 34 Kindern, zuvor waren bereits die Knirpse der Montessori-Kita unterwegs. Mit Bobby-Cars sowie unmotorisierten Drei- und Vierrädern parkten die Kinder nacheinander fleißig ein.

Großzügige Spende eines Cateringunternehmens

Aber auch die Großen ließen sich nicht lumpen. Britta Schönknecht, Leiterin der Kita Regenbogen in Bechlin, parkte mit dem roten Flitzer, der von einem Autohaus gestellt wurde, siegessicher ein. „Ich konnte schon immer gut einparken“, sagte die Neuruppinerin im Anschluss. Sie hatte im Vorfeld auch einige Eltern mobilisiert, die vor der Arbeit schnell zum Einparken auf den Schulplatz gekommen waren. Bundestagsabgeordneter Sebastian Steineke (CDU) entschied sich für das graue Auto und die männliche Einpark-Variante, quer zum Bordstein, oder in diesem Fall zum Strohballen. „Unter Druck einparken, ist ja auch nicht immer leicht“, sagte er, bestand aber fehlerfrei.

Nachdem bereits klar war, dass die Aufgabe bestanden war, meldete sich die Cateringfirma Zuerbel & Lingk mit einer Spende über 600 Euro, sodass der Jugendfeuerwehr insgesamt 1200 Euro anstatt der anfänglich angesetzten 500 Euro zugesichert wurden. Kreisjugendfeuerwehrwartin Annette Staacks-Janke freute sich über die großzügige Spende und die erfolgreiche Einparkaktion. „Das Geld werden wir für das diesjährige Zeltlager im Juli gut gebrauchen können“, sagte sie. „So müssen die Kinder der Neuruppiner Wehr weniger Eigenanteil bezahlen.“

BB Radio war mit der Aktion „Benni braucht Brandenburg“ zuvor bereits unter anderem in Oranienburg und Ludwigsfelde unterwegs. Dort standen Körbewerfen und Reifenwechseln als Aufgabe auf dem Plan.

Von Luise Fröhlich

15 Jahre passierte nichts, jetzt kommt der Verband für Landentwicklung und Flurneuordnung dem Antrag der Christdorfer nach. Die Grundstückgrenzen im und um den Ortsbereich sollen neuberechnet und gegebenenfalls auch -gezogen werden. Allerdings sitzen die Christdorfer dabei nicht alleine im Boot – Auch Vertreter umliegender Orte zeigen Interesse an dem Verfahren.

07.03.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 4. März - Neuruppin: Brennender Müll

In der Straße Zur Mesche in Neuruppin brannte es am Donnerstag gegen 16.15 Uhr, so dass die Feuerwehr auf den Plan gerufen wurde. Der Brandherd war ein Haufen Unrat, etwa 2 mal 2 Meter groß – und wurde in der Nähe einer Bauruine offenbar von Unbekannten angezündet. 35 Kameraden der Neuruppiner Feuerwehr löschten den Brand. Ein größerer Schaden entstand nicht.

04.03.2016
Ostprignitz-Ruppin Gesprächsrunde beleuchtet Probleme - Woidke dankt in Wittstock Ehrenamtlern

„Das Ehrenamt ist der Kitt der Gesellschaft“, sagt Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Um Helfern auf verschiedenen Ebenen aus dem Kreis zu danken, fand am Donnerstag eine Gesprächsrunde in Wittstock statt. Dabei wurden aber auch Probleme besprochen.

07.03.2016
Anzeige