Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Junge Frau vergaß Bratpfanne auf dem Herd

Feuerwehreinsatz in Wittstock Junge Frau vergaß Bratpfanne auf dem Herd

Qualm aus dem Küchenfenster und Brandgeruch im Hausflur hat am Mittwoch Hausbewohner am Wittstocker Banérplatz alarmiert. Sie riefen die Feuerwehr. Eine junge Frau hatte offenbar das Haus verlassen, ohne den Herd auszuschalten. Die Feuerwehr brach die Wohnungstür auf und drang unter Atemschutz in die Wohnung ein.

Voriger Artikel
Wenn die Biber immer frecher werden
Nächster Artikel
Waschstraße XXL

Der Feuerwehreinsatz am Banérplatz.

Quelle: Feuerwehr Wittstock

Wittstock. Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus am Banérplatz in Wittstock wurde am Mittwoch die Wittstocker Feuerwehr gerufen. Der Alarm ging um 12.45 Uhr ein.

Mit einem Großaufgebot sind 27 Feuerwehrleute und ein Löschzug einschließlich des Drehleiterfahrzeugs zum Einsatzort angerückt. Denn anfangs war nicht zu klären, ob und wie viele Menschen in dem Haus sind. Im Erdgeschoss war aus einem Küchenfenster nur Qualm zu sehen.

Da die Wohnungsinhaberin auch nicht auf Telefonanrufe anderer Hausbewohner reagiert hatte, war sofort davon ausgegangen worden, dass die Frau sich noch in ihrer Wohnung befinden könnte. Als die Feuerwehr eintraf, reagierte niemand in der Wohnung auf die Klingel und auf Klopfen an der Tür. Deshalb brachen die Wittstocker Feuerwehrleute die Wohnungstür schließlich auf. Ein Angriffstrupp der Feuerwehr betrat mit Atemschutzgeräten die Wohnung und drang bis in die Küche vor. Die Feuerwehrleute fanden in der Wohnung keine Menschen vor, dafür aber eine Bratpfanne auf der rot glühenden Herdplatte. Der Inhalt der Bratpfanne war völlig verkohlt. Die Feuerwehr schaffte die Pfanne aus dem Haus und schaltete den Herd ab.

Wegen der starken Rauch- und Brandgeruchentwicklung im gesamten Haus stellten die Feuerwehrleute ein Belüftungsgerät auf und ließen damit die Luft im ganzen Hausaufgang durchblasen.

Inzwischen war es einer Nachbarin auch gelungen, die junge Wohnungsinhaberin per Handy zu erreichen und über das Geschehen zu informieren. Kurze Zeit später traf die Frau dann auch am Haus ein. Der Einsatzleiter der Feuerwehr teilte ihr mit, was geschehen war.

Kritisch merkte die Feuerwehr an, dass in der Wohnung kein Rauchmelder Alarm gegeben hatte. Die Geräte sind zwar in Brandenburg bisher nur für Neubauten vorgeschrieben, sollten aber vorsorglich schon in jeder Wohnung vorhanden sein. In diesem Fall waren hatten der starke Qualm und der Brandgeruch, die Nachbarschaft beunruhigt, so dass diese dann die Feuerwehr riefen.

Von Gerd-Peter Diederich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg