Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Rheinsberg: Junge Union wirft Bürgermeister raus

Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) Rheinsberg: Junge Union wirft Bürgermeister raus

Rheinsbergs Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow ist nun auch aus der Jungen Union ausgeschlossen worden. Die CDU hatte den 31-Jährigen schon zuvor rausgeworfen. Während Schwochow selbst das nicht kommentieren will, spricht dessen Anwalt Tacheles.

Voriger Artikel
Verstärkung fürs Literaturmuseum
Nächster Artikel
Ein Dorf kämpft um seine Zukunft

Rheinsbergs neuer Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow.

Quelle: Peter Geisler

Rheinsberg. Der Rheinsberger Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow (BVB/Freie Wähler) ist auch bei der Jungen Union Ostprignitz-Ruppin (JU) kein Mitglied mehr. Nach dem Ausschluss aus der CDU durch das Kreisparteigericht im Dezember haben jetzt auch die Mitglieder der CDU-nahen, aber selbstständig agierenden Jugendorganisation am Freitag einstimmig für den Rauswurf Schwochows aus ihren Reihen gestimmt.

„Man kann nicht Mitglied einer Partei und Organisation sein und gleichzeitig fundamental gegen ihre Ordnungen und Werte verstoßen“, sagt JU-Kreisvorsitzende André Wiesner. Nach dem Ausschluss könne sich die Junge Union OPR „nun endlich wieder ausschließlich auf ihre politische Arbeit konzentrieren“.

Kein Kommentar von Frank-Rudi Schwochow

Frank-Rudi Schwochow wollte das nicht kommentieren. Denn er sei weder angehört, noch sei ihm der JU-Ausschluss mitgeteilt worden, sagte er der MAZ. Der Rausschmiss beschäftige ihn ihm Moment auch wenig. „Ich habe andere Probleme in Rheinsberg zu lösen“, sagt der 31-Jährige, der seit Januar Bürgermeister von Rheinsberg ist.

Anwalt: CDU leidet an „Schwochose“

Schwochows Anwalt Hans-Georg Rieger nimmt indes kein Blatt vor den Mund: Die CDU der Region leide unter einer „politischen Psychose, auch genannt Schwochose“. Und das nur, weil sein Mandant auf parteischädigendes Verhalten anderer CDU-Mitglieder hingewiesen habe. Rieger hat gegen den CDU-Ausschluss vom Dezember Widerspruch eingelegt. Ob er gegen den Rauswurf aus der JU vorgehen wird, ist noch unklar.

Ist Schwochows Rauswurf gerechtfertigt?

War die Entscheidung der Jungen Union richtig?

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg