Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg: Junge Union wirft Bürgermeister raus
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg: Junge Union wirft Bürgermeister raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 15.02.2018
Rheinsbergs neuer Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Rheinsberg

Der Rheinsberger Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow (BVB/Freie Wähler) ist auch bei der Jungen Union Ostprignitz-Ruppin (JU) kein Mitglied mehr. Nach dem Ausschluss aus der CDU durch das Kreisparteigericht im Dezember haben jetzt auch die Mitglieder der CDU-nahen, aber selbstständig agierenden Jugendorganisation am Freitag einstimmig für den Rauswurf Schwochows aus ihren Reihen gestimmt.

„Man kann nicht Mitglied einer Partei und Organisation sein und gleichzeitig fundamental gegen ihre Ordnungen und Werte verstoßen“, sagt JU-Kreisvorsitzende André Wiesner. Nach dem Ausschluss könne sich die Junge Union OPR „nun endlich wieder ausschließlich auf ihre politische Arbeit konzentrieren“.

Kein Kommentar von Frank-Rudi Schwochow

Frank-Rudi Schwochow wollte das nicht kommentieren. Denn er sei weder angehört, noch sei ihm der JU-Ausschluss mitgeteilt worden, sagte er der MAZ. Der Rausschmiss beschäftige ihn ihm Moment auch wenig. „Ich habe andere Probleme in Rheinsberg zu lösen“, sagt der 31-Jährige, der seit Januar Bürgermeister von Rheinsberg ist.

Anwalt: CDU leidet an „Schwochose“

Schwochows Anwalt Hans-Georg Rieger nimmt indes kein Blatt vor den Mund: Die CDU der Region leide unter einer „politischen Psychose, auch genannt Schwochose“. Und das nur, weil sein Mandant auf parteischädigendes Verhalten anderer CDU-Mitglieder hingewiesen habe. Rieger hat gegen den CDU-Ausschluss vom Dezember Widerspruch eingelegt. Ob er gegen den Rauswurf aus der JU vorgehen wird, ist noch unklar.

War die Entscheidung der Jungen Union richtig?

Nach der CDU hat nun auch die Junge Union Frank-Rudi Schwochow aus ihren Reihen ausgeschlossen. Denn der war bei der Bürgermeisterwahl in Rheinsberg gegen den amtierenden CDU-Bürgermeister angetreten – und hat ihn aus dem Rathaus gejagt.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
War die Entscheidung der Jungen Union richtig?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Von Celina Aniol

Zwei Jahre lang musste das Rheinsberger Literaturmuseum ohne einen wissenschaftlichen Mitarbeiter auskommen. Jetzt ist die Stelle wieder besetzt, weil das Land die Finanzierung vorerst für ein Jahr übernommen hat. Der Museumsleiter hofft allerdings, dass Potsdam dauerhaft Geld für diese Aufgabe überweisen wird.

12.02.2018

Menschen mit Behinderungen haben es nicht immer einfach, eine Plattform zu finden, um über ihre Probleme zu sprechen und ihre Umgebung aktiv mitzugestalten. Der Kongress in Rheinsberg des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe bietet ihnen diese Möglichkeit – bereits zum fünften Mal.

21.02.2018

150 Kinder vergnügten sich auf dem Winterspielplatz von Esta Ruppin in der Turnhalle der Neuruppiner Fontane-Oberschule. Das Spielangebot ist mittlerweile so beliebt, dass der Platz kaum noch ausreicht.

12.02.2018
Anzeige