Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Junge griechische Sportler erkunden Region
Lokales Ostprignitz-Ruppin Junge griechische Sportler erkunden Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.07.2017
Bürgermeister Jörg Gehrmann (l.) und Thomas Krieglstein vom KSB (Mitte, hinten) begleiteten die Gruppe. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Eine Gruppe junger Sportler aus Griechenland besucht derzeit die Region. Eine Woche lang erkunden die Gäste im Alter von 18 bis 23 Jahren nicht nur Wittstock und den Landkreis Ostprignitz-Ruppin, sondern werden auch Berlin und Warnemünde kennenlernen. Ermöglicht wird das Gastspiel vom Kreissportbund (KSB) innerhalb eines Jugendaustausches. Dabei sind die Gäste in Wittstock untergebracht und starten von hier aus zu ihren Unternehmungen.

Am Dienstag ging es zunächst einmal auf einen Stadtrundgang durch Wittstock, angeführt von Bürgermeister Jörg Gehrmann und begleitet von Thomas Krieglstein vom Vorstand des KSB sowie Hannes Holtmann, der demnächst den KSB verstärken wird. Auch Jessica Farien war dabei, die noch bis Ende August ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim KSB absolviert. Die Gruppe erklomm unter anderem die 203 Stufen hinauf in den Turm der Sankt-Marien-Kirche und besuchte die Stadtbibliothek. Das weitere Programm erlaubt keine Langeweile: Auf dem Plan stehen zum Beispiel ein Besuch der Sportschützen auf der Anlage in Neu Daber; der Sportschule in Lindow oder des Gestüts in Neustadt. Auch werden sie die Speedway-Bahn in Wittstock kennenlernen und einen Selbstverteidigungskurs besuchen.

Im Gegenzug fahren Brandenburger nach Griechenland

Die Verständigung klappte am Dienstag mit einem Dolmetscher – Panos Tsigaras, dem Chef des griechischen Restaurants Akropolis in Wittstock. Er lebt seit 25 Jahren in Deutschland, 14 davon in Wittstock. Die Jugendlichen sprechen zwar kein Deutsch, aber Basketballer Petrus Falliagas aus der Gruppe versuchte sich am Dienstag dennoch an ein paar Worten: „Sehr gut hier“ oder „wunderbar“ – mit hilfesuchenden Blicken zu Panos Tsigaras. Lieber auf Griechisch Falliagas, dass er sich sehr freue, deutsche Sportler kennenzulernen.

„Der Austausch ist uns sehr wichtig“, sagt Thomas Krieglstein. Vermittelt worden sei er über die Brandenburgische Sportjugend. Ende August oder Anfang September werde dann im Gegenzug eine Gruppe einheimischer Sportler Griechenland besuchen.

Die griechischen Gäste sind nicht die ersten, die innerhalb eines Austauschprojektes mit Unterstützung des KSB die Region besuchen. Vor zwei Jahren, so Thomas Kriegl­stein, seien bereits japanische Jugendliche begrüßt worden. Damals habe der Schwerpunkt aber in Neuruppin gelegen.

Von Björn Wagener

Landwirt Volker Wilke hat in Mechow für Hobbyimker Michael Dullin extra eine Brandenburger Bienenweide angebaut. Phacelia, Weißer Senf, Buchweizen und Borretsch, aber auch Malven und Sonnenblumen bringen den begehrten Blütenhonig. 1,4 Hektar groß ist das Tummelfeld für die Bienen von Dullin, der daraus sehr begehrten Honig produziert.

11.07.2017

Die Polizei fahndet mit einem Blitzerfoto nach einem mutmaßlichen Kennzeichendieb. Am 3. Februar war von einem in Neustadt abgestellten Pkw das Kennzeichen BS–A 4439 gestohlen worden. In der Nacht darauf wurde dann auf der Bundesstraße 5 im Havelland ein Auto mit diesem Nummernschild geblitzt.

11.07.2017

Im Juli 2015 hatte der Landkreis Ostprignitz-Ruppin ein spezielles Pogramm zur Vermittlung von Langzeitarbeitslosen aufgelegt. 42 Frauen und Männer konnten seitdem in Arbeit vermittelt werden. Gleich zwei von ihnen arbeiten auf Gut Hesterberg. Sie sind glücklich damit – und die Gutsleitung ebenso.

14.07.2017
Anzeige