Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Karibisches Flair im Kino „Astoria“

Wittstock Karibisches Flair im Kino „Astoria“

Schon zum 7. Mal startet das Wittstocker Kino „Astoria“ in eine Filmwoche. Die Karibikinsel Kuba steht vom 17. bis 22. Oktober im Mittelpunkt. Neben Spielfilmen werden Dokumentationen und Reiseberichte gezeigt. Höhepunkt ist erstmals ein Kulturtag, bei dem die kubanische Botschaft im Wittstocker Rathaus auch Livemusik präsentiert.

Voriger Artikel
Keine Zeit für Radwege im Rathaus
Nächster Artikel
Kritik an der Webseite zur Laga

Viola Terzijska lädt zur 7. Filmwoche im Wittstocker Kino „Astoria“ ein.

Quelle: Christamaria Ruch

Wittstock. Einmal über den Atlantik und dann auf Kuba landen. Das wird in der kommenden Woche im übertragenden Sinne im Wittstocker Kino „Astoria“ möglich sein. Denn die 7. Filmwoche widmet sich von Dienstag, 17. Oktober, bis Sonntag, 22. Oktober, der Karibikinsel Kuba.

Neben Spielfilmen werden auch Dokumentationen und Reiseberichte gezeigt. Dabei werden aber nicht wie in den Vorjahren Regisseure vor Ort sein und mit den Zuschauern ins Gespräch kommen. „Dies ist aus logistischen Gründen gar nicht möglich“, sagt Kinobetreiberin Viola Terzijska.

Höhepunkt ist ein Kulturtag am Sonnabend, 21. Oktober. Dieser steht erstmals bei der Filmwoche auf dem Programm. Die kubanische Botschaft bereitet diesen gemeinsam mit der Stadt Wittstock vor. Dabei wird das Rathaus zum Veranstaltungsort.

Eberhard Albert aus Dossow ist Wegbereiter für die Wittstocker Filmwoche. Albert gab auch den entscheidenden Impuls, den Inselstaat Kuba nun in den Mittelpunkt zu rücken. „Eberhard Albert hat Kontakte zur Botschaft“, sagt Viola Terzijska. Eberhard Albert, Petra Fastenrath vom Wittstocker Kulturamt und Viola Terzijska bereiten in bewährter Weise die Filmwoche vor. Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann und Juan Parra Fellové, Vertreter der kubanischen Botschaft, eröffnen am Dienstag, 17. Oktober, um 18 Uhr die Filmwoche im „Astoria.“ Dann läuft „Conducta – Wir werden sein wie Che.“ Das preisgekrönte Drama erzählt die Geschichte einer Lehrerin mit Herz für Schüler aus schwierigen Verhältnissen.

Originalton mit deutschen Untertiteln

„Die meisten Filme aus Kuba laufen im Originalton mit Untertiteln“, sagt Viola Terzijska. So auch der Eröffnungsfilm. „Hier in Deutschland sind wir verwöhnt, weil fast alle Filme synchronisiert sind“, sagt sie. Doch schaut man in andere Länder Europas, gehört das nicht zur Selbstverständlichkeit. „In Bulgarien, Dänemark oder Schweden laufen die Filme oft mit Untertiteln“, so Terzijska. Filme in der Originalsprache haben durchaus Vorteile. „Das Lebensgefühl eines Landes wird auch durch die Sprache und deren Klang vermittelt“, ist sich Viola Terzijska sicher.

Am Mittwoch, 18. Oktober, flimmert um 14 Uhr zunächst der Klassiker „Der alte Mann und das Meer“ über die Leinwand. Der Film entstand nach dem gleichnamigen Roman von Ernest Hemingway. Mit dem Film „Cuba, Rhythmus, Rum und Revolution“ wird Mittwoch um 18 Uhr „ein Reisebericht gezeigt, der nicht typisch ist“, so Terzijska. Denn nicht nur die Sonnenseite von Kuba taucht dabei auf, sondern der Film gewährt auch umfassende Einblicke in das Alltagsleben. „Eberhard Albert kennt den Regisseur Pascal Violo“, sagt die Kinobetreiberin.

Am Donnerstag, 19. Oktober, um 18 Uhr startet „Una Noche – Eine Nacht in Havanna“ im Original mit Untertiteln. Dahinter steckt die Geschichte über ein jugendliches Zwillingspaar, das eine waghalsige Flucht nach Amerika plant. Die ewige Baustelle Kuba wird am Freitag, 20. Oktober, um 18 Uhr in der Satire „Guantanamera“ thematisiert.

Kubanische Tänzer und Wittstocker Tanzkreis

Beim Kulturtag am Samstag, 21. Oktober, wird um 14 Uhr im Wittstocker Rathaus die Fotoausstellung „Gesichter Cubas“ von Wolfgang Frotscher eröffnet, anschließend läuft der gleichnamige Film. Um 15 Uhr folgt Livemusik sowie Auftritte von kubanischen Tänzern und dem Wittstocker Tanzkreis. Erik Rohrbach präsentiert ab 16 Uhr seine Miniaturbücher. Anschließend wird bei einem Podiumsgespräch zum Thema Tourismus diskutiert. Beim Kulturtag geht auch das Rahmenprogramm mit Infoständen und Verpflegung ganz auf Kuba ein.

Die Filmwoche endet am Sonntag, 22. Oktober. Um 15 Uhr wird der Animationsfilm „Tom Däumling und der Zauberspiegel“ für Kinder gezeigt. Bereits ab 14.30 Uhr erklingt im Foyer vom Kino kubanische Livemusik von Roman Bombarlé Garcia. Die Musikdokumentation „Buena Vista Social Club“ bildet dann um 17 Uhr den Abschluss.

Weitere Informationen zum Programm der 7. Wittstocker Filmwoche sind im Internet unter www.kino-astoria.de zu finden.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg