Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Karma 77 heißt das neue Yogastudio

Neuruppin Karma 77 heißt das neue Yogastudio

Es war ein langgehegter Traum: Am Sonnabend eröffnete Alexandra Stajkoski in der Neuruppiner Karl-Marx-Straße ihr eigenes Yogastudio „Karma 77“. Zum Tag der offenen Tür, bei der sich auch ihre Mitstreiter mit unterschiedlichen Angeboten vorstellten, kamen viele Neugierige.

Voriger Artikel
Jürgen von der Lippe begeisterte die Fans
Nächster Artikel
23. Töpfermarkt bestens besucht

Tag der offenen Tür im neuen Studio.

Quelle: Regine Buddeke

Neuruppin. Gutes Karma kann man immer gebrauchen. Das weiß Alexandra Stajkoski und hat daher ihr neues Yoga-Studio so benannt – ergänzt um die doppelte Glückszahl „7“. Der Ashtanga-Yoga-Workshop der Gastgeberin beginnt und beendet am Sonnabend der Tag der offenen Tür, der zugleich Eröffnungsparty ist. Dazwischen können alle Neugierigen jedoch weit mehr ausprobieren: Pilates und Shiatsu, Meditation oder Kampfkunst, Qui Gong und Fascial Sling, Thaiyogamassage und Kundaliniyoga mit Atemtechnik. Stajkowski hat sich viele Mitstreiter gesucht: „Ich kann ja so ein Studio nicht die ganze Woche allein bespielen," erklärt sie. „Wunderbar, dass man unter einem Dach so viele Disziplinen kombinieren kann. Ich wünschte, wir hätten so etwas in Köln“, sagt Barbara Sedlaczek, die den gesamten Tag auf der Matte war – der Yogamatte. Ähnlich wie sie loben viele die neuen hellen Räume, das breite Angebot. „Ist schön geworden“, bekommt Alexandra Stajkoski ein ums andere Mal zu hören, die sich mit dem „Karma 77“ endlich den Traum vom eigenen Studio erfüllen konnte. „Ohne meinen Vater wäre das nicht möglich gewesen – er hat mich finanziell, mental und mit Rat und Tat unterstützt“, dankt sie dem ebenfalls anwesenden Peter Stajkoski.

Von Regine Buddeke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg