Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Karnevals-Party mit Überraschung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Karnevals-Party mit Überraschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 26.02.2017
Hallo, mein Tiger: Frau Schmidt alias Jonny angelte sich hier eine kleine Raubkatze aus dem Publikum. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Wen greift sich Frau Schmidt alias Jonny, wenn sie suchend durchs Publikum streift? Natürlich einen Tiger – grrr. Und das Kätzchen ist auch noch schlagfertig: „Schminke hast du doch gar nicht nötig“, antwortet es auf die Frage der Lady im roten Glitzerkleid, ob ihr Make up wohl stehe. Denn sie sei nun mal mehr der natürliche Typ.

Außergewöhnliche Typen und buntes Getümmel gab es zuhauf am Samstagabend, als der Wittstocker Carneval Club (WCC) zum 29. Mal mit den Dossestädtern und ihren Gästen Karneval feierte. Die Tanzmädchen von den Fünkchen, Funken und der Blauen Garde schwangen ihre Beine, die Dossehummeln oder auch Maite Kelly und Roland Kaiser alias Barni und Maik sangen, und es wurde geschunkelt, gelacht und gefeiert, lustig kostümiert natürlich. Also alles wie immer? Mitnichten.

Ach Du Shrek! Lustige Gestalten im Publikum. Quelle: Björn Wagener

Mit Antje Biewald-Blumenthal stand erstmals eine Frau beim WCC in der Bütt. In dem von Altmeister Gerhard Dreger geschriebenen Text nahm sie die aktuelle Politik samt Trump, Merkel oder den VW-Bossen reimend aufs Korn. Außerdem warteten die Narren auch noch mit einer handfesten Überraschung auf: Das Prinzenpaar Jens I. und Susan I. hatte sich just am Samstag zusammengefunden. Susan I. sprang kurzerhand für Madeleine II. ein, die verhindert war. „Susan ist Mitglied im Verein und eigentlich fürs Schminken zuständig“, sagt Antje Biewald-Blumenthal. Sie ist froh, dass die Situation gerettet werden konnte. Denn was wäre ein Prinzenpaar ohne Prinzessin? Die beiden zogen ihren Auftritt souverän durch.

Antje Biewald-Blumenthal war die erste Frau in der Bütt. Quelle: Björn Wagener

Rund 60 Personen und damit fast alle Vereinsmitglieder hätten sich an dem Programm am Samstag beteiligt, sagt WCC-Präsident Egbert Schröder. „Und sie sind auch alle mit dem Herzen dabei und total motiviert.“ Schon am Donnerstagnachmittag hatte der Verein damit begonnen, die zum Dreiviertel genutzte Stadthalle zu schmücken. Die Lokalität war gut gefüllt, und es herrschte ausgelassene Stimmung. Im nächsten Jahr feiert der WCC übrigens seine 30. Session. Es bleibt also spannend bei den Narren an der Dosse.

Von Björn Wagener

Bei „Jugend in Concert“ in Wittstock zeigten am Samstag viele junge musikalische Talente ihr Können. Acht Einzelinterpreten und zwei Gruppen traten ans Mikrofon. Sie sangen und spielten im voll besetzten großen Rathaussaal. Die Jury vergab dreimal das Prädikat „Hervorragend“.

26.02.2017

Die rund 200 Jahre alte Standuhr des Romanciers und die Macht der Zeit waren Themen in einem Vortrag der Kunsthistorikerin Silke Kiesant im Neuruppiner Museum. Darin erläuterte sie die Bedeutung des Familienerbstücks und den Weg der Uhren aus den Studierstuben der Gelehrten in das öffentliche Leben.

28.02.2017

Gerade erst mussten Fahrgäste des RE 6 bei Frost auf Ersatzbusse warten, nun kommt alles noch schlimmer: Ausgerechnet zu Weihnachten 2018 und im Fontanejahr 2019 soll von Neuruppin bis Kremmen 81 Tage lang kein Zug fahren. Grund sind marode Brücken. Vor 17 Jahren erst war die Strecke neu gebaut worden.

27.02.2017
Anzeige