Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kartzfehn wird verkauft

Rägelin Kartzfehn wird verkauft

Das Putenunternehmen Kartzfehn, das in Ostprignitz-Ruppin zwölf Standorte mit Elterntierhaltung hat, wird an den Branchenrisen Aviagen Turkeys verkauft. Im Moment prüfen die Kartellbehörden, ob die Firma den Besitzer wechseln darf.

Voriger Artikel
Bundesintegrationspreis für die Prinzenstadt
Nächster Artikel
Streit zwischen Förster und Anglern vor Gericht

Der Putenstall in Pfalzheim, in dem befruchtete Eier produziert werden, gehört dem Familienunternehmen Kartzfehn.

Quelle: Foto: Peter Geisler

Pfalzheim/Rägelin. Zwar hatte das Unternehmen Kartzfehn Ende vergangenen Jahres die geplanten Investitionen in Pfalzheim und Rägelin plötzlich und ohne weitere Gründe zu nennen abgeblasen. Die Nachricht, dass der Putenkonzern mit Hauptsitz im niedersächsischen Bösel verkauft wird, kam gestern aber doch überraschend. Familie von Kameke, der die Firma zu 100 Prozent gehört, habe am Montag eine entsprechende Vereinbarung mit dem Unternehmen Aviagen Turkeys Ltd. unterzeichnet, sagte gestern Kartzfehn-Sprecher Thorsten Mahlstedt der MAZ. „Sie will alle Anteile übertragen.“ Ob und wann das passiert, ist allerdings noch nicht klar, da die Kartellbehörden dem Verkauf noch zustimmen müssen. Das werde vier bis acht Wochen dauern, schätzt Mahlstedt.

Aviagen Turkeys hat seinen Sitz in Chester, England, und ist Teil der global agierenden Aviagen -Gruppe mit Sitz in den USA. Dieser Konzern ist im Bereich Putenzucht und -genetik tätig und vertreibt weltweit Putenelterntiere. Aviagen ist der vermutlich weltgrößte Anbieter von Zuchttieren für die Putenhaltung und zweitgrößter in der Geflügelzucht. Doch allein agiert die Gruppe nicht: Sie gehört vielmehr der EW Group aus dem niedersächsischen Visbek, einer Dachgesellschaft für 28 deutsche und 81 ausländische Unternehmen in Europa, Asien und Nordamerika.

Wie es unter der neuen Führung für Kartzfehn weitergeht, dazu will Mahlstedt noch nichts sagen. Er gibt sich aber vorsichtig optimistisch: „Bei dem Verkauf übergeben die bisherigen Eigentümer ein solides Familienunternehmen, das alle Voraussetzungen mitbringt, auch in Zukunft erfolgreich fortgeführt zu werden“. Zu den Gründen für den Verkauf will der Firmensprecher nichts sagen. „Es ist eine strategische Entscheidung, die ich im Moment noch nicht kommentieren kann.“

Kartzfehn gilt mit mehr als 34  Millionen Eiern und 24 Millionen Küken pro Jahr als einer der größten Putenzuchtbetriebe Europas und beschäftigt derzeit 485 Mitarbeiter. In Ostprignitz-Ruppin ist Kartzfehn an insgesamt zwölf Standorten mit über 200 Mitarbeiterin mit Elterntierhaltung vertreten. Mit Aviagen verbinden Kartzfehn langjährige Geschäftsbeziehungen.

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg