Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Keine Hähnchenmastanlage in Alt Daber

Freude bei Bürgerinitiative „Wittstock Contra Industriehuhn“ Keine Hähnchenmastanlage in Alt Daber

In Alt Daber wird keine Hähnchenmastanlage gebaut. „Die vier Investoren haben das Vorhaben komplett zurückgezogen“, bestätigte der Wittstocker Bürgermeister Jörg Gehrmann (parteilos) auf MAZ-Nachfrage. Der Antrag wurde ganz nüchtern per Fax zurückgezogen – ohne Angabe von Gründen. In der Anlage hätten 450.000 Hähnchen gemästet werden sollen.

Voriger Artikel
Verkehrsunfall an der Tankstelle
Nächster Artikel
Zwei Linden in Wittstock gefällt

Erfolg für die Bürgerinitiative „Wittstock Contra Industriehuhn“: In Alt Daber wird nun doch keine Mastanlage gebaut.

Quelle: dpa

Alt Daber. Jörg Gehrmann, parteiloses Stadtoberhaupt von Wittstock, habe den Hauptausschuss am Mittwochabend über diesen Fakt informiert. Die Mitteilung sei zunächst per Fax eingetroffen – ohne Begründung. Damit besteht auch kein Handlungsbedarf mehr für die Stadtverordneten, tätig zu werden. Gehrmann sieht die Sache nüchtern. Für ihn ist das ein ganz gewöhnlicher Verwaltungsakt. Schließlich sei es an der Tagesordnung, dass Anträge zurückgezogen werden. Wenngleich er auch wisse, dass gerade dieses Thema emotional aufgeladen war. Immerhin hätten bei Alt Daber 450.000 Hähnchen gemästet werden sollen.

Dass das nun nicht passiert, freut vor allem die Mitstreiter der Bürgerinitiative (BI) „Wittstock Contra Industriehuhn“. „Wir werden in den nächsten Tagen ein Freudenfest feiern“, sagte Albrecht Gautzsch von der BI. Er freue sich „riesig“ über diese Mitteilung. Die Bürgerinitiative sporne dieser Erfolg nun noch weiter an. „Es ist ein schöner Erfolg, und wir danken allen Menschen, die uns unterstützt haben“, betont auch Philipp Wacker von der BI.

Dennoch sei die Arbeit der Initiative mit diesem Rückzug längst nicht beendet. So konzentriere man sich nun auf die Anlage in Groß Haßlow. Obwohl das Großprojekt für 330.000 Tiere schon im Bau ist, sei eine „juristische Vorprüfung“ veranlasst worden. Von der Stadt Wittstock erwartet Wacker nun „ein klares Statement gegen industrielle Mastanlagen“, ähnlich wie es die Fraktion der Linken bereits abgegeben hat. Nur so sei zu erreichen, dass der Bau solcher Anlagen auch langfristig verhindert werden kann.

Gleichzeitig strecke man aber auch die Fühler in die Prignitz aus. Denn aktuell sei in Könkendorf, wenige Kilometer hinter Blesendorf, ebenfalls eine Hähnchenmastanlage geplant, berichtet Philipp Wacker von der BI. Die Intensität ihres Vorgehens dort hänge jedoch vom Engagement der Einwohner ab.

Die von der BI initiierte Unterschriftensammlung bleibt von dem Rückzug aus Alt Daber indes unberührt und läuft weiter bis zum 28. Februar. Denn sie richtet sich nicht nur gegen ein einzelnes Projekt, sondern allgemein gegen industrielle Mastanlagen.

Die BI hatte sich Ende November vergangenen Jahres gegründet, um dem Bau die Stirn zu bieten. Die Initiative fand bisher viel Zulauf und will auch weiterhin am Ball bleiben. 

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Initiative "Wittstock contra Industriehuhn" bündelt Kräfte gegen geplante Anlage

"Der Kampf geht für uns weiter", sagt Albrecht Gautzsch. Er ist Mitglied der Bürgerinitiative (BI) "Wittstock contra Industriehuhn" und setzt sich mit 95 weiteren Mitgliedern und Interessenten gegen jegliche Großanlagen zur industriellen Mast in der Region ein. Aktuell engagieren sie sich gegen die geplante Anlage in Groß Haßlow.

mehr
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Was halten Sie von einem Kopftuchverbot in öffentlichen Gebäuden?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg