Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Keine Unterstützung für Gumtower Ideen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Keine Unterstützung für Gumtower Ideen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 13.02.2016
Bei der Windkraft gehen die Meinungen der Lokalpolitik in Kyritz und Gumtow auseinander. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Die Stadt Kyritz wird voraussichtlich nicht mit der Gemeinde Gumtow mitziehen in Sachen Windkraft.Die Gumtower hatten sich bei ihre Nachbarkommunen um Unterstützung für ihre Kriterien im Umgang mit Windkraftunternehmen geworben. Diese Unterstützung ist zumindest aus Richtung Kyritz momentan nicht in Sicht. Nach dem Bauausschuss vom Januar hat sich am Dienstag nämlich auch der Hauptausschuss gegen eine entsprechende Beschlussvorlage ausgesprochen.

Dabei, so zeichnete sich in der Beratung ab, ist man in vielen Dingen durchaus einer Meinung mit den Gumtowern. Dass Bürger und Kommunen stärker an den Gewinnen aus neuen Windkraftanlagen beteiligt werden, fände man auch in Kyritz gut. Doch in Details weichen die Vorstellungen von Gumtow und Kyritz deutlich voneinander ab.

So empfiehlt Gumtow einen Mindestabstand zu Wohngebäuden in sechsfacher Höhe der Windkraftanlagen, mindestens aber 1000 Meter. Begründung: Die populäre 10-H-Forderung (Abstand zehnmal so groß wie die Höhe) würde den Bau moderner Anlagen weitgehend unmöglich machen.

„Die Kyritzer Stadtverordneten hatten sich schon für die 10-H-Regelung ausgesprochen“ erinnerte Hauptausschussmitglied Andreas Lange am Dienstag. Einen Grund, diesen Beschluss zurückzunehmen, sehe er nicht. Dem schlossen sich die anderen Ausschussmitglieder an.

Prinzipielle Einwände gab es gegen die Gumtower Forderung, Windparkbetreiber mögen ihren Firmensitz generell in der Kommune einrichten, in der sich auch der Windpark befindet. Ziel sind höhere Gewerbesteuereinnahmen für die betroffene Kommune. Das hält man in Kyritz aber nicht für praktikabel. Was, wenn der Windpark Gemarkungsgrenzen überschreitet, war die Frage.

Die abschließende Entscheidung liegt bei den Kyritzer Stadtverordneten.

Von Alexander Beckmann

20 000 Euro hat die Stadt Kyritz in diesem Jahr im Haushalt für die Kulturförderung eingeplant. Am Dienstagabend im Hauptausschuss wurden die Förderbescheide an die einzelnen Projekte übergeben. Das Bandcamp von Uwes Musikschule bekommt mit 4100 Euro die größte Fördersumme.

10.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Nachwuchsförderung bei der Feuerwehr - Kleine Leute, große Feuerwehrautos

Mädchen und Jungen, die zwischen sechs und neun Jahre alt sind und schon immer Feuerwehrmann oder -frau werden wollten, sind bei der neuen Kinderfeuerwehr in Wittstock genau richtig. Der Startschuss fiel am Montag. Weitere Treffen gibt es im zweiwöchigen Rhythmus.

12.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Neue Biomüll-Behälter in Wittstock - Die Biotonne muss nicht stinken

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin versorgt seine Bürger seit Jahresbeginn mit neuen Biotonnen. Bereits 200 von ihnen wurden im Raum Wittstock schon beantragt. Der neue Behälter wurde am Dienstag in Wittstock vorgestellt. Dabei erfuhren Interessierte auch, warum die Tonne nahezu keine üblen Gerüche zulässt.

12.02.2016
Anzeige