Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Keramikteile aus vergangenen Zeiten
Lokales Ostprignitz-Ruppin Keramikteile aus vergangenen Zeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 22.10.2015
Eckhard Walther holte hier die Keramikscherben heraus. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Schweinrich

Keramikteile aus der Eisenzeit und Bronzezeit holte Archäologe Eckhard Walther am Montag hinter der Trafostation in der Herzdorfer Straße in Schweinrich ans Tageslicht. Der Energieversorger Edis setzt dort voraussichtlich Dienstag eine neue Station, um das Mittelspannungsnetz künftig stabiler zu gestalten, wie Edis-Sprecher Michael Elsholz am Montag auf MAZ-Nachfrage mitteilte. Da die Untere Denkmalschutzbehörde die archäologische Begleitung des Projektes „beauflagt“ habe, wie Eckhard Walther sagt, sei er vor Ort zum Einsatz gekommen.

Die Keramikteile passen in eine kleine Tüte

Um die Scherbenfunde bergen zu können, grub er im Randbereich der Baustelle ein 1,40 Meter tiefes Loch. Die Keramikteile passen in eine kleine Plastiktüte. Die Funde würden nun gewaschen, beschriftet und dann im Archiv des Landesmuseums in Wünsdorf verwahrt. Eckhard Walther, der für die Firma Archäologische Ausgrabungen (AAB) aus Berlin tätig ist, ist oft auf Baustellen der Region unterwegs, so auch am Mittwoch in Freyenstein. bw

Von Björn Wagener

Chancen als Sieger nach Hause zurückzukehren, rechnete sich Berlitts Ortsvorsteher Harald Backhaus nicht aus, als er zur Auszeichnungsveranstaltung des Landes-Dorfwettbewerbs fuhr. Auch wenn das Siegertreppchen verpasst wurde, so habe sich die Teilnahme aber doch gelohnt.

22.10.2015
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 19. Oktober - Spaziergängerin vom Hund gebissen

Obwohl eine 47-Jährige auf einem Wanderweg bei Boltenmühle am Sonnabend ihren Zwergdackel auf den Arm nahm, als ihr eine andere Hundebesitzerin mit einem Rottweiler und einem Schäferhundmischling entgegenkam, biss ein Hund die 47-Jährige. Nach der Versorgung der Wunde wurde Strafanzeige erstattet. Der Fall beschäftigt jetzt die Kripo.

19.10.2015

Raue Sitten in Wittenberge: Der Türsteher eines Clubs soll von angetrunkenen Besuchern mit einem Pfefferspray angegriffen worden sein. Doch das ließ sich der Mann, der für die Sicherheit im Club und den Einlass zuständig ist gar nicht erst gefallen und holte mit einem Schlagstock aus.

19.10.2015
Anzeige