Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kernige Dörfer gesucht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kernige Dörfer gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 05.03.2017
„Unser Dorf soll schöner werden“ – hier eine Dorfansicht von Hindenberg. Quelle: Christian Schmettow
Neuruppin

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft will dem Dörfersterben entgegen steuern – es ruft zum bundesweiten Wettbewerb „Kerniges Dorf!“ auf. Gewürdigt werden Orte in ländlichen Regionen, die zukunftsfähige Ideen und Konzepte bei der Dorfgestaltung umsetzen. Baugeschehen und Flächenvergaben sollen möglichst nachhaltig erfolgen, um entsprechend der Bevölkerungsentwicklung ein lebenswertes Umfeld zu gestalten.

Der Titel „Kerniges Dorf!“ – 2017 wird in verschiedenen Kategorien verliehen. Fünf Sieger teilen sich das Preisgeld von insgesamt 10 000 Euro, das aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung bereitgestellt wird. Teilnehmen können Dörfer oder Ortsteile mit bis zu 3000 Einwohnern. Prämiert werden zum Beispiel Maßnahmen zur Umnutzung von Gebäuden, die Schaffung von Gemeinschaftseinrichtungen im Ortskern oder die Gestaltung von Freiflächen. Positiv bewertet werden darüber hinaus die Kreativität und die Beteiligung der Bevölkerung.

Zunächst werden 20 Finalisten ausgewählt, die im Herbst 2017 Besuch von einer Fachjury bekommen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft lädt die Sieger des Wettbewerbs für die Ehrung und Verleihung des Titels „Kerniges Dorf!“ 2017 zur Internationalen Grünen Woche 2018 nach Berlin ein. Der Wettbewerb startet am 8. Februar 2017. Über den Teilnahmebogen, der im Internet unter www.bmel.de/kerniges-dorf zur Verfügung steht, können sich Dörfer allein oder im Verbund mit mehreren Dörfern bewerben und ihre Ideen und Maßnahmen beschreiben. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2017.

Von Cornelia Felsch

60 ehrenamtlich tätige Fischereiaufseher kümmern sich im Landkreis Ostprignitz-Ruppin darum, dass sich Angler an den Gewässern korrekt verhalten. Das ist leider nicht immer der Fall, doch die Zahl der Anzeigen ist im Vergleich zum vergangenen Jahr um 31 Prozent gesunken.

09.11.2017

In Uschi Jungs Atelier in der Neuruppiner Bilderbogenpassage sind schon viele Werke entstanden – gerade wieder hängen, stehen, liegen die neuesten herum und laden die Besucher ein, in die Themenwelt der Künstlerin einzutauchen. „Ausloten“ heißt die neue Schau – am Sonnabend wurde sie mit einer Vernissage eröffnet.

05.03.2017

Markus Kersten hatte die Idee, alle anderen fanden sie toll. Erstmals wird es zum Rheinsberger Kunsthandwerkermarkt ein abendliches Folkfest geben. Mit regionalen Bands aus Prignitz und Ruppin. Final spielen die Gastgeber von „Quietschfidel“, das fest ist ein Testballon, aus dem auch gut ein Festival entstehen könnte.

05.03.2017