Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Kernige Dörfer gesucht

Landleben Kernige Dörfer gesucht

Das Bundeslandwirtschaftsministerium will mit einem Wettbewerb die Kreativität auf dem Land ankurbeln. Bis zum Mai 2017 können sich Orte um den Titel „Kerniges Dorf“ – 2017 bewerben.

Voriger Artikel
79 Anzeigen gegen Angler
Nächster Artikel
Mehr Blühstreifen in Brandenburg

„Unser Dorf soll schöner werden“ – hier eine Dorfansicht von Hindenberg.

Quelle: Christian Schmettow

Neuruppin. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft will dem Dörfersterben entgegen steuern – es ruft zum bundesweiten Wettbewerb „Kerniges Dorf!“ auf. Gewürdigt werden Orte in ländlichen Regionen, die zukunftsfähige Ideen und Konzepte bei der Dorfgestaltung umsetzen. Baugeschehen und Flächenvergaben sollen möglichst nachhaltig erfolgen, um entsprechend der Bevölkerungsentwicklung ein lebenswertes Umfeld zu gestalten.

Der Titel „Kerniges Dorf!“ – 2017 wird in verschiedenen Kategorien verliehen. Fünf Sieger teilen sich das Preisgeld von insgesamt 10 000 Euro, das aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung bereitgestellt wird. Teilnehmen können Dörfer oder Ortsteile mit bis zu 3000 Einwohnern. Prämiert werden zum Beispiel Maßnahmen zur Umnutzung von Gebäuden, die Schaffung von Gemeinschaftseinrichtungen im Ortskern oder die Gestaltung von Freiflächen. Positiv bewertet werden darüber hinaus die Kreativität und die Beteiligung der Bevölkerung.

Zunächst werden 20 Finalisten ausgewählt, die im Herbst 2017 Besuch von einer Fachjury bekommen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft lädt die Sieger des Wettbewerbs für die Ehrung und Verleihung des Titels „Kerniges Dorf!“ 2017 zur Internationalen Grünen Woche 2018 nach Berlin ein. Der Wettbewerb startet am 8. Februar 2017. Über den Teilnahmebogen, der im Internet unter www.bmel.de/kerniges-dorf zur Verfügung steht, können sich Dörfer allein oder im Verbund mit mehreren Dörfern bewerben und ihre Ideen und Maßnahmen beschreiben. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2017.

Von Cornelia Felsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg