Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Kerzlin: Heizöltanker mit brennendem Rad

OPR-Polizeibericht vom 9. September 2016 Kerzlin: Heizöltanker mit brennendem Rad

Vermutlich war ein Stein in die Bremsanlage eine Heizöltankers geraten und deshalb der linke Vorderreifen zu heiß geworden – jedenfalls stand der Tanker am Freitag gegen 11.40 Uhr brennend in der Dorfstraße von Kerzlin. Der brennende Reifen konnte aber schnell gelöscht werden. Polizei, sieben Feuerwehrautos und ein Rettungswagen waren im Einsatz.

Neuruppin.  

Fehrbellin: Zwei Verletze bei Auffahrunfall

Auf der Autobahn 24 in Richtung Hamburg wurden am Freitag gegen 11.40 Uhr kurz vor der Abfahrt Fehrbellin zwei Menschen bei einem Auffahrunfall verletzt. Drei Autos waren beteiligt. Ein 53 Jahre alter Audi-Fahrer rammte von hinten einen Skoda und schob diesen noch auf einen Nissan. Die 54 Jahre alte Beifahrerin im Audi und der 29 Jahre alte Skoda-Fahrer wurden dabei leicht verletzt und ins Neuruppiner Krankenhaus gebracht. Der Audi und der Skoda mussten abgeschleppt werden. Sachschaden: geschätzte 30 000 Euro. Der Nissan-Fahrer konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen.

Neuruppin: Autofahrerin rammt Radfahrerin

Eigentlich hätte sie warten müssen – doch die Autofahrerin beachtete die 64 Jahre alten Fahrradfahrerin auf dem Radweg nicht und fuhr aus der Neuruppiner Richard-Wagner-Straße auf die Wittstocker Allee. Dabei stieß sie am Donnerstagmorgen gegen 8.30 Uhr mit dem Fahrrad zusammen. Die Fahrradfahrerin stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden hielt sich mit etwa 50 Euro in Grenzen.

Fehrbellin: Einbrecher hebeln Fenster auf

In der Schäferei in Fehrbellin haben Einbrecher ein Fenster aufgehebelt und aus einer Garage zwei Fahrräder, Benzin und einen Akkuschrauber samt Koffer gestohlen. Der Schaden beträgt etwa 2000 Euro. Entdeckt wurde der Diebstahl am Donnerstag.

Kyritz: Portemonnaie mitgenommen

Eine 56 Jahre alte Frau hat am Mittwoch in einer Kyritzer Sparkassenfiliale ihre Geldbörse am Automaten liegen lassen, als sie gegen 12.40 Uhr Geld abhob und am Automaten noch einige Überweisungen ausfüllte. Erst zu Hause stellte sie den Verlust ihres Portemonnaies fest. Sie rief sofort eine Bekannte an, die im Vorraum der Sparkasse nach der Geldbörse suchte, doch die Brieftasche war schon nicht mehr da. Gegen 16 Uhr bekam die 56-Jährige einen Anruf, dass ihre Geldbörse in der Straße der Jugend am Rewe-Markt in einem Einkaufswagen gefunden wurde. Die Papiere waren noch vorhanden, doch das Bargeld fehlte. Schaden: mehrere hundert Euro.

Neuruppin: Handy unterschlagen

Ein angetrunkener 48 Jahre alter Mann zeigte am Donnerstag bei der Polizei an, dass eine flüchtige Bekannte ihm das Handy unterschlagen habe. Die Frau habe ihn gegen 13 Uhr an der Seepromenade gebeten, ihr für fünf Minuten das Mobiltelefon zu leihen. Doch der Mann wartete danach mehrere Stunden, ohne dass die Frau zurückkam. Gegen 17 Uhr ging er zur Polizei.

Kyritz: Schüler beschädigen einen Reisebus

Weil zwei Gepäcknetze zerrissen und Rückenlehnen mit dem Feuerzeug angekokelt worden waren, erstattete ein Busfahrer am Donnerstag Anzeige bei der Polizei. Der Reisebus war für den Schülerverkehr im Einsatz und fuhr zuletzt gegen 13.30 Uhr von der Lindenschule in Kyritz in Richtung Rhinow. An Bord waren vorwiegend Schüler der Oberstufe. Als der Fahrer den Bus um 15.15 Uhr nach der Fahrt reinigen wollte, stellte er die Schäden fest.

Neuruppin: Mutter bewahrt ihren Jungen vor dem Knast

Weil er eine Strafe nicht bezahlt hatte, lag gegen einen 35 Jahre alten Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Neuruppin vor. Am Donnerstagmittag erschien nun die Mutter des Gesuchten in der Polizeiinspektion und bezahlte die ausstehenden 450 Euro zuzüglich 130,75 Euro Nebenkosten in bar bei dem zuständigen Revierpolizisten. Dieser setzte daraufhin den Haftbefehl außer Kraft.

Wittstock: 26-Jähriger unter Drogen am Steuer

Polizisten in einem Streifenwagen kontrollierten am Donnerstag in Wittstock gegen 19 Uhr den 26 Jahre alten Fahrer eines VW Golf, der in der Rosa-Luxemburg-Straße stadtauswärts fuhr. Ein Atemalkoholtest verlief ohne Beanstandung, ein Drogenschnelltest reagierte danach aber positiv auf den Konsum von Amphetamin und Methamphetamin. Die Polizisten brachten den Mann zur Blutprobe ins Krankenhaus Wittstock. Sie untersagten ihm die Weiterfahrt und leiteten ein Bußgeldverfahren ein wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss sowie ein Strafverfahren wegen des Besitzes von Drogen.

Neuruppin: Autofahrer betrunken und ohne Führerschein

Polizeibeamte kontrollierten am Freitag gegen 7 Uhr in der Kränzliner Straße in Neuruppin einen Mitsubishi-Fahrer. Der 48 Jahre alte Mann besaß keine Fahrerlaubnis mehr und roch außerdem nach Alkohol. Ein Test ergab 1,47 Promille. Die Beamten nahmen den Mann zur Blutprobe mit auf die Wache und stellten den Autoschlüssel sicher.

Neuruppin: Rechts vor links nicht beachtet

Ein 52 Jahre alter Audi-Fahrer hat am Donnerstag gegen 6 Uhr auf der Kreuzung Schinkelstraße/ August-Bebel-Straße in Neuruppin einem 61 Jahre alten VW-Fahrer, der von rechts kam, die Vorfahrt genommen. Die Autos stießen zusammen, waren beide nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Neuruppin: Skoda fährt auf VW auf

Kurz vor dem Kreisverkehr fuhr ein 63 Jahre alter Skoda-Fahrer in Neuruppin am Donnerstag in der Neustädter Straße stadtauswärts gegen 14.30 Uhr mit seinem Auto auf einen VW auf, der vor ihm fuhr. Beide Autos blieben fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Wittstock: Reifenplatzer mit Folgenschäden

Ein 82 Jahre alter BMW-Fahrer fuhr mit seinem Auto am Donnerstag gegen 18 Uhr auf der Autobahn 19 in Richtung Berlin kurz vor dem Dreieck Dosse über Reifenteile, die auf der rechten Fahrspur lagen. Dabei wurde der rechte Vorderreifen des BMW beschädigt. Das bemerkte der Fahrer jedoch erst auf der A 24 und hielt an. Die Autobahnpolizei stellten dann auf der A 19 einen Mercedes-Sattelzug mit einem Reifenschaden fest.

Neuruppin: Auf fremde Rechnung Ware bestellt

Eine 63 Jahre alte Neuruppinerin erhielt am Dienstag zwei Rechnungen über insgesamt knapp 1100 Euro von einem großen Versandhaus für ein Smartphone und ein Notebook. Sie hatte aber dort gar nichts bestellt. Als Lieferadresse für die Ware waren auf beiden Rechnungen Name und Anschrift eines anderen Neuruppiners angegeben. Die Frau suchte diesen auf, um zu fragen, was das zu bedeuten habe. Als ihr nicht geöffnet wurde, ging die Frau zur Polizei und erstattete Anzeige wegen Betruges.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Ein neues Geheimdienst-Gesetz steht an: Sollte der BND mehr Befugnisse erhalten?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg