Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kinder bringen Farbe nach Lögow
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kinder bringen Farbe nach Lögow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.04.2016
Mit wachsender Begeisterung brachten die Mädchen und Jungen Farbe an die Wände des Gemeinschaftsraumes. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Lögow

Nüchtern betrachtet wird das Ergebnis wohl keinen Kunstpreis gewinnen. Kinder von Flüchtlingen und Einheimischen machten sich am Mittwoch in Lögow daran, die Wände des Gemeinschaftsraumes der Flüchtlingsunterkunft zu gestalten. Mit Friederike Meintke, die im Ort ein Atelier betreibt, war sogar eine echte Expertin mit von der Partie. Vorsichtig entstanden erste Formen. Und dann ging mit den Jungen und Mädchen offenbar die Begeisterung durch. Sogar Decke und Fußboden bekamen ordentlich Farbe ab.

„Man kann ja beliebig drübermalen“, lautete der etwas skeptische Kommentar von Sozialarbeiterin Kathrin Koschinski. Für Malerin Friederike Meintke war das zweitrangig: „Das Wichtigste ist, dass die Kinder einen schönen Tag hatten und das mit den Lögower Kindern zusammen. Die Akteure sollen sagen können: Wir haben das gemacht – gemeinsam.“

Inzwischen leben in den zu Flüchtlingsunterkünften umfunktionierten Lögower Wohnungen rund 100 Menschen. Über 40 davon sind Kinder. Sie kamen mit ihren Familien aus Syrien und Tschetschenien.

Und laut Sozialarbeiterin Anke Lüder werden noch Geburten erwartet. „Wir sind kinderreich“, scherzt sie. Für ehrenamtliche Unterstützung wie die von Friederike Meintke ist sie äußerst dankbar. Längst habe man dafür im Dorf und in der Umgebung feste Partner gefunden – beispielsweise für die Hausaufgabenbetreuung oder für Bastelstunden. Anke Lüder erwähnt Uta Hempel aus Dabergotz, Hildegard Schulz aus Lögow und Dorothea Steller aus Walsleben. „Nicht vergessen dürfen wir unsere Familie Krieger und Andrea Horn. Die haben sogar schon Sammlungen organisiert. Wir haben aus Lögow ein ganz gutes Feedback bekommen“, freut sich die Flüchtlingsbetreuerin. „Es ist sicher schwierig für die Einheimischen. Aber wir suchen immer ein gutes Miteinander.“ Kathrin Koschinski erwähnt Ideen für ein Begegnungscafé oder auch ein gemeinsames Kochen. Die Versorgung der Flüchtlinge funktioniere zufriedenstellend. Lögow habe schließlich eine recht gute Verkehrsanbindung.

Nach der lautstarken Farborgie zog im Gemeinschaftsraum am Mittwoch bald wieder Ruhe ein. Vor allem Mädchen versammelten sich zum Basteln und Malen – eine bunte Gruppe und fast schon eine Gemeinschaft.

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Von der LPG zum Unternehmensverbund - Groß Haßlows größter Arbeitgeber

Die mageren Böden waren die Ursache dafür, dass aus einer ehemaligen LPG heute die Agro-Holding in Groß Hasslow wurde. Die ist nun vor allem auch Dienstleister fürs Baugewerbe und beschäftigt ständig zwischen 50 und 60 Arbeitnehmern. Damit ist das Unternehmen einer der wichtigen Arbeitgeber der Region.

02.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Konzerte zugunsten der Dorfkirche - Feuriger Saisonauftakt in Damelack

Offiziell gilt die Sanierung der Dorfkirche in Damelack seit vorigem Jahr als abschlossen. Doch es gibt in ihrem Inneren noch immer einiges zu tun, und ohnehin gilt es, das Geschaffene zu erhalten. Deshalb läuft die Benefizkonzertreihe „Damelacker Sommer“ nun auch in diesem Jahr 2016 weiter. Am Osterwochenende wurde bei Akkordeonklängen der Anfang gemacht.

02.04.2016

Die Lichter gehen aus – im Treskower Werk von „Prettl Electrical Systems“ wird nur noch bis Ende Mai hochkomplexe Technik für die Gas- und Ölförderung produziert. Aufgrund des „schwierigen wirtschaftlichen Umfelds“ hatte es in den letzten zwei Jahren bereits zweimal Entlassungen gegeben. Der Weißware-Zulieferer PAS indes ist nicht betroffen.

31.03.2016
Anzeige