Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kinder schreien vor Glück in Sewekow

Zirkus lädt ins Hüpfburgenland Kinder schreien vor Glück in Sewekow

Hindernisbahn, Rutsche oder Kletterwand – in der Max-Schmeling-Halle in Sewekow gingen am Wochenende viele Kinder auf Entdeckungsreise. Der Zirkus „Humberto“ hatte dort seine Hüpfburgenlandschaft aufgebaut. Und der Nachwuchs erlebte ein besonderes Abenteuer auf dem Indoorspielplatz. Da war Kreischalarm angesagt!

Voriger Artikel
Neuruppin feiert sich selbst
Nächster Artikel
Netter Neujahrsschwatz am Lagerfeuer

Auf dem Sprung ins Hüpfburgenland: die fünfjährige Hanni.

Quelle: Christamaria Ruch

Sewekow. Schon von weitem dringt der Geräuschpegel in die Ohren. Kinderstimmen überschlagen und vermischen sich zu einem Gewirr aus Lachen, Schreien und Rufen. Wer dann die Max-Schmeling-Halle in Sewekow betritt, gerät sogleich in diesen Strudel: Das Hüpfburgenland ist fest in der Hand des Nachwuchses. Am Wochenende erlebte Sewekow eine Premiere: Zum ersten Mal lockte der Zirkus „Humberto“ zum Toben und Klettern in diese Halle.

Mutig geht es die Kletterwand Richtung Hallendach hinauf

Mutig geht es die Kletterwand Richtung Hallendach hinauf.

Quelle: Christamaria Ruch

Bereits seit vier Jahren tourt der Zirkustrupp um Joschi und Gino Ortmann während der Winterpause in Wittstock mit dem Hüpfburgenland umher. Damit schlägt „Humberto“ gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen werden Einnahmen in der auftrittsfreien Zirkuszeit in die Kasse des Familienunternehmens gespült und zum anderen erleben Kinder einen Ausflug in ein Abenteuer. „Die Hindernisbahn und die Kletterwand sind der Renner“, sagt Gino Ortmann mit Kennerblick. Fünf Meter hoch ist der Kletterspaß und erfordert besonderes Geschick. „Bei der Hindernisbahn reihen sich 17 unterschiedliche Elemente aneinander“, so Ortmann. Die Abenteurer sind dabei über Berg und Tal unterwegs. An beiden Enden warten Rutschen, die für eine zügige Fahrt sorgen.

Jana Seedorf aus Zaatzke überraschte ihre Kinder Michelle und Fabian sowie dessen Freund Tom mit einem Ausflug nach Sewekow. „Das mache ich hin und wieder, dass ich mit ihnen losfahre, ohne dass sie das Ziel wissen. Das ist hier ein schönes Winterangebot.“ Zum ersten Mal eroberten ihre Kinder eine Spiellandschaft dieser Art. „Sonst kennen sie immer nur normale Hüpfburgen“, sagt Jana Seedorf. Den Geräuschpegel empfand sie weniger störend als den Gummigeruch vom Hüpfburgenland. Die drei Kinder zeigten sich begeistert und sagten einstimmig: „Das ist eine tolle Überraschung!“ Tom fügte hinzu: „Die Kletterwand habe ich zur Hälfte geschafft.“ Auch Kay-Michael Thonack aus Sewekow begleitete seine beiden Töchter Edda und Imme zum Spielen. „Das ist hier alles schön übersichtlich“, sagt er.

Für Fabian, Michelle und Tom (vorn, vl) gestaltete sich der Ausflug in die Sewekower Max-Schmeling-Halle zum echten Abenteuer

Für Fabian, Michelle und Tom (vorn, v.l.) gestaltete sich der Ausflug in die Sewekower Max-Schmeling-Halle zum echten Abenteuer.

Quelle: Christamaria Ruch

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg