Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kirsten Tackmann zeigt ein Herz für Tiere
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kirsten Tackmann zeigt ein Herz für Tiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 12.02.2018
Margit Preiß (r.) freute sich sehr über den Scheck, den sie am Freitag von der Bundestagsabgeordneten Kirsten Tackmann überreicht bekam. Quelle: André Reichel
Kolrep

Seit vielen Jahren schon spendet die Bundestagsabgeordnete Kirsten Tackmann (Die Linke) von ihrer Abgeordneten-Diät regelmäßig 200 Euro für soziale Projekte in der Region. Dies ist der Betrag, um den die Diäten einmal erhöht wurden – womit Tackmann nicht einverstanden war. Weil aber die Mehrheit der Abgeordneten für das Diäten-Plus stimmte, bekommt seitdem auch Tackmann mehr Geld – und gibt es weiter. Auch der Wusterhausener Tierschutzverein, die Tauschbox auf dem Kyritzer Marktplatz und das Kinder-Kunst-Camp in Ganzer profitierten davon.

Am Freitag gab es den 200-Euro-Scheck für den Gnadenhof „Tapsi“ in Kolrep. Die Betreiberin Margit Preiß freute sich sehr über den Geldsegen; sie muss allein für das Futter ihrer Tiere monatlich 500 Euro aufbringen. Ohne Spenden und die Hilfe Freiwilliger wäre es schlecht um den Gnadenhof bestellt. Kirsten Tackmann war beeindruckt von dem, was die Leute vom Gnadenhof ehrenamtlich leisten, denn von der Gemeinde gebe es keine Unterstützung, wie Preiß berichtete.

Von André Reichel

Viel Strippe und ein bisschen Fantasie – mehr brauchte es nicht, um den Alten Laden im Herbst’schen Haus in Wusterhausen zu einem Labyrinth umzubauen. Schüler der Wusterhausener Astrid-Lindgren-Schule haben das in den letzten beiden Ferientagen am Donnerstag und Freitag getan.

12.02.2018

Beim 8. Betriebsausflug von MAZ und REG im LADR Laborzentrum Neuruppin erzählte Mitarbeiter Helmut Schönwerth auch über die Entstehung des Neuruppiner Standortes. Als er die marode Bruchbude entdeckte, die vormals eine Tabledance-Bar namens „Gummibärchen“ war, konnte man sich nur mit viel Fantasie ein Labor vorstellen. 2012 wurde es eröffnet.

12.02.2018

Es ist ein außergewöhnliches Projekt, das Horst Borgmann und seine Mitstreiter vom Stiftskapitel für das Klostergelände in Lindow auf den Weg gebracht haben: einen Garten des Buches. Nicht einfach nur ein Bibelgarten, sondern ein interreligiöser: mit 96 Pflanzen, die in Bibel, Koran und Talmud erwähnt werden, sollen dort gedeihen.

09.02.2018