Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Kita Waldring feierte Geburtstagsparty

Wittstock Kita Waldring feierte Geburtstagsparty

1976 wurde sie als Kinderkombination gegründet, heute ist die Kita Waldring Wittstocks größte Kindertagesstätte. Ihren 40. Geburtstag feierten am Freitag zahlreiche Erzieher, Eltern und Kinder, denen allerhand geboten wurde. Auch eine kleine Ausstellung zur Geschichte der Kita wurde vorbereitet und soll noch über die Feierlichkeiten hinaus zu sehen bleiben.

Wittstock 53.2045159 12.5538862
Google Map of 53.2045159,12.5538862
Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
Auf musikalische Reise entführt

Der Chor der Walding-Grundschule gratulierte musikalisch.

Quelle: Christian Bark

Wittstock. Ponyreiten, die Vorführung der Rettungshundestaffel Neubrandenburg und nicht zuletzt die 161 jungen Tauben, die von den Kindern in den Himmel fliegen gelassen wurden, um Frieden über die Welt zu bringen – so viel tierischen Spaß hatte es in der Kita Waldring schon lange nicht mehr gegeben. Doch für die ausgelassene Stimmung gab es auch einen guten Grund: die Kita ist am Freitag 40. Jahre alt geworden und Erzieherinnen sowie Kinder freuten sich deshalb über zahlreiche Gäste sowie Spiel und Spaß. Darunter Kinderschminken, ein Flohmarkt sowie eine Ausprobier- und Mitmachstationen der Feuerwehr.

Die Rettungshundestaffel Neubrandenburg stellte ihre Arbeit vor

Die Rettungshundestaffel Neubrandenburg stellte ihre Arbeit vor.

Quelle: Christian Bark

„Wir haben gar nicht lange betteln müssen, die Akteure haben uns sofort freudig zugesagt, dass sie mitmachen wollen“, freute sich Kitaleiterin Veronika Libske. Überhaupt laufe vieles in Zusammenarbeit mit den Eltern. „Eine Mutti ist zum Beispiel in der Rettungshundestaffel“, erklärte Libske. Hausmeister Harry Niemann sei im hiesigen Taubenzüchterverein und habe so die gefiederten Tiere mitbringen können. Für die Zukunft äußerte Libske noch einen Wunsch in Richtung Wittstocks Kulturamtsleiterin Dorothea Stüben, die ebenfalls gekommen war, – die Restsanierung des Kitagebäudes.

Die Kita Waldring

Am 13. Dezember 1976 wurde die Kita im damaligen Wohngebiet „Deutsch-sowjetische Freundschaft“ eröffnet. Sie war eine Kombination aus Kinderkrippe und Kindergarten. Zehn Jahre nach der Gründung wurde der Kita der Name „Juri Gagarin“ verliehen.


47 Kinder zählt heute der Krippenbereich und 88 der Kindergarten. Hinzu kommen noch einmal 140 Hortkinder.

26 Erzieherinnen und Erzieher betreuen die Kinder. Zum Team gehören auch ein Hausmeister und eine Küchenkraft.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir die Fassadenerneuerung bald angehen können“, sagte Stüben. Immerhin habe die Waldring Kita, als größte und eine der ältesten Einrichtungen dieser Art für die Dossestadt eine ganz besondere Bedeutung. Zudem verfüge die Kita auch über das größte Betreuerteam, das erst kürzlich durch drei junge Mitarbeiter wieder aufgestockt worden sei.

Gute Stimmung auch bei den Erzieherinnen

Gute Stimmung auch bei den Erzieherinnen.

Quelle: Christian Bark

Eine davon ist die 27-jährige Jeanette Anton. Die junge Zootzenerin hatte erst vergangenen Freitag in der Kita angefangen. „Ich fühle mich aber bereits pudelwohl“, freute sie sich. Pudelwohl fühlt sich auch nach 40 Dienstjahren noch Birgit Hirschmüller. Die 60-jährige ist die dienstälteste Mitarbeiterin der Kita und kommt nach wie vor jeden Tag gerne zur Arbeit, wie sie sagte. „Wichtig ist aber, dass sich die Kinder bei uns wohlfühlen“, erklärte Hirschmüller. Einen Blick in die Vergangenheit der Kita könnten Interessierte bei einem Besuch auch nach der Feier noch werfen. Denn die Mitarbeiter haben eine kleine Ausstellung zur Kita-Geschichte vorbereitet.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg