Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kita muss für drei Tage schließen

Dorf Zechlin Kita muss für drei Tage schließen

Bei den „Waldzwergen“ in Dorf Zechlin sind viele Erzieherinnen krank. Nur noch eine Mitarbeiterin könnte in den nächsten Tage zum Dienst kommen. Das Rheinsberger Rathaus zieht deshalb die Notbremse und schließt die Kita für drei Tage. Ein Teil der Kinder wird übergangsweise in Linow betreut.

Voriger Artikel
Warum Viehdiebe auf dem Vormarsch sind
Nächster Artikel
Endlich barrierefrei zur Skatrunde

Händewaschen in der Kita fällt aus. Die Kita in Dorf Zechlin muss bis zum Ende der Woche schließen.

Quelle: Anne Voß

Dorf Zechlin. Die Kita „Waldzwerge“ in Dorf Zechlin muss ab Mittwoch für drei Tage schließen. Bis auf eine Erzieherin seien alle Mitarbeiterinnen der Kita erkrankt, sagte Rheinsbergs Bürgermeister Jan-Pieter Rau. Ein Kitabetrieb sei unter diesen Umständen nicht mehr aufrecht zu erhalten. „Sie können einfach nicht eine Erzieherin mit 15 Kindern allein lassen“, so Rau.

Die Rathausmitarbeiter hatten in den vergangenen Tagen bei den von der Schließung betroffenen Familien um Verständnis für die Notsituation geworben. Eltern, die es irgendwie einrichten konnten, lassen ihr Kind in den nächsten Tagen zu Hause. 13 Kinder, bei denen eine solche Lösung nicht möglich war, besuchen bis Ende der Woche die Kita in Linow. „Wir hoffen, dass nach dem Wochenende alle wieder auf dem Damm sind“, sagte Rau am Dienstag.

Rathausmitarbeiter hatten Hilfe angeboten

Fünf Erzieherinnen sind bei den „Waldzwergen“ beschäftigt. Vier von ihnen fallen derzeit jedoch krankheitsbedingt oder wegen Schwangerschaft aus. Rathausmitarbeiter hatten zunächst überlegt, selbst in der Kita auszuhelfen – um einen Kitabetrieb aufrechtzuerhalten. Ein solcher Aushilfseinsatz sei jedoch rechtlich nicht erlaubt, so Rau.

Die „Waldzwerge“ kämpfen schon seit Längerem mit Personalproblemen. Seit Wochen sucht die Stadt nach einem Erzieher, der eine Schwangerschaftsvertretung übernehmen könnte – bisher erfolglos. „Der Markt ist wie leer gefegt“, heißt es aus Rheinsberg. Zuletzt hatte die Stadt versucht, die Lücken im Team durch den Einsatz einer Rentnerin auszugleichen.

Von Frauke Herweg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg