Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Klamauk auf mobiler Bühne
Lokales Ostprignitz-Ruppin Klamauk auf mobiler Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.08.2016
Christoph Walther (r.) und Stefan Schramm nahmen sich selbst und das Publikum nach Kräften auf die Schippe. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Das erste Lied. Abbruch nach wenigen Sekunden. „Danke, Kyritz. Es war unglaublich schön hier zu spielen.“ Abgang.

Christoph Walther und Stefan Schramm alias „Zärtlichkeiten mit Freunden“ gaben sich am Dienstagabend alle Mühe, das Kyritzer Publikum der Schöller-Festspiele auf den Arm zu nehmen. Die rund 150 Zuschauer auf dem Marktplatz ließen sich das sichtlich vergnügt gefallen.

Warum hat Carl Diercke sich einst so viel mit Landkarten beschäftigt? Weil er weg wollte aus Kyritz. Die beiden bekennenden sächsischen Landeier ließen wirklich kaum einen Gag aus und hatten sich offenbar auch gut auf ihren Spielort vorbereitet.

Rund 150 Zuschauer hatten trotz abendlicher Kühle ihren Spaß. Quelle: Alexander Beckmann

Von Klamauk bis zum politischen Kabarett reichte das Spektrum. Ein bisschen Musik gab es auch. Vor allem aber nahm sich „Zärtlichkeiten mit Freunden“ das Publikum vor. Das genoss es, immer wieder aufs Glatteis geführt zu werden. Jedenfalls ließ sich kaum jemand durch den zunehmend kühleren Abend vom Marktplatz vertreiben. Nicht umsonst hat das Comedy-Duo aus Riesa schon reihenweise Preise abgeräumt.

Mit dem Spaß auf dem Kyritzer Marktplatz setzten die Schöller- Festspiele ihr seit Jahren gepflegtes Angebot in der Region um den Hauptspielort fort. Wie immer erhalten dabei lokale Akteure ein Chance. In Kyritz waren es Kinder aus tschetschenischen, russischen und syrischen Familien, die kurz ihr musikalisches Talent beweisen durften.

Bürgermeisterin Görke lobte das Engagement der Festivalmacher

Die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke lobte das Engagement der Festivalmacher und das der vielen Unterstützer: der Kleeblattkommunen Kyritz, Neustadt, Wusterhausen und Gumtow, des Landkreises und des Landes und vor allem der vielen Firmen und Privatleute, die mit Geld und Sachleistungen zum Gelingen beitragen. „Ich bin froh, dass es jedes Jahr wieder gelingt, die Schöller-Festspiele durchzuführen.“

Der Marktplatz mit der Bühne. Quelle: Alexander Beckmann

Ein Ergebnis all dieser Bemühungen feierte am Dienstag auf dem Kyritzer Marktplatz seine Premiere: die neue mobile Bühne der Kleeblattregion. Auf Anregung der Festivalorganisatoren hatten sich Sponsoren gefunden, um einen einst in der Prignitz eingesetzten und zur Bühne umgebauten Lkw zu erwerben und herzurichten. Das Fahrzeug bietet eine mit wenigen Handgriffen aufzubauende, überdachte Bühne. Und die soll der gesamten Region zugutekommen: für Konzerte, Dorffeste, Veranstaltungen aller Art. Jeder kann die Bühne ausleihen und mit wenig Aufwand zum Einsatz bringen. „Das ist ein Superding“, findet Festivaldirektor Peter Schroth.

Das „Teatro mobile“ macht mit der Mobilbühne am Mittwochabend noch vor dem Demerthiner Schloss Station. Am Donnerstag ab 19.30 Uhr steht dann der dritte und letzte Abend mit „Zärtlichkeiten mit Freunden“ auf dem Programm: auf dem Wusterhausener Markt. Nach dem Kyritzer Auftritt vom Dienstag lässt sich der Besuch der Vorstellung auf jeden Fall guten Gewissens empfehlen.

Das weitere Programm

Am Donnerstag macht das „teatro mobile“ der Schöller-Festspiele um 19.30 Uhr noch auf dem Wusterhausener Markt Station. Die Karten für „Zärtlichkeiten mit Freunden“ kosten 17,10 Euro.

Am Freitag, 19. August, wird ab 19.30 Uhr im Kampehler Schlosspark „Büffel im Schlafrock – der große Loriot-Abend“ geboten.

Am Sonnabend, 20. August, steht in Kampehl ab 18 Uhr „Die lange Schöller-Nacht“ mit Theater, Musik und regionalen Köstlichkeiten auf dem Programm. Eintritt: 30,40 Euro.

Am Sonntag, 21. August, klingen mit dem Familiensonntag die Schöller-Festspiele 2016 ab 14 Uhr in Kampehl aus. Es gibt Theater für Kinder und das Loriot-Programm. Eintritt: 14,25 Euro. Kinder zahlen weniger.

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Polizei mit Vermisstensuche beschäftigt - Vier jugendliche Ausreißer in Neuruppin

Gleich vier vermisste Jugendliche beschäftigten die Polizei am Dienstagabend in Neuruppin. In einem Fall kann sich die Polizei bei einem aufmerksamen Anwohner in Wuthenow für das schnelle Auffinden eines Teenagers und dessen Rückkehr bedanken. Bei den anderen Dreien gestaltete sich zumindest die Rückkehr etwas schwieriger.

17.08.2016

Ein 51-Jähriger erscheint nicht an seiner Arbeitsstelle in Lindow. Alle Versuche, den Mann telefonisch zu erreichen scheitern. Jetzt wird der Vorgesetzte nervös. Er verständigt die Polizei. Umfangreiche Suchmaßnahmen werden eingeleitet, doch die Zeit verstreicht ohne Ergebnis. Erst am Abend klärt sich die ganze Sache auf.

17.08.2016

Vorstoß gewagt und abgeschmettert: Der Verein der Freunde des Städtischen Gymnasiums Wittstock hatte in einem offenen Brief an Bildungsminister Baaske die Einrichtung einer dritten 7. Klasse gefordert. Das Ansinnen wurde zwar abgeschmettert, aber der Verein will dranbleiben.

20.08.2016
Anzeige