Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Klangerlebnis zwischen Himmel und Erden

Wittstock Klangerlebnis zwischen Himmel und Erden

Das Orbis-Duo aus Lübeck reizte mit ihrem Konzert „Zwischen himmel und Erde“ am Mittwochabend die hervorragende Akustik der Wittstocker Marienkirche aus. Mit Violine, Marimba und Trommel boten die Musiker ihrem Publikum sowohl meditative als auch schwungvolle Folk-Klänge aus Irland, Schottland und England.

Wittstock 53.2045159 12.5538862
Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
Einbrecher kochen zuerst und klauen dann Laptop

Page Woodworth (l.) und Matthias Krohn boten ein wahres Klangerlebnis in der Marienkirche.

Quelle: Christian Bark

Wittstock. Dass sich die Wittstocker Marienkirche hervorragend für Konzerte eignet, hat am Mittwochabend einmal mehr das Lübecker Orbis-Duo bewiesen. Sowohl Page Woodworth an der Violine als auch ihr musikalischer Partner Matthias Krohn an der Marimba sorgten mit ihrem Konzert „Zwischen Himmel und Erde“ für ein Klangerlebnis allererster Güte.

„Wir wollen mit unserem Konzert einen Bogen spannen“, erklärte Woodworth. Und zwar nicht von hier nach dort, sondern von oben nach unten – genauer zwischen Himmel und Erden. Das mache in einem so schönen Gewölbe wie dem der Marienkirche besonders große Freude.

Meditatives und Folk-Musik

So sorgte Krohn beispielsweise im Stück „orbis magicus“ für ein himmlisches Hörerlebnis, als er in seinem Klangteppich alle zwölf Tonarten durchspielte – immer mit viel Geschick im Handgelenk, als er an seiner über zwei Meter langen Marimba zu Höchstform auflief. Dann stieg Woodworth mit ihrer Violine mit ein, um der Darbietung weiteren Schwung zu verleihen.

Das Publikum konnte genießen und träumen

Das Publikum konnte genießen und träumen.

Quelle: Christian Bark

Zurück auf die Erde gekehrt, nahmen die beiden Künstler ihr Wittstocker Publikum mit auf eine musikalische Reise ins spanische Asturien, dann nach Norddeutschland und schließlich mit Folk-Klängen nach Irland, England und Schottland. Während des Konzerts boten Woodworth und Krohn sowohl Solo- als auch Gemeinschaftsdarbietungen, immer darauf bedacht, das Optimum aus ihren Ins-trumenten herauszuholen. Neben der Marimba zeigte Krohn zudem sein Talent an der Trommel sowie allein nur mit seinen Marimba-Schlägeln.

Wittstocks Kantor Uwe Metlitzky war hingerissen von der hervorragenden Akustik, die sich in der Kirche entfalten konnte, wie er sagte. Er kündigte zudem ein Oboen-Orgel-Konzert am Mittwoch, 21. September, um 19.30 Uhr an. Auch verwies er auf einen musikalischen Höhepunkt: Das Messias-Oratorium am 8. Oktober.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Ein neues Geheimdienst-Gesetz steht an: Sollte der BND mehr Befugnisse erhalten?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg