Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Klassentreffen nach 50 Jahren
Lokales Ostprignitz-Ruppin Klassentreffen nach 50 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.10.2016
Klassentreffen ehemaliger Wilhelm-Pieck-Schüler, 50 Jahre nach dem Abschluss der 10. Klasse. Quelle: André Reichel
Anzeige
Kyritz

Als sie 1966 in der einstigen Kyritzer Wilhelm-Pieck-Schule ihre Abschlusszeugnisse für die 10. Klasse überreicht bekamen, waren sie insgesamt 30 Schüler in einer Klasse, davon 20 Jungen und nur zehn Mädchen. Dann begann der Ernst des Lebens, wie es damals hieß. Nach der Lehrausbildung stiegen alle ins Arbeitsleben ein. Längst nicht alle blieben in ihrer Heimatstadt Kyritz. Mehr als die Hälfte suchte sein Glück woanders. Heute wohnen einige in Perleberg, Rathenow, Frankfurt (Oder), Wandlitz und anderen Orten.

Die Vorbereitung dauerte ein Jahr

Mit dem ersten Klassentreffen warteten die Pieck-Schüler nicht besonderes lange. Schon nach fünf Jahren kamen alle wieder zusammen und berichteten einander, was bislang geschehen war. Noch zu DDR-Zeiten gab es ein zweites Treffen. Doch dann war viele Jahre Funkstille. Georg Dorn, noch immer Kyritzer, machte sich schließlich daran, möglichst viele Klassenkameraden von einst zusammenzubekommen, um nach nunmehr 50 Jahren Schulabschluss ein erneutes Klassentreffen zu organisieren. „Es hat ein Jahr gedauert, die Leute aufzutreiben“, berichtete Georg Dorn, als er beim Klassentreffen am Freitag zusammen mit seinen ehemaligen Mitschülern auf der gleichen Treppe stand, auf der fünf Jahrzehnte zuvor das Abschlussfoto entstanden war, das sich alle mit Interesse anschauten. Nicht jeder wurde von seinen früheren Klassenkameraden auf Anhieb wiedererkannt, doch dann kamen die vielen Erinnerungen plötzlich wieder hoch, fast so, als sei es gestern gewesen. Mit dem nächsten Treffen soll nicht so lange gewartet werden, da waren sich alle einig. Dann sollen auch die Schüler der Parallelklasse dabei sein.

Von André Reichel

Das Herbstfest im Treskower Übergangswohnheim war ein voller Erfolg, trotz des Regens. Zwar fiel die Zirkus-Vorführung ins Wasser, die Arbeit mit den Kindern der verschiedenen Kulturen habe sich dennoch gelohnt, finden fünf Elft- und Zwölftklässler des Neuruppiner Schinkel-Gymnasiums, die mit den Kids gearbeitet haben.

06.10.2016

2009 waren sie schon einmal zu Gast in der Neuruppiner Siechenhauskapelle – auch am Sonnabend verzauberten Jan Dijker und Oliver Jaeger als Duo Fado International die gut 80 Gäste: mit Werken von Armandinho und Paredes, Altmeistern des Fado. Mit ein wenig Jazz und Klassik innen drin, erwiesen sich die beiden als Musiker mit viel Fingerspitzengefühl.

06.10.2016

Ein Mann, ein Wort. Letzteres ist für Willy Astor einerseits ein Heiligtum. Andererseits aber auch nur eine Ansammlung von Buchstaben, aus denen man mit etwas Geschick und Umbetonung auch etwas ganz anderes machen kann. Willy Astor ist ein Magier des Wortverdrehens: am Freitagabend gastierte er vor fast 250 Gästen in Neuruppin.

06.10.2016
Anzeige