Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kleeblatt-Turnier im Skat und Rommee
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kleeblatt-Turnier im Skat und Rommee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.03.2016
Die Kartenspieler füllten die halbe Dossehalle. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Wusterhausen

91 Kartenspieler beteiligten sich am mittlerweile zehnten Kleeblatt-Turnier im Skat und Rommee am Sonnabend in der Dossehalle Wusterhausen. 48 Rommeespieler waren dabei. Die übrigen Teilnehmer spielten Skat. Jörg Ribbe aus Wusterhausen ist der Gewinner bei den Skatfreunden. In der kommunalen Wertung kam Kyritz auf Platz 1. Es folgten Wusterhausen, Gumtow und Neustadt. Im Rommee holten sich die Neustädterinnen den Pokal. Gefolgt von Gumtow, Wusterhausen und Kyritz. Beste Rommeespielerin war Sigrid Brodde aus Neustadt.

Marlene Neubauer rief das Turnier ins Leben

Marlene Neubauer aus Kyritz hatte dieses Turnier vor zehn Jahren ins Leben gerufen, parallel dazu bildete sich damals das Kleeblatt. Das erste Kartenspielen fand in Kyritz statt. Damals wurde auch noch Schach gespielt. Seit damals organisieren Marlene Neubauer und Manfred Pfeifer (Skat) die Turniere. Gespielt wird reihum. Die Kommunen geben Geld, damit die Teilnehmer Mittagessen können. Traditionsgemäß gab es am Samstag Gulasch mit Rotkohl.

Die Kartenspieler füllten die halbe Dossehalle. Quelle: Sandra Bels

Von Sandra Bels

Das Land Brandenburg soll keine neuen Windräder mehr bauen. Dafür hat sich Ralf Reinhardt (SPD), der Landrat von Ostprignitz-Ruppin, ausgesprochen. Grund: Noch immer müssen allein die Anwohner der Länder die Kosten für den Ausbau der Stromnetze bezahlen, in denen die Windräder errichtet werden. Das müsse sich erst ändern, sagte Reinhardt.

14.03.2016

Anderthalb Jahre haben sich Alina Volkmar und Philipp Weiland mit der Geschichte der Schule in der sowjetischen Garnison und mit der Reformschule in der einstigen Freilandsiedlung Gildenhall beschäftigt. Was die beiden Zwölftklässler der Evangelischen Schule herausgefunden haben, ist bis Mitte April im Neuruppiner Museum zu sehen.

14.03.2016

Zwar sind die Tage inzwischen spürbar länger geworden, doch noch hat der Frühling nicht Einzug gehalten. Die Gärtnereien in der Region bereiten sich aber schon auf die unmittelbar bevorstehende Saison vor. Ab nächste Woche will die Gärtnerei Ebert und der Kyritzer Gärtner Axel Löffler die ersten Frühlingsblüher anbieten – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

14.03.2016
Anzeige