Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Kleiderkammer eröffnet am Dienstag

Rheinsberg Kleiderkammer eröffnet am Dienstag

Lange Zeit mussten Bedürftige aus Rheinsberg auf andere Standorte der Kleiderkammer ausweichen, wenn sie gebrauchte Kleidung haben wollten. Am Dienstag eröffnet in der Prinzenstadt erneut eine Ausgabestelle – allerdings am neuen Standort.

Voriger Artikel
Jugendrotkreuzgruppe wird eingekleidet
Nächster Artikel
Neue Projekte mit polnischer Partnergemeinde

Menschen in Notsituationen bekommen ab Dienstag wieder in Rheinsberg gebrauchte Kleidung.

Quelle: Frank Pechhold

Rheinsberg. Gebrauchte, aber immer noch gut erhaltene Kleidung, die zudem nichts kostet – das ist für viele Menschen in Notlagen eine willkommene Unterstützung. Weil die Kleiderkammer in Rheinsberg lange Zeit geschlossen war, mussten die Bedürftigen in der Region längere Wege auf sich nehmen, um an die gespendete Garderobe zu gelangen, oder auf diese Hilfe ganz verzichten. Jetzt soll sich ihre Lage wieder verbessern, denn am Dienstag, 16. Mai, eröffnet die Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in der Prinzenstadt am neuen Standort wieder.

Eigentlich wollte die Organisation die Ausgabestelle bereits im April aufmachen. Die Räume in der Schlossstraße 20, die von Margarete Rieger und ihrem Sohn Hans-Georg Rieger kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, waren auch schon fertig. Doch dann gab es zu diesem Zeitpunkt nicht genügend Helfer für den Betrieb der Kleiderkammer. Jetzt gibt es mit Ines Leichsenring, Tino Bruse, Peter Martin und Hans-Georg Rieger vier Ehrenamtler, die diese Tätigkeit an zwei Tagen der Woche übernehmen. Ihnen mit Rat zur Seite steht Marina Ramin, die jahrelang die Kleiderkammer betreute und im vergangenen Jahr erst das Handtuch warf, als sich die Situation mit dem Schimmel an den Wänden in den unbeheizten Räumen am alten Standort nicht besserte (die MAZ berichtete). Damit die Kleiderausgabe zu einer dauerhaften Einrichtung wird und vielleicht sogar ihre Öffnungszeiten erweitert, sucht das Kleiderkammerteam nach weiteren Mitstreitern, die das Projekt unentgeltlich unterstützen. Diese werden laut Rieger auf Wunsch auch vom DRK unfallversichert.

Auch das Sortiment der Ausgabestelle soll nach Vorstellungen des Stadtverordneten Rieger vergrößert werden. Geschirr sowie weitere Haushaltsgegenstände könnten in dem Hinterhof gesammelt und an Bedürftige verteilt werden. Platz dafür ist jedenfalls vorhanden, so der Rechtsanwalt. Denn für die Kleiderkammer steht nicht nur eine 47 Quadratmeter große Wohnung zur Verfügung, sondern auch ein Schuppen, in dem unempfindlichere Dinge gelagert werden können. Aus Sicht des BVB-Freie Wähler-Lokalpolitikers wäre es sinnvoll, die Angebotspalette zu erweitern. „Ich merke immer wieder, dass der Bedarf dafür da ist“, sagt er.

Die Kleiderkammer ist ab 16. Mai immer dienstags und donnerstags von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Menschen, die in der Ausgabestelle mithelfen wollen, können sich beim DRK-Mitarbeiter Peter Falkenberg (03391/39 63 12) oder bei Hans-Georg Rieger (033931/39131) melden.

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg