Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kleiner Urlaub – Große Wohltat
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kleiner Urlaub – Große Wohltat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.09.2016
Die Teilnehmer verstanden sich hervorragend – wie hier bei der Bootstour.. Quelle: Privat
Anzeige
Wittstock/Altfriesack

Seit einigen Jahren leidet Maik Behrendt aus Wittstock an einer schizophrenen Erkrankung. Hilfe, Rat und Gesellschaft findet der 35-Jährige regelmäßig in der Kontakt- und Beratungsstelle der Arbeiterwohlfahrt (Awo). An so etwas wie Urlaub war für ihn lange nicht zu denken. „Das war allein aus finanziellen Gründen einfach nicht machbar“, berichtet er.

Unter anderem deshalb, aber auch, um mit ihren Klienten mal „rauszukommen“, hatten Awo-Mitarbeiterin Katrin Ulmer und ihr Neuruppiner Kollege Sascha Krick die Idee eines Kurzurlaubs. Der sollte auch gar nicht so weit weg gehen. „Wichtig war, dass sich die Teilnehmer gemeinsam austauschen, erholen und mitorganisieren konnten“, betont Ulmer. Zudem sei ein Kurztrip mit Bus und Bahn auch weniger kostenintensiv, auch die Unterkunft im Kanucamp Altfriesack sei finanziell für die sechs Teilnehmer aus Wittstock und Neuruppin stemmbar gewesen.

Hans Günther Konopka (l.) und Siegfried Wiedemann teilten sich einen Wohnwagen. Quelle: Privat

Als sie hörten, dass es in den Urlaub gehen soll, meldeten sich auch Siegfried Wiedemann und sein Mitbewohner Hans Günther Konopka für die Reise an. Die beiden leben in einer Wohngemeinschaft über der Beratungsstelle in Wittstock. Weil sie Analphabeten sind, erhalten sie dort Hilfe, ihren Alltag zu bewältigen. „Wir waren vorher schon bei Awo-Ausflügen dabei“, berichtet Siegfried Wiedemann. Das habe sich immer gelohnt und ganz besonders dieses Mal, denn es sei eine gemütliche Gruppe gewesen, die sich auf Anhieb verstanden habe.

Tiere waren das Highlight für die Kurzurlauber. Quelle: Privat

„Alleine mache ich keinen Urlaub“, erklärt Behrendt, da brauche es schon einen Impuls wie diesen. Überhaupt habe er während der drei Tage seine Erkrankung mal vergessen und seine Seele baumeln lassen können. Ob beim gemeinsamen Grillen, bei der Bootstour oder beim Streicheln und Füttern von Pony, Esel und Co. in Altfriesack. „Die Tiere haben ganz schön was bei den Männern ausgelöst“, berichtet Katrin Ulmer. Einige hätten über nichts anderes mehr gesprochen. Deshalb könnte der nächste Urlaub auf einem Bauernhof stattfinden. Ihre Klienten freuen sich jetzt schon darauf.

Von Christian Bark

So etwas erlebt die Polizei auch nicht alle Tage. In Neuruppin sind Unbekannte in den vergangenen Tagen in ein Haus eingebrochen. Offenbar fühlten sie sich relativ sicher und entspannt. Denn bevor sie sich ans Klauen machten, setzten sie was zu Essen auf.

09.09.2016

Das Orbis-Duo aus Lübeck reizte mit ihrem Konzert „Zwischen himmel und Erde“ am Mittwochabend die hervorragende Akustik der Wittstocker Marienkirche aus. Mit Violine, Marimba und Trommel boten die Musiker ihrem Publikum sowohl meditative als auch schwungvolle Folk-Klänge aus Irland, Schottland und England.

11.09.2016

„Wir wollen zu einem der effizientesten Unternehmen weltweit werden“, sagt ESE-Geschäftsführer Jens Wunderlich. Er leitet das Unternehmen mit Sitz im Treskower Gewerbepark seit drei Jahren. Neben Effizienz wird auch Nachhaltigkeit bei ESE großgeschrieben. Was das heißt, davon können sich Besucher bei der Langen Nacht der Wirtschaft ein Bild machen.

11.09.2016
Anzeige