Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Klinik-Holding: Millionengewinn schmilzt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Klinik-Holding: Millionengewinn schmilzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 15.10.2015
Das Hauptgebäude der Ruppiner Kliniken in Neuruppin. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Die Pro-Klinik-Holding rechnet in diesem Jahr mit einem Gewinn von fast 5,8 Millionen Euro. Das geht aus dem Finanzplan des Unternehmens hervor, der vom Kreistag zur Kenntnis genommen wurde. Demnach sinkt der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Millionen Euro. Denn 2014 konnte die Holding noch ein Plus von 7,5 Millionen Euro erzielen.

Laut dem jetzt vom Aufsichtsrat und dem Gesellschafter verabschiedeten Finanzplan wird der Gewinn im nächsten Jahr weiter schrumpfen – auf 2,1 Millionen Euro. Ein Grund dafür dürften die höheren Personalausgaben für Ärzte, Schwestern und Pfleger sein, die um gut vier Millionen Euro steigen. Zum einen hatten die Gewerkschaften Marburger Bund und Verdi für die Beschäftigten im Klinik-Konzern eine Tarifsteigerung durchgesetzt, weil die Löhne im Neuruppiner Krankenhaus teilweise deutlich unter denen in anderen Kliniken lagen (die MAZ berichtete). Zum anderen haben die Ruppiner Kliniken inzwischen auch mehr Personal eingestellt: Ärzte, Pfleger sowie Mitarbeiter, die sich im Auftrag des Kreises um die Asylbewerber und Flüchtlinge in den Heimen kümmern.

Im nächsten Jahr sollen 16,5 Millionen investiert werden

Hinzu kommt, dass der Konzern im nächsten Jahr kräftig investieren will: 16,5 Millionen Euro sollen verbaut werden. Zu den Projekten gehören die Sanierung von S-, X- und D-Haus sowie weitere Investitionen in der Pathologie sowie in den Häusern H und E. Das sogenannte Abc-Haus in Kyritz soll im nächsten Jahr ebenfalls umgebaut werden, um die psychiatrische Tagesklinik für Kinder und Jugendliche erweitern zu können. Insgesamt belaufen sich die geplanten Investitionen im Baubereich auf 9,8 Millionen Euro, die für Medizintechnik auf 3,7 Millionen. Um die EDV auf den neuesten Stand zu bringen, sind weitere 2,6 Millionen Euro geplant.

Das zentrale Ziel sei, die wirtschaftliche Stabilität des Gesamtunternehmens zu erhalten, heißt es im Wirtschaftsbericht. Das solle vor allem durch „ein anhaltend hohes Leistungsniveau“ in den Ruppiner Kliniken und den Ostprignitz-Ruppiner Gesundheitsdiensten (OGD) erreicht werden. Gleichzeitig müsse jedoch in allen Unternehmen des Konzerns gespart werden.

Denn die geplanten Investitionen im nächsten Jahr sind nur möglich, weil die Klinik-Holding neben Eigenmitteln in Höhe von knapp sieben Millionen Euro auf Fördermittel in Höhe von 5,1 Millionen sowie Kredite von 4,4 Millionen Euro setzt.

Von Andreas Vogel

Ostprignitz-Ruppin Bundespolitiker besuchen Köhler Fensterbau - Wittstocker Fenster in Australien und Schweiz

Hohen politischen Besuch empfing Lars Köhler am Montag in seiner Fensterbaufirma in Wittstock. Wirtschaftspolitiker aus dem Bundestag schauten während ihrer Prignitz-Rundreise vorbei. Köhler produziert für Abnehmer bundesweit, in der Schweiz, Griechenland und seit einem Jahr in Australien.

15.10.2015

Flüchtlingskinder besuchen in Wusterhausen die Astrid-Lindgren-Grundschule. Die Kinder lernen dort nicht nur das Einmaleins, sondern vor allem die deutsche Sprache. Denn Sprachkenntnisse sind unerlässlich für eine erfolgreiche Integration der Flüchtlingskinder.

15.10.2015

Allein unterwegs fand eine Seniorin den nur leicht bekleideten Dreijährigen Sonntagfrüh auf der Heinrich-Rau-Straße in Neuruppin. Sie rief die Polizei. Die suchte mit einem Foto des Jungen nach den Eltern und hatte Erfolg.

12.10.2015
Anzeige