Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kommunen sparen Strom
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kommunen sparen Strom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.01.2016
Die Kommunen sparen beim Strom. Quelle: Michael Hübner
Anzeige
Kyritz

Strom wird billiger – zumindest für die Kommunen Wittstock, Kyritz, Wusterhausen und das Amt Neustadt. Im Sommer hatten sie sich zusammengetan, um bessere Bedingungen auf dem Strommarkt zu erstreiten. In einer Art Sammelbestellung schrieben sie die Stromlieferverträge für die nächsten drei Jahre europaweit aus. Ein größeres Auftragsvolumen sollte für niedrigere Preise sorgen.

Inzwischen steht fest, dass diese Rechnung aufgegangen ist. Die Angebote der Stromversorger sind ausgewertet. Das Rennen hat ausgerechnet einer der wenigen regionalen Anbieter gemacht: die Prignitzer Versorgungsunternehmen (PVU) aus Perleberg. Und die Kommunen sind zufrieden.

Amtsdirektor Dieter Fuchs informierte die Neustädter Stadtverordneten zu Wochenbeginn darüber, dass die Kommune in diesem und den folgenden zwei Jahren mit Einsparungen von knapp 3000 Euro bei den Stromkosten für öffentliche Einrichtungen und Straßenbeleuchtung rechnen könne. Für den gesamten Amtsbereich reduzieren sich die entsprechenden Ausgaben um gut 48 000 Euro. In der Gemeinde Wusterhausen rechnet man mit einer ähnlichen Größenordnung. Der Kyritzer Kämmerer Michael Köhn geht von rund 10 000 Euro Ersparnis aus. „Wir hatten ja schon einen recht günstigen Vertrag.“ Kyritz bezieht zudem erst ab 2017 Strom nach dem neuen Modus.

Auch in Wittstock, von wo die Initiative ausging, ist man zufrieden – hinsichtlich konkreter Zahlen aber noch zurückhaltend. Eine echte Bilanz lasse sich frühestens im nächsten Jahr ziehen. Aber bisher sehe es ganz nach einem Erfolg aus.

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Kyritz braucht neue Ideen für Flugplatz - Groschengrab Heinrichsfelde

Anfang Januar haben Mitarbeiter der Technischen Universität Wildau im Auftrag der Stadt Kyritz damit begonnen, nach neuen, weniger defizitären Betreiberkonzepten für den Verkehrslandeplatz Heinrichsfelde zu suchen. Die kommunale Einrichtung verursacht Jahr für Jahr sechsstellige Defizite.

30.01.2016
Ostprignitz-Ruppin Tütenspender werden wenig genutzt - Wusterhausen: Haufenweise Hundekot

Wusterhausens Ortsvorsteher Wolfgang Kamphausen hat vermehrt Beschwerden über die vielen Hundehaufen in der Stadt bekommen. Seitdem der Schnee weg ist, sind sie erst richtig zu sehen. Kamphausen appelliert an die Hundebesitzer mehr Rücksicht auf die anderen Bewohner zu nehmen und den Kot der eigenen Tiere in den angebotenen Tüten zu entsorgen.

30.01.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 27. Januar - Gantikow: Toter in der Uferstraße

Ein 77-jähriger Spaziergänger starb Dienstagmittag in Gantikow. Er lag um 12.45 Uhr in der Uferstraße. Passanten holten den Notarzt. Der konnte nur noch den Tod feststellen. Eine Einwirkung Dritter wird ausgeschlossen. Der Mann litt an mehreren Vorerkrankungen.

27.01.2016
Anzeige