Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Korsofahrt begeistert mehrere tausend Besucher
Lokales Ostprignitz-Ruppin Korsofahrt begeistert mehrere tausend Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 04.08.2015
Bunt und ausgelassen ging es bei der Korsofahrt zu. Auch ein paar Hippies hatten sich mit ihrer Friedensbotschaft auf den Rhin gewagt. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Alt Ruppin

Scharenweise saßen am Sonnabend die Besucher der 94. Alt Ruppiner Korsofahrt am Ufer des Rhin. Im Sonnenuntergang wirkten die mit Lampions, Blumen und Fackeln bunt geschmückten Gärten noch ein wenig malerischer. Von überall her schallte Musik über das Wasser. An den Ufern sah man entspannte Menschen, die den vorbeiziehenden Booten zuwinkten.

Bereits am Nachmittag hatte das Volksfest mehrere tausend Besucher mit einem bunten Programm angelockt. Bierwagen und Würstchenbuden sorgten für Leib und Wohl. Ein Hobbyzoo, eine Bastelstraße und eine neun Meter Lange Riesenrutsche hielten die Kinder bei Laune. Die Kita Spatzennest, ein Berliner Puppentheater und Nachwuchstalent Isabella sorgten auf der Bühne für bunte Familienunterhaltung. Am Abend wurde es mit den Bands „White Trash“ und „A Kind of Grey“ lauter.

Zur Galerie
Der Höhepunkt der 94. Korsofahrt in Alt Ruppin: Über eine Stunde lang zogen die geschmückten Themenboote an den Zuschauern vorbei.

Zum Abend hin hieß es dann warten in dichtem Gedränge am Ufer der Alt Ruppiner Halbinsel. Im Schutze der Dunkelheit passierte der Bootskorso in farbenfrohem Lichterspiel die Ufer. Ein Boot im Stile des Karnvels in Rio de Janeiro, ein Saloon-Schiff wie aus einem amerikanischen Western, ein kleines, als Wölkchen hergerichtetes Paddelboot und viele mehr zeugten vom Einfallsreichtum der Teilnehmer. Die Feiernden auf den Booten warfen Bonbons und heizten die am Ufer wartende Menge per Lautsprecher an. „Lass mich dich hören, Alt Ruppin“, hallte es mehrfach über den Rhin.

Diejenigen, die keinen Platz in der ersten Reihe am Ufer ergattert hatten, besahen sich den Tross auf einer metergroßen Leinwand – über Lautsprecher kommentiert. „Die Direktübertragung ist eine Premiere bei der Korsofahrt“, sagte Marion Duschek. Im Schneckentempo zogen mehr als 30 Boote an den teils verkleideten Schaulustigen vorbei. Gut eine halbe Stunde dauerte das Lichterspiel auf dem Rhin. Die Teilnehmer um Hermann Fiedler mit dem Boot „Bernds Grill Party“ waren wegen eines Motorschadens zunächst zurückgefallen – sie konnten Dank fleißiger Helfer ihre Fahrt etwas verzögert fortsetzen und kamen auf den zweiten Platz. Auf den Korso folgte ein minutenlanges Höhenfeuerwerk. Im Anschluss drängten sich die Zuschauer vor der Bühne – sie warteten auf den Höhepunkt das Abends. „Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir diese Band hier herlocken konnten“, sagt Marion Duschek. Die 90er Jahre Dancefloor-Gruppe „Fun Factory“ brachte seine tanzbaren Songs und gute Laune mit nach Alt Ruppin und sorgte unter den Feiernden für lockeren Hüftschwung.

„Wir sind rundum zufrieden, es gab keine Unfälle auf dem Wasser“, sagt Marion Duschek. Ihr Dank gilt den Besuchern, Teilnehmern und besonders den Helfern von Wasserschutzpolizei, Wasserwacht und Freiwilliger Feuerwehr. Am Sonntag wurden beim Frühshoppen die Preisträger in den Kategorien „Boote“ und „Ufer“ bekanntgegeben. Diese werden zum Korsoball am Sonnabend, 29. August, nach Nietwerder eingeladen.

Alle prämierten Teilnehmer möchten sich beim Veranstalter zwecks Einladung zum Korsoball melden.

m@z: Bildergalerie unter www.MAZ-online.de/korsofahrt

Von Jan Philipp Stoffers

Ostprignitz-Ruppin Nachwuchspaten für Adebarjunge - Storchenfest in Linum

Wieder wurden beim Linumer Storchenfest Paten für Storchenjunge gekürt. In diesem Jahr sind es Romy und Ronja. Die Zwillingsmädchen kamen im Juni zur Welt und sind die Kinder von Mirja Mathew und Ronny Weninke. Die beiden Storchenjungen heißen Sammo und Peikko.

05.08.2015
Ostprignitz-Ruppin Distanzreiter erstmals wieder im Gestüt - Neustädter Marathon mit Pferd

Nach rund zehnjähriger Pause war das Neustädter Landgestüt am Sonnabend erstmals wieder Schauplatz eines Wettbewerbs im Distanzreiten. Knapp 40 Starter absolvierten Strecken von 40 bis 80 Kilometern.

05.08.2015
Ostprignitz-Ruppin Motorsport, Spaß und ein Ende - Letzte Simson-Spartakiade in Dreetz

Wieder war in Dreetz alles bestens vorbereitet: der Rundkurs auf der Wiese, die Startklassen und Läufe, die Moderation, die Versorgung, das ganze Drumherum, sogar das Wetter. Schließlich galt diese 10. Simson-Spartakiade als Meilenstein – und leider auch als letzte Ausgabe dieser Gaudi.

05.08.2015
Anzeige