Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Kränzliner Jugendwehr feierte Geburtstag

Spaßwettkämpfe Kränzliner Jugendwehr feierte Geburtstag

67 Jungen und Mädchen engagieren sich in den Jugendwehren des Amtes Temnitz. Damit auch die Allerjüngsten gut betreut werden können, haben zwei Jugendwarte jetzt die Ausbildung zum Fachwart für Brandschutzerziehung gemacht. Am Sonnabend feierten die Nachwuchsbrandschützer das 25-jährige Bestehen der Kränzliner Jugendwehr.

Voriger Artikel
Viel Spaß rund ums Pferd
Nächster Artikel
Studenten wollen ein buntes Neuruppin

Spaßwettkampf: Wie schwer ist Feuerwehrgerät?

Quelle: Frauke Herweg

Kränzlin. Stoppschild, Spielstraße, Andreaskreuz – der achtjährige Yanick kann souverän erklären, was Verkehrszeichen bedeuten. Was er bei einem Feuerwehrnotruf sagen muss, weiß der Dabergotzer auch. Die Kinderflamme der ersten Stufe, das Abzeichen für die jüngsten Mitglieder der Jugendfeuerwehr, ist ihm sicher.

Mit einem Spaßwettbewerb feierten die Jugendwehren das Amtes Temnitz am Sonnabend das 25-jährige Bestehen der Jugendwehr Kränzlin. Wer wollte, konnte zugleich die Prüfung zur Kinderflamme ablegen. 67 Jungen und Mädchen engagieren sich zurzeit in den Jugendwehren des Amtes Temnitz. „Das ist eine gute Zahl“, sagt Amtswehrführer Sebastian Giesert. „Damit kann man arbeiten.“

Im Amt Temnitz gibt es die ersten Fachwarte für Brandschutzerziehung

Jede der sieben Jugendfeuerwehren hat Betreuer, die entsprechende Ausbildungen absolviert haben. In diesem Jahr beendeten zwei Betreuer die Spezialausbildung zum Fachwart für Brandschutzerziehung. Sie sind die ersten im Amt Temnitz, die einen solchen Lehrgang für die Betreuung der Allerjüngsten absolviert haben – und nach eigenen Angaben auch die ersten im Landkreis.

In Kränzlin kümmert sich Jugendwartin Sabrina Duckstein um den Feuerwehrnachwuchs. Schon Sechsjährige können bei der Jugendwehr mitmachen. „Das ist eigentlich ein schönes Alter“, sagt Duckstein. Noch bevor Kinder in Sportvereine eintreten, versuche die Feuerwehr ein Angebot zu machen und für den Brandschutz zu begeistern. „Wir holen sie einfach früher ab“, sagt Duckstein. „Auf dem Dorf ist das einfacher.“

Schon Kitakinder wollen in die Feuerwehr

Eigentliche Kinderwehren, wie sie derzeit etwa in Lichtenberg entstehen, gibt es im Amt Temnitz nicht. Doch können die Allerjüngsten in den Jugendwehren ihre ersten Erfahrungen mit dem Thema Brandschutz machen. Ganz spielerisch erfahren die Kinder, wie sie mit Kerzen umgehen oder wie sie Feuer verhindern können. Das Interesse mitzumachen sei groß, sagt Sabrina Duckstein, die – wenn sie nicht in Elternzeit ist – als Erzieherin im Kränzliner Kindergarten arbeitet. „Wir haben eine Warte­liste“, sagt sie lachend. „Die freuen sich schon, endlich sechs zu werden.“

Bei der Feier zum 25-jährigen Bestehen der Jugendwehr konnten die Kinder an verschiedenen Stationen im Dorf ihre Geschicklichkeit ausprobieren. Wer wollte, konnte Gewichte schätzen, Wattebälle pusten oder an einem Quiz über das Amt Temnitz teilnehmen.

Von Frauke Herweg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg