Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Teurer alter Kreisverkehr
Lokales Ostprignitz-Ruppin Teurer alter Kreisverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 29.06.2015
Der Kreisverkehr an der Neustädter Straße. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Der Kreisverkehr an der Kreuzung aus Heinrich-Rau- und Neustädter Straße in Neuruppin ist offenbar ein größeres Problem als gedacht. Er ist in so schlechtem Zustand, dass der Landesstraßenbetrieb eine Reparatur nicht mehr für möglich hält. „Wir planen einen grundhaften Ausbau“, sagt Dezernatsleiter Frank Schmidt. Und die soll so schnell wie möglich erfolgen. Einziges Problem: An den Kosten muss sich die Stadt Neuruppin beteiligen. Neuruppin hat dafür bisher aber kein Geld.

Im vergangenen Jahr hatte der Landesstraßenbetrieb ein Gutachten zum Zustand der Fahrbahn in Auftrag gegeben (die MAZ berichtete). Fachleute hatten alles genau untersucht und kamen zu einem klaren Urteil: die Schäden sind groß. „Die Schichten sind nicht mehr miteinander verbunden“, erklärt Frank Schmidt das ärgste Problem. Der Aufbau der Fahrbahn ist zerstört. Einzige Lösung aus Sicht der Straßenplaner: Alles muss neu gebaut werden. Und das soll nach den bisherigen Plänen des Landes im Jahr 2016 erfolgen.

Soll – ob es dazu wirklich kommt, hängt laut Schmidt vor allem von Neuruppin ab. Weil auch die Westachse als städtische Straße an den Kreisel grenzt, muss die Fontanestadt mitzahlen. Ob sie das 2016 kann, ist derzeit noch unklar, sagt Rathaussprecherin Michaela Ott zurzeit noch nicht. Dass das Land den Kreisel erneuern will, wusste die Stadt zwar schon länger, sag sie. Neuruppin war aber bisher davon ausgegangen, dass es sich um eine Sanierung handelt, nicht um eine völligen Neubau mit viel höheren Kosten. Michale Ott: „Das haben wir erst vor Kurzem erfahren.“ Jetzt rechnet die Stadtverwaltung, in 2016 genügend Geld für eine solche Investition vorhanden ist. Das steht erst in einigen Monaten fest. So lange steht der Neubau des Kreises auf der Kippe.

Von Reyk Grunow

Ostprignitz-Ruppin Neuruppin vermittelt arbeitslose Fachleute aus Certaldo nach Deutschland - Der Bäcker kommt bald aus Italien

Im Norden Brandenburgs suchen immer mehr Firmen Fachleute. In Italien dagegen stehen Fachkräfte auf der Straße. Die beiden Städte Neuruppin und Certaldo wollen nun beide zusammenbringen: Arbeitgeber mit offenen Stellen und Arbeitnehmer auf Jobsuche. Bäcker Norbert Janke aus Flecken Zechlin hofft so auf zwei Bewerber für seinen Betrieb.

26.06.2015
Ostprignitz-Ruppin Schranken in der Kyritz-Ruppiner Heide fehlen - Wanderer müssen noch warten

Bevor Wanderer und Radfahrer auf einer rund zehn Kilometer langen Strecke die Kyritz-Ruppiner Heide, das einstige Bombodrom, erkunden können, muss die Route noch ausgeschildert werden. Indes können vier Kutschunternehmen ab Juli ihre Touren auf einer festgelegten Strecke selbst planen: Sie brauchen keinen Munitionsexperten mehr als Begleitung.

29.06.2015
Ostprignitz-Ruppin Saisonauftakt für den Theatersommer - Hermann Höcker ist der Neue in Netzeband

Er hat den „Pinochio“, das „Dschungelbuch“ und „Die Schatzinsel“ inszeniert. Bald beginnen die Proben für „König Richard III.“ Hermann Höcker ist der neue künstlerische Leiter des Netzebander Theatersommers.

29.06.2015
Anzeige