Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Kreuzungen bleiben, wie sie sind

Kyritz Kreuzungen bleiben, wie sie sind

Die Kyritzer Stadtverwaltung sieht derzeit kaum Handlungsbedarf für die Kreuzungen an der Grundschule und am Bahnhof. Deren Übersichtlichkeit wird von Autofahrern immer wieder bemängelt. Doch besonders unfallträchtig sind beide Stellen offenbar nicht.

Voriger Artikel
Mittendrin wird mitgesungen
Nächster Artikel
Schächte werden angepasst

Keine freie Sicht: Am Ende der Kyritzer Bahnhofstraße müssen Autofahrer ganz genau aufpassen.

Quelle: Alexander Beckmann

Kyritz. Von allerlei Baustellen mal abgesehen, hat Kyritz keine gravierenden Verkehrsprobleme. Ein paar kritische Ecken gibt es aber doch. Am MAZ-Lesertelefon nannte Kerstin Harlos beispielsweise die Kreuzung an der Goethe-Grundschule und die Einmündung der Bahnhofstraße auf die Poststraße. „Da wurde die Vorfahrtsregelung ja schon vor einiger Zeit geändert. Aber das ist immer noch sehr unübersichtlich“, findet die Kunowerin, die als Postzustellerin viel in der Stadt unterwegs ist. An beiden Stellen hätten es Autofahrer zum Teil sehr schwer, sich nähernde, vorfahrtsberechtigte Fahrzeuge auszumachen – zumal die sich auch nicht in jedem Fall an die Tempolimits hielten. Wäre es nicht angebracht, Verkehrsspiegel zu installieren, um die Übersicht zu verbessern, fragt Kerstin Harlos.

Schwierig, aber nicht unfallträchtig

„Das ist bisher nicht geplant“, erklärt Angela Schulz vom Bauamt des Kyritzer Rathauses. Denn obwohl beide Kreuzungen als unübersichtlich gelten, sei es dort seit Jahren keine nennenswerten Unfälle gekommen. Auch bei den regelmäßigen Verkehrsschauen habe es bislang nie Beanstandungen, nie Hinweise auf Unfallhäufungen gegeben. Angela Schulz vermutet sogar, dass das eben an dieser Unübersichtlichkeit liegen könnte: „Es ist ja so, dass man dort seine Fahrweise anpassen muss. Wenn es unübersichtlich ist, muss man sich eben vorsichtig herantasten.“

Gefährliche Unaufmerksamkeit

Erfahrungsgemäß kommt es eher dort zu Unfällen, wo alles klar und sicher erscheint. Das verleitet offenbar zur Unaufmerksamkeit. Erst Anfang des Monats hatte beispielsweise eine Autofahrerin an der Ecke Weberstraße/Bahnhofstraße einem Pkw aus Richtung Marktplatz die Vorfahrt genommen. Ein Mensch wurde verletzt. Vom Marktplatz her befahren derzeit deutlich weniger Fahrzeuge diesen Abschnitt der Bahnhofstraße. Manchmal aber eben doch.

Ganz gleich wie sich die Situation an der Goetheschule und Bahnhof noch ändern mag: Vorsicht ist dort wie anderswo dringend zu empfehlen.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg