Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kulturförderung in Ostprignitz-Ruppin aufgestockt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kulturförderung in Ostprignitz-Ruppin aufgestockt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 30.05.2015
Anzeige
Neuruppin

Erstmals wird der Landkreis Ostprignitz-Ruppin seine Kulturförderung aufstocken. Ab 2016 sollen 110000 Euro verteilt werden können, 10000 Euro mehr als bisher. "Wir haben kulturelle Leuchttürme wie Rheinsberg, die dauerhaft einen Zuschuss brauchen, und wir benötigen mehr Geld, um auch andere Projekte besser als bisher fördern zu können", begrüßt Sabine Ehrlich (SPD) den Vorschlag von Landrat Ralf Reinhardt (SPD).

Diesen Vorstoß griff der Kulturausschuss am Donnerstagabend in Neuruppin dankend auf. Immerhin diskutieren die Kreistagsabgeordneten seit Jahren, wie nicht allein die großen Veranstaltungen von Kammeroper, Musikakademie, dem Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum (alle in Rheinsberg) oder etwa der Theatersommer Netzeband gefördert werden können, sondern ebenfalls möglichst viele kleinere Ausstellungen, Konzerte und Lesungen sowie neue Projekte wie das Kinder- und Jugendliteraturfestival "Querfeldeins", das in diesem Jahr in Neuruppin startet.

Kultur beeinflusst die Wirtschaftsförderung

Für das Literaturfestival gab es vom Kreis kein Geld. Das verwundert kaum. Denn 90 Prozent der Förderung fließen seit Jahren in "gestandene Projekte", sagt Kerstin Pein, Kulturreferentin des Landkreises. Daran haben die Abgeordneten in der Vergangenheit auch kaum gerüttelt. Schließlich kamen zu den vom Kreis geförderten Veranstaltungen jährlich mehr als 90000 Besucher. Allein jeder Gast von Kammeroper und Musikakademie gibt laut einer Befragung im Schnitt pro Tag 70 Euro in der Region aus. "Der Kreis tut gut daran, wenn er in die Kultur investiert", betont Pein. Das sehen die Abgeordneten auch so. "Geld für die Kultur bedeutet immer auch Wirtschaftsförderung", sagt etwa Erich Kuhne (CDU, Foto: Vogel).

Die Hälfte des Etats ist bereits vergeben

Allerdings wünschen sich viele, dass noch mehr liebevoll und engagiert vorbereitete Veranstaltungen gefördert werden. "Die Stadt Wittstock hat in den vergangenen Jahren gar keinen Zuschuss mehr für Kulturprojekte beantragt, weil es selbst für das historische Schwedenspektakel keine Förderung gab", sagt Lutz Scheidemann (FDP). Deshalb sei es wichtig, dass der Etat der Kulturförderung nun aufgestockt werde, betont der langjährige Bürgermeister der Dossestadt. Ob allerdings sein Wunsch in Erfüllung geht, dass künftig jeder Antragsteller einen Zuschuss vom Kreis erhält, bleibt abzuwarten.

Von Andreas Vogel

Ostprignitz-Ruppin Zwei von drei Bränden aufgeklärt - Bechliner Brandstifter gefasst

Am Donnerstag ist in Bechlin dreimal Feuer gelegt worden: Zunächst Unbekannte hatten eine Strohmiete am Treskower Weg, Äste an einem Feldrand in der Nähe und eine Strohmiete an der Bechliner Dorfstraße angezündet. Die Polizei hat jetzt zwei tatverdächtige Jugendliche gefasst. Sie haben ein Teilgeständnis abgelegt.

29.05.2015

Die dritte Woche des Kitastreiks in Brandenburg geht zuende. Die kommunalen Kitas im Landkreis Ostprignitz-Ruppin waren in dieser Woche lediglich am Freitag im Ausstand. Mit Trillerpfeifen und Plakaten sind die Kita-Erzieher durch die Stadt gezogen. Vor dem Rathaus haben sie mit Bürgermeister Jens-Peter Golde gesprochen.

29.05.2015
Tour de Prignitz Tipps vom Gesundheitsberater für Tour-Radler - Wunderwaffe gegen Muskelkater

In Sachen Gesundheits- und Fitnesstraining ist AOK-Mann Ulf Zickert für viele Radler bei der Tour de Prignitz eine feste Größe. Jahrelang hat er das Aufwärmtraining am Morgen vor dem Etappenstart geleitet. Auch wenn er diese Aufgabe jetzt an Stefanie Diete weitergegeben hat, so hat er doch eine Menge Tipps für Radler bereit.

29.05.2015
Anzeige