Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Kunst im Camp

Ganzer Kunst im Camp

Zwei Wochen lang können beim Kinderkunstcamp auf dem Gutshof in Ganzer mehr als zwei Dutzend Mädchen und Jungen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Dabei entstehen nicht nur Kopien bekannter Werke, sondern es werden beispielsweise T-Shirts bunt bemalt. Die Besonderheiten der Umgebung lernen die Kinder und Jugendlichen bei Wanderungen kennen.

Voriger Artikel
Gastronomen gehen die Fachkräfte aus.
Nächster Artikel
Neuruppin: Einbruch ins Krankenhaus

Die Kinder des Kunstcamps verwandelten sich zum Irland-Thementag passend in Kobolde.

Quelle: André Reichel

Ganzer. Viele künstlerisch-kreative Aktivitäten und sich dabei fast wie im Ferienlager fühlen – das alles ist derzeit für 28 Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Landkreis Ostprignitz-Ruppin beim Kinderkunstcamp auf dem Gutshof in Ganzer ein wahrgewordener Sommerferientraum. Sogar aus Berlin und Potsdam sind Teilnehmer angereist. Organisiert wird das zweiwöchige Camp vom Förderverein „Kinder- und Jugendakademie Gutshaus Ganzer“.

Mit dem Wetter haben die Camp-Teilnehmer dieses Jahr zwar nicht ganz so viel Glück, denn immer wieder regnet es. Doch davon lässt sich im Ganzer Gutshof niemand schrecken. „Bis jetzt hat es in die Zelte, in denen die Kinder übernachten, nicht reingeregnet“, sagte Katrin Mason Brown, die das Camp leitet. Am Mittwoch erst stand bei einem Thementag Irland auf dem Programm und da passte das viele Nass von oben am Vormittag durchaus ins Konzept. Passend zum Thema gab es ein Irland-Quiz, bei dem die Jungen und Mädchen ihr Wissen über die Grüne Insel unter Beweis stellen konnten. Bei Katrin Mason Brown ließen sich viele Kinder anmalen und verwandelten sich so in echt irische Kobolde.

Fußballspiel „Irland gegen Deutschland“

Weil sich der Wettergott am Nachmittag gnädig stimmen ließ, konnte das geplante Fußballspiel „Irland gegen Deutschland“ doch noch stattfinden. Selbst das Abendessen stand ganz im Zeichen des Thementages.

Ein Muss gibt es im Kunstcamp nicht. Die Workshopleiter stehen mit ihren Angeboten den Kindern und Jugendlichen, die in kleinen Gruppen von freiwilligen Helfern betreut werden, jederzeit zur Verfügung. Seit Sonntag sind schon etliche Bilder entstanden, die von den Kindern gemalt wurden. Bei der Illustratorin Dorina Tessmann aus Berlin etwa konnten die Mädchen und Jungen Grußkarten und Teelichter gestalten. T-Shirts und Taschen wurden ebenfalls schon bunt angemalt. Wenn es ums Kartenspielen geht, finden sich auch immer genügend Teilnehmer, wie auch beim Knüpfen von Freundschaftsarmbändern gleich nebenan oder beim Schachspielen.

Gruppe wanderte nach Wildberg

Einige Aktivitäten finden auch außerhalb des Gutshofes statt. Am Dienstag wanderte die Gruppe beispielsweise geschlossen zum Burgwall im Nachbardorf Wildberg. „Zum Kunstcamp gehört es auch, Besonderheiten der Region kennenzulernen“, sagte Katrin Mason Brown. Am Sonnabend schaut die Feuerwehr des Dorfes im Camp vorbei und am nächsten Tag gibt es am Abend eine Märchenrunde in der Kirchenruine. Nächste Woche kommen zwei Kunststudenten aus Berlin, um mit den Kindern eine Camp-Zeitung zu gestalten.

Von André Reichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg