Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kunstfest im Gymnasium gefeiert
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kunstfest im Gymnasium gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.03.2017
Schüler des Musikkurses 10 des Gymnasiums: ein Selfie mit Justin Bieber. Quelle: Renate Zunke
Kyritz

Kein Platz blieb am Freitagabend in der Aula des Kyritzer Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums leer als das nunmehr 14. Kunstfest eröffnet wurde. Hieß das Motto im vergangenen Jahr „Unterwegs“, drehte sich in diesem Jahr alles um das Thema „Kontraste“.

Für die kurzfristig ausgefallene Chorleiterin Kathrin Bulawa-Kohlschmidt sprangen zur Vorbereitung des Auftritts Jan Gregor Schumacher, Katharina Köhn und Nele Ladewig ein. Letztere dirigierte dann ganz souverän die stimmgewaltige Gesangsgemeinschaft des Gymnasiums. Gekonnt bereichert wurde das Programm durch Sologesang und Instrumentalisten.

Schüler zeigten eindrucksvolle solistische Leistungen. Quelle: Renate Zunke

Auch bei den unterhaltsamen Sketchen zog sich als roter Faden das Thema Kontraste. Ob Frau und Mann sich am Frühstückstisch um weiche oder harte Eier streiten, man in der Bahn auf redselige Mitreisende trifft – Kontraste stoßen sich ab oder ziehen sich an. Sie bestimmen unser Leben. „Ohne Lehrer haben wir das Eröffnungsprogramm doch ganz gut hinbekommen, trotz Stress“, hieß es am Schluss selbstbewusst seitens der Schüler.

„Wir haben einmal klein angefangen, nur mit Chor und einer Ausstellung“, sagte Lehrerin Elke Kaddasch. Nun tummeln sich schon seit Jahren im proppenvollen Haus Schüler, Lehrer und Gäste. Dass es in der Kunst vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für Kontraste gibt, das bewiesen die ausgestellten Bilder, auch von Mädchen und Jungen der Grundschulen aus Kyritz und Demerthin sowie der Kyritzer Lindenschule.

„Gegensatzpaare“ hieß die Performance dieser Mädchen der Neustädter Prinz-von-Homburg-Schule. Quelle: Renate Zunke

Gäste im Gymnasium waren ebenfalls Schülerinnen der Neustädter Prinz-von-Homburg-Schule. Sie boten die Performance „Gegensatzpaare“, flanierten als lebende Kontraste, gewandet in Schwarz und Weiß oder farbig gekleidet, durch das Schulhaus. Viele begeisterte Zuschauer gab es bei der Theateraufführung von Schülern der Löwenzahn-Grundschule Breddin. Sie zeigten eine beeindruckende Kurzfassung von Shakespeares „Romeo und Julia“ und ernteten dafür viel Beifall.

Mädchen und Jungen der Breddiner Löwenzahn-Schule führten das Stück Romeo und Julia auf. Quelle: Renate Zunke

„Nachts im Museum“ hieß eine lustige Aufführung der jungen Leute aus dem Musikkurs 10 des Gymnasiums. In dem Stück sah man, wie die Nachbildungen von Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven, Justin Bieber, Michael Jackson und Udo Jürgens zum Leben erwachen.

Mädchen und Jungen des Kyritzer Gymnasiums in Aktion. Quelle: Renate Zunke

Auf jeder Etage des Schulhauses konnte man hinter Türen Events erleben. Ob Poetry Slam, Auftritt der Band „Boundless“, Mitmachaktionen – so mancher hatte die Qual der Wahl. Wer wollte, konnte sich selbst als Künstler versuchen. Auf einer Staffelei stand das unvollendete Konterfei vom Turnvater Friedrich Ludwig Jahn, daneben Farben und Pinsel, um das Bild zu vollenden.

„Grimms am Abend“ im Kulturhaus

Das Kyritzer Gymnasium plant in den nächsten Wochen weitere öffentliche Veranstaltungen. Zu folgenden haben die Schüler beim Kunstfest eingeladen:

Das Stück „Grimms am Abend“ wird am Freitag, 17. März, um 19 Uhr im Kyritzer Kulturhaus aufgeführt.

„Bleibt in der Schule“ heißt es am Mittwoch, 29. März, um 18 Uhr in der Aula des Kyritzer Gymnasiums. Schule, nur Jux und Dollerei oder doch lieber nutzen, um im Leben weiter zu kommen? Darum geht es in dieser Aufführung.

Von Renate Zunke

Eine kontroverse Diskussion gab es bei der Einwohnerversammlung in Bantikow zu den Themen Uferweggestaltung und Gemeindehausproblem. Dabei zeigte sich, dass viele Bantikower statt eines noch viele weitere Jahre andauernden großen Projektes und eines dazu womöglich zu gründenden Dorfvereins lieber zeitnah Verbesserungen wollen.

12.03.2017

Fotos aus 40 Jahren sind im Rheinsberger Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum derzeit zu sehen: Momentaufnahmen der Berliner Fotografin Barbara Metselaar Berthold. Sie zeigt Augenblicke aus dem DDR-Alltag, denen auch Aufnahmen aus der Jetzt-Zeit gegenüber gestellt sind. Mehr als 80 Besucher kamen am Sonnabend zur Vernissage.

12.03.2017

Ein weiterer Grabstein des alten Kloster-Friedhofes in Lindow wurde restauriert und am Sonnabend feierlich enthüllt. Es ist der von Louise von Zenge, die bis zum Jahre 1853 Domina im Klosterstift war. Sie war die Schwester der Verlobten Heinrichs von Kleist. Aus diesem Anlass war zur Enthüllung der Kleistspezialist Hans-Jochen Marquardt vor Ort.

12.03.2017