Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Kunststudentin hat Hirngespinste

Ausstellung in Blumenthal Kunststudentin hat Hirngespinste

Die 24-jährige Studentin Birte Beatrix Wollenberg eröffnete ihre erste Ausstellung in Blumenthal. Bei ihren Bildern bevorzugt sie vor allem die Techniken Acryl und Aquarell. Die Motive zeigen eine breite Spannweite und provozieren mitunter – von Illustrationen für Kinder bis zum Aktbild.

16909 Blumenthal 53.0654135 12.3192961
Google Map of 53.0654135,12.3192961
16909 Blumenthal Mehr Infos
Nächster Artikel
OPR-Landrat begrüßt CDU-Vorschlag

Anmutig: Die Balletttänzerin „Rosenrot.

Quelle: Christamaria Ruch

Blumenthal. Bilder mit schönen Frauen gehören zu den Lieblingsmotiven von Birte Beatrix Wollenberg. Dann schlägt das Pendel in eine andere Richtung und schon illustriert die junge Künstlerin Tiere: „Ich schwanke sehr zwischen den Motiven und ich schwanke zwischen süß und düster.“

Unter dem Titel „Hirngespinste“ eröffnete Birte Beatrix Wollenberg jetzt ihre erste Ausstellung. Dabei wählte sie mit dem Bürgerhaus in Blumenthal einen vertrauten Ort – die 24-jährige Studentin stammt aus dem Ortsteil der Gemeinde Heiligengrabe. „Es war bis vor kurzem kaum vorstellbar für mich, eine eigene Ausstellung zu gestalten, aber hier ergab sich das als eine glückliche Fügung“, so Wollenberg. Noch bis Sommer studiert sie und absolviert eine Ausbildung zur Illustratorin und Grafikdesignerin an der Designakademie in Rostock. „Ich werde oft gefragt, wie ich Motive suche und finde“, sagt sie. „Meist antworte ich: Das sind einfach Hirngespinste.“ Somit steht hinter dem Ausstellungstitel ein Programm. Besonders mag sie kontrastreiche Bilder. Da wechseln sich schwarze, weiße und rote Farben auf den erotischen Zeichnungen ab. Anmutige und nackte Körper, die jedoch nicht immer auf Gegenliebe stoßen. „Als Frau sagen mir diese Motive nicht so zu, das sehen Männer aber bestimmt anders“, so Karmen Bork aus Blumenthal. Anklang fanden bei Karmen Bork jedoch die Selbstporträts von Birte Beatrix Wollenberg. Egal ob sie sich zwischen den exakten rotweißen Linien vom Linolschnitt herausschält oder in dezenter schwarzweißer Optik in Szene setzt, sie schaut schüchtern und versonnen. Auch im Gespräch zeigt sie diese Zurückhaltung: Sie wägt die Worte ab, bevor sie vorschnell Meinungen äußert.

Gerhard und Brigitte Pöhlchen schätzen die Bilder mit den Tierillustrationen

Gerhard und Brigitte Pöhlchen schätzen die Bilder mit den Tierillustrationen.

Quelle: Christamaria Ruch

Lieder sind für Wollenberg ebenso Inspiration. „Da fallen mir immer Illus-trationen zu ein“, sagt sie. Sie ist ein großer Fan der Astronomie. „Sternbilder mag ich und ziehe oft mit dem Teleskop umher.“ Somit sind die Tierbilder auf den fertigen Sternenkarten nur logische Konsequenz. „Andere malen auf Zeitungen oder anderen Unterlagen, ich nehme mir gerne Sternenkarten“, sagt sie. Die Balletttänzerin „Rosenrot“ oder der Schmetterling „Totenkopfschwärmer“ ordnen sich in eine sechsteilige Briefmarkenreihe ein. „Die Motive habe ich als Briefmarken drucken lassen – das war ein Geschenk für meine Mutter, weil sie die so gern und lange schon sammelt“, verrät Birte Beatrix Wollenberg. Auch Brigitte und Gerhard Pöhlchen aus Blumenthal gehörten zu den mehr als 50 Gästen bei der Vernissage. „Natürlich ist das immer eine Ansichtssache, was gefällt – ich finde die Illustrationen mit den Tiermotiven am schönsten“, so Brigitte Pöhlchen. Und: „Besonders schön ist es, wenn Künstler aus unserer Region hier zu sehen sind.“

Selbstporträt von Birte Beatrix Wollenberg

Selbstporträt von Birte Beatrix Wollenberg.

Quelle: Christamaria Ruch

Mehr als 25 Bilder in Aquarell, Acryl oder Linolschnitt kann der Besucher in Augenschein nehmen. Alle sind seit 2010 entstanden. Zu dieser Zeit besuchte Birte Beatrix Wollenberg noch das Pritzwalker Goethe-Gymnasium. 2011 legte sie dort das Abitur ab und begann zunächst ein Schmuckdesignstudium in Wismar. Doch dann wechselte sie nach Rostock und verfeinert dort immer mehr ihre Arbeiten. Außerdem fotografiert sie gern Objekte in Makrotechnik. „Besonders suche ich die kleinen Dinge, die nicht gleich ins Auge fallen“, sagt sie.

Exposition: Die Ausstellung „Hirngespinste“ im Bürgerhaus in Blumenthal steht bis Freitag, 4. März, für Besucher offen. Mittwochs von 14 bis 16 Uhr ist geöffnet. Darüber hinaus können Interessenten telefonisch bei Ortsvorsteherin Bettina Teiche unter 0173/64 25 254 einen Besuch vereinbaren.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg