Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Kurs beim Kyritzer Hospizdienst

Begleiter für den letzten Lebensweg Kurs beim Kyritzer Hospizdienst

Der ambulante Hospizdienst Kyritz beginnt im März mit einem neuen Kurs, in dem ehrenamtliche Begleiter für den letzten Lebensweg Sterbender ausgebildet werden. Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und sollten eine hohe soziale Kompetenz mitbringen.

Voriger Artikel
Flüchtling den Zugang zur Wohnung verwehrt
Nächster Artikel
Rheinsberg: Löcher in der Poststraße

Der ambulante Hospitzdienst begleitet todkranke Menschen.

Quelle: MAZ-Archiv

Kyritz. Die Gründe, an einer Ausbildung zum Begleiter im ambulanten Hospizdienst teilzunehmen, können vielfältig sein. „Berufliche oder persönliche Erfahrungen spielen da eine Rolle“, sagt die Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes Margarete Günther. Auch der Wunsch, Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu helfen und für ihre Angehörigen da zu sein, stehe oft im Vordergrund, fügt sie an. Um Ehrenamtler auf diese oftmals nicht einfache Arbeit vorzubereiten bietet der Hospizdienst erneut einen Kurs zur Sterbebegleitung an. Er beginnt im März und soll im November abgeschlossen werden.

„Die Teilnehmer werden an acht Samstagen im einfühlsamen Umgang mit unheilbar kranken und sterbenden Menschen und deren Angehörigen geschult“, so Margarete Günther. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit des Lebens gehört ebenso dazu wie das Lernen zuzuhören, zu verstehen, loszulassen, sich abzugrenzen und Kraft für diese Arbeit zu gewinnen. Der Kurs beinhaltet auch ein Besuchspraktikum, in dem die Teilnehmer erste Erfahrungen sammeln. Ausbildungsinhalt sind weiterhin Abende und Fortbildungen unter anderem über die Vorsorgevollmacht, palliative Angeboten, Bestattungsvorsorge und Trauer. Die Ausbildung ist kostenlos und wird zertifiziert.

Begleiter können Personen ab 18 Jahren werden. Margarete Günther sagt, dass sie eine hohe soziale Kompetenz haben sollten. Ob man für die Aufgabe geeignet ist, merke man innerhalb der konfessionsfreien Ausbildung. Die Mitglieder des ambulanten Hospizdienstes Kyritz betreuen im sechsten Jahr Sterbende in der Kleeblattregion und in Wittstock.

Kontakt: Interessenten für die Ausbildung melden sich bei Margarete Günther, Telefon: 033971/86 99 74,  0152/2 81 91 17 oder per E-Mail an hospizdienst@kyritz.de an.

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Hundesteuer: Halten Sie 300 bis 500 Euro pro Jahr für als gefährlich eingestufte Hunderassen für angemessen?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg