Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kurzfilme von Laien gesucht

Bundespreis für Kino Wittstock Kurzfilme von Laien gesucht

Betreiberin Viola Terzijska nahm in der vergangenen Woche in Dresden einen der begehrten Kinoprogrammpreise des Bundes in der Untersparte Kurzfilm entgegen. Damit ist ein Preisgeld von 2500 Euro verbunden. Es ist nicht das erste Mal.

Voriger Artikel
So wird die Zeitung gemacht
Nächster Artikel
Volkssolidarität ist wieder mit im Boot

Viola Terzijska mit dem Kinoprogrammpreis des Bundes.

Quelle: foto: ruch

Wittstock. Große Freude herrscht im Kino Astoria in Wittstock. Betreiberin Viola Terzijska nahm in der vergangenen Woche in Dresden einen der begehrten Kinoprogrammpreise des Bundes in der Untersparte Kurzfilm entgegen. Damit ist ein Preisgeld von 2500 Euro verbunden. Der Kinoprogrammpreis wird von Monika Grütters als Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien vergeben. Bewertet und ausgezeichnet wird das Programm des Vorjahres.

„Das ist wirklich nicht selbstverständlich, einen dieser Preise zu gewinnen“, sagt Terzijska. Anfang November erfuhr sie, dass das Wittstocker Lichtspielhaus mit zu den Preisträgern zählt. Dieser wird in der Sparte „Kinoprogrammpreis allgemein“ vergeben sowie in den Untersparten Kinder- und Jugendfilm, Dokumentarfilm sowie Kurzfilm. Bereits im vergangenen Jahr zählte Viola Terzijska zu den Preisträgern. Damals bewarb sie sich für den „Kinoprogrammpreis allgemein“. Das aktuelle Preisgeld investiert sie in die im September abgeschlossene Baumaßnahme für den behindertengerechten Zugang im Außenbereich. Erst im Juli erhielt Viola Terzijska zum 5. Mal in Folge eine Ehrung beim Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg (die MAZ berichtete). „Mit solchen Bewerbungen ist stets Erwartung verbunden und ich empfinde immer wieder Freude, wenn eine Auszeichnung erfolgt“, sagt sie.

Nun bereitet Viola Terzijska den 1. Wittstocker Kurzfilmtag vor. Dieser steht am Montag, 21. Dezember, um 16 Uhr auf dem Programm. Dieser Tag markiert den Winteranfang und zugleich kürzesten Tag des Jahres. Seit 2012 läuft an diesem Tag europaweit der Kurzfilmtag. „Die Teilnahme am Kurzfilmtag war schon im vergangenen Jahr geplant“, räumt Terzijska ein. Seit drei Jahren bietet sie regelmäßig Kurzfilme als Vorfilm an. Dieses Format bezeichnet sie als „knackig, klein, lustig, nachdenklich und inspirierend.“ Beim Kurzfilmtag in Wittstock sollen selbst produzierte Filme von Schülern und Jugendlichen der Region gezeigt werden. „Wer Lust hat, den eigenen kurzen Film hier auf der Leinwand zu sehen, gibt bis kommenden Dienstag, 15. Dezember, den Filmbeitrag im Kino ab“, sagt Terzijska. Eine Jury wählt das Programm aus und prämiert drei Filme. Alle Filmemacher erhalten freien Eintritt an diesem Tag; andere Besucher zahlen 1 Euro.

Außerdem beginnt am Sonnabend, 12. Dezember, das Märchenkino im Kino Astoria. Zum Auftakt wird der Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gezeigt. Weitere bekannte Märchenfilme folgen dann.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg