Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Kyritz: Autobrand am Straßenrand

Feuerwehreinsatz am Sonntagmorgen Kyritz: Autobrand am Straßenrand

Am Sonntagmorgen gegen 7.20 Uhr stand in der Wittstocker Straße von Kyritz ein Auto in Flammen. Mehrere Detonationen waren vorausgegangen. Die Fahrerin des Wagens konnte sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Voriger Artikel
„Die Weltbühne“ – als Schau in Rheinsberg
Nächster Artikel
Kyritzer Flämmchen brennt weiter

Das Auto stand direkt vor einem Einfamilienhaus in der Wittstocker Straße in Flammen.

Quelle: Sandra Bels

Kyritz. Einem Knall folgten am Sonntagmorgen gegen 7.20 Uhr weitere, nicht mehr ganz so laute Detonationen vor einem Wohnhaus in der Wittstocker Straße von Kyritz. Schwarzer Qualm zog die Straße entlang. Ein Auto stand in Flammen.


Als es hell wurde in Kyritz, qualmte der Wagen nur noch

Als es hell wurde in Kyritz, qualmte der Wagen nur noch.

Quelle: Sandra Bels

Die Fahrerin konnte sich rechtzeitig aus dem Wagen retten. Sie war auf dem Weg zur Arbeit. Weitere Mitfahrer gab es nicht. Sie habe beim Warten an der Ampel an der sogenannten Europakreuzung bemerkt, dass etwas mit ihrem Wagen nicht stimmt, sagte die Fahrerin später. In der Wittstocker Straße habe sie die Flammen im Motorbereich bemerkt und das Auto stoppen müssen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Nicht nur die Fahrerin alarmierte sofort die Feuerwehr. Auch Anwohner reagierten umgehend und riefen die Notrufnummer an. Ein Anwohner eilte sogar mit einem Feuerlöscher zur Hilfe, konnte gegen die Flammen aber nichts ausrichten. Die herbeigerufene Kyritzer Wehr war mit 13 Mitgliedern zum Unglücksort ausgerückt. Mit Schaum löschten sie den Wagen, der mittlerweile komplett in Flammen stand. Atemschutz war dabei notwendig. Teilweise war nur dicker grauer und schwarzer Qualm auf der Straße zu sehen.

Die Feuerwehrleute löschten den brennenden Wagen mit Schaum

Die Feuerwehrleute löschten den brennenden Wagen mit Schaum.

Quelle: Sandra Bels

Die Wehr war unter anderem mit einem Tanklöschfahrzeug und einem Löschfahrzeug im Einsatz. Der stellvertretende Stadtwehrführer Frank Brüggemann sagte, dass der schwarze Qualm von den brennenden Gummi- und Kunststoffteilen des Wagens kam. Er erklärte auch, dass es viele Gründe für einen solchen Autobrand geben kann, zum Beispiel technische Defekte. „Unsere Autos sind heute relativ sicher, aber die Technik kann versagen“, so Brüggemann. Die ersten vier Minuten bei einem brennenden Wagen seien entscheidend. Da sei das Löschen der Flammen noch möglich. Nach 15 Minuten sei ein Auto ausgebrannt. „In diesem Fall hatten wir die Flammen relativ schnell gelöscht, aber da war nichts mehr zu retten“, sagt Frank Brüggemann. „Wir waren glücklich, dass der Frau nichts passiert ist.“

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg