Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kyritz: Clown-Show als Dankeschön
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz: Clown-Show als Dankeschön
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.06.2016
Tacki und Noisly begeisterten in der Turnhalle. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Kyritz

Füller und Hefte blieben am Montag in der Goethe-Grundschule Kyritz in den Schulmappen. Die 380 Schüler tummelten sich allesamt auf dem Schulhof. Dort stieg für sie das große Kinderfest anlässlich des 25. Geburtstages der Schule. „Das Fest ist auch ein Dankeschön an die Kinder für ihren Einsatz beim großen Festprogramm zum Schulgeburtstag am vergangenen Freitagabend im Kulturhaus“, so Schulleiter Holger Wichert.

In der Turnhalle gaben die Clowns Tacki und Noisly aus Dannenwalde gleich zwei Vorstellungen, die erste für die kleineren Schüler, die zweite für die Klassen vier bis sechs. Den beiden Spaßmachern waren die Lacher sicher. Sie jonglierten mit Bällen und Kegeln und trieben noch so manch anderen Schabernack. Auf dem Schulhof waren viele Mitmachstationen aufgebaut. Die Stadtbibliothek lud zum Basteln von Lesezeichen ein. Es gab ein Buchcoverpuzzle und ein Quiz. Mitarbeiter des gelben Gewölbes hatten Schminktisch, Trampolin und Bastelstraße aufgebaut. Im WAT-Raum konnten die Kinder Goethe-Köpfe gestalten. Buntes Papier und Stifte lagen bereit. Unter die Schüler hatte sich eine Gruppe Vorschüler aus der Kita „Kunterbunt“ gemischt. Sie ließ sich von den Großen beim Basteln helfen. Mit dem Fest wurden die Aktionen zum Schulgeburtstag abgeschlossen. Am Dienstag ist wieder Unterricht.

Auf dem Schulhof gab es überall Mitmachstationen für die Kinder. Quelle: Sandra Bels

Von Sandra Bels

Im Dannenwalder Park feierten die Kinder der Gemeinde Gumtow am Sonntagnachmittag ein großes Fest. Organisiert hatten es der Heimat- und Kulturverein zusammen mit dem Sportverein und der Feuerwehr. Käpt’n Locke der Piratenkapitän nahm den Kinder eine Prüfung ab und es gab viele Mitmachstationen für sie.

09.06.2016
Ostprignitz-Ruppin Schauspiel zum Wittstocker Stadtbrand von 1716 - Wenn Schlitzohren die Obrigkeit linken

War er es oder war er es nicht? – Die Frage, ob der Apotheker Georgi vor 300 Jahren Schuld am Ausbruch des großen Wittstocker Stadtbrandes war, konnte auch in der historischen Anhörung am Freitagabend nicht geklärt werden. Dafür gab das Laienschauspiel interessante und amüsante Fakten und Anekdoten aus der Stadtgeschichte preis.

09.06.2016

Gut ein halbes Jahr ist das neue Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung nun in Kraft – und hat für ambulante Dienste sowie stationäre Einrichtungen erste Verbesserungen gebracht. Dennoch seien in einigen Bereichen weitere Nachbesserungen notwendig, sagt Petra Schwarz vom Neuruppiner Hospiz „Haus Wegwarte“.

09.06.2016
Anzeige