Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kyritz: Leistungsschau und gute Laune
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz: Leistungsschau und gute Laune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 30.05.2016
Jens Herrmann interviewt Jungunternehmer Jo Thießen (l.) aus Wittstock-Karstedtshof, der für seine Marke „Homemade“ wirbt. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Kyritz

Bei bestem Messe-Wetter zog es am Wochenende zahlreiche Besucher auf das Gelände des Verkehrslandeplatzes Kyritz-Heinrichsfelde zur diesjährigen Regionalschau „Neue Prima“. Schon in den ersten zwei, drei Stunden bis zum Samstagmittag ließen sich an den Kassen gute 700 verkaufte Karten zählen – exklusive also der vielen geladenen Gäste und der rund 100 Ausstellerteams.

Die Erwartungen waren schließlich groß, die Ankündigungen schmackhaft, und sie lockten augenscheinlich auch an – und sollten sich erfüllen. Die Besucher erlebten „abwechslungsreiche Stunden“, wie die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke als Gastgeberin ihnen zur Eröffnung wünschte, und für die Unternehmer gab es laut Görke „gewinnbringende Kontakte“. Um diese zu knüpfen, machte zunächst eine offizielle Delegation beim schon traditionellen Messe-Rundgang den Anfang. Begleitet wurde die Bürgermeisterin dabei von Brandenburgs Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer, OPR-Landrat Ralf Reinhardt und dem Prignitzer Vize-Landrat Christian Müller. Auch die Bundestagsabgeordneten der Region waren dabei von Kisten Tackmann (Linke) über Sebastian Steineke (CDU) bis Dagmar Ziegler (SPD). Hinzu kamen Vertreter von Sparkasse und Industrie- und Handelskammer sowie von der Stadt Kyritz und dazu die Verwaltungsspitzen der Kleeblattkommunen Wusterhausen, Neustadt und Gumtow – und als Moderator Jens Herrmann von BB-Radio.

Zur Galerie
Regionalmesse „Neue Prima“ 2016 in Kyritz-Heinrichsfelde: Die Tehmen Mobilität und Gesundheit fanden sich am Stand von der Kyritzer Firma „Wellness bei Tiffany“ sowie der Tretroller-Vermietung.

Unter den vielseitigen Themenfeldern Bauen, Wohnen, Neue Energien, Gesundheit, Pflege, Wellness, Familie, Tourismus, Freizeit und Landwirtschaft stachen besonders zwei hervor: Mobilität und Ernährung. Beide Felder vereinen sich ganz besonders in einem Projekt, das Helene Weiß vom Verein Esta-Ruppin vorstellte und das auch noch ein gesellschaftliches Thema aufgreift: Essen aus arabischer Küche wurde angeboten aus einem E-Bike als mobilem Imbiss, und zwar zubereitet von jungen Geflüchteten. Als ein „Wir ermutigen junge Menschen, sich eine Existenz in unserer Region aufzubauen. Wir trainieren sie sprachlich und fachlich für die regionale Gastronomie und leisten damit einen Beitrag zur Fachkräftesicherung“, erklärte Helene Weiß. Dieser neue, nun auf der Messe präsentierte Lieferservice beziehungsweise Straßenverkauf starte als gemeinnützige Firma „in Kürze“.

„Ruppiner Genießer-Tour“ wurde in Kyritz vorgestellt

Ebenso für den bevorstehenden Start vorgestellt wurde ein Projekt der ORP, der Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft: die „Ruppiner Genießer Tour“. Gebucht werden soll der Kleinbus, der auf verschiedenen Routen fährt und gut ein Dutzend Ziele rund um Gastronomie und Erlebnislandwirtschaft anfährt, von Reisegruppen oder auch für Betriebsausflüge. Wenn sich der Bus etabliert, sollen die Touren auch auf die Kleeblatt-Region ausgeweitet werden, sagte ORP-Chef Ulrich Steffen.

Die Messe bot der Stadt Kyritz und dem ICK, dem Internationalen Club Kyritz, dabei erneut eine Gelegenheit, Gäste sämtlicher Partnerstädte einzuladen. So konnten ihnen regionale Höhepunkte auf einen Schlag vorgestellt werden.

Zehn Jahre Partnerschaft mit dem polnischen Walcz gewürdigt

Die Gäste kamen aus dem niedersächsischen Werne, schwedischen Svalöv, französischen Bailleul und polnischen Wałcz. Mit letzterer Stadt wurde vor zehn Jahren im Prima-Messezelt die Partnerschafturkunde unterzeichnet. Um das nunmehr zu bekräftigen und zu würdigen, wurde bei einer Abendveranstaltung in der Alten Feuerwache Kyritz erneut eine Urkunde unterzeichnet von der Wałczer Bürgermeisterin Boguslawa Towalewska und Nöra Görke. Bald werde man sich zum Jubiläumstreffen in Wałcz wiedersehen, sagte Nora Görke: „Unser Historischer Heimatverein bereitet derzeit eine Ausstellung vor, die wir in Walcz zeigen wollen. Seien sie gespannt!“

Gespannt, ob, wann und wie es mit der einst ausgefallenen und nun alle zwei Jahre stattgefundenen Prima-Regionalmesse weitergeht, zeigte sich Staatssekretär Hendrik Fischer. „Machen Sie weiter so!“, ermutigte er alle Akteure: „Die Landesregierung wäre auch 2017, 2018 oder wann auch immer wieder mit dabei.“

Von Matthias Anke

In Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) ereignete sich am Montagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei fuhr ein Traktor auf ein verkehrsbedingt haltendes Auto auf, in dem sich ein nur wenige Tage altes Baby befand. Der Traktor stürzte um – und mit ihm seine beiden Anhänger.

30.05.2016
Prignitz Tour de Prignitz: Die Stimmung unterwegs war unbeschreiblich - Wittenberge und Düpow verdiente Sieger

Lange hat man in der Elbestadt Wittenberge gebraucht, um zur Tour de Prignitz zu finden. Dafür ist man dort jetzt umso begeisterter. Selbst Bürgermeister Oliver Hermann war baff, als am vergangenen Mittwoch 1149 Radler für Wittenberge in die Pedalen traten. Am Ende stand der zweite Toursieg für Wittenberge, während Düpow Pausen als der beste Pausenort bewertet wurde.

02.06.2016
Ostprignitz-Ruppin Neue Flächen sollen entwickelt werden - Wittstock: Mehr Platz für Gewerbe nötig

Das Wittstocker Gewerbegebiet Stadtberg ist gut ausgelastet. Etwa 85 Prozent der Fläche ist vergeben. Viele Firmen expandierten bereits in den vergangenen Jahren. Das wird für die Stadt Wittstock perspektivisch jedoch zum Problem. Warum das so ist, erklärt Wirtschaftsförderer Dieter Herm.

02.06.2016
Anzeige