Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Kyritz: Prügelei unter Afghanen

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 4. Februar Kyritz: Prügelei unter Afghanen

In der Kyritzer Asylbewerberunterkunft prügelten sich am Mittwoch Abend sechs Flüchtlinge afghanischer Herkunft. Ursache war ein Streit um die Internetnutzung – der in einem Handgemenge um ein gezücktes Küchenmesser gipfelte. Zwei Männer wurden leicht verletzt.

Voriger Artikel
Freyenstein will sich breitem Publikum präsentieren
Nächster Artikel
Bauposse um Tourismuspavillon in Lindow


Quelle: dpa

Kyritz: Streit ums Internet wurde handgreiflich.  

Am Mittwoch gegen 21 Uhr kam es in einer Asylbewerberunterkunft in der Kyritzer Bahnhofstraße zu einer Rangelei zwischen sechs afghanischen Asylsuchenden. Es begann mit einem verbalen Streit zwischen einem 23-jährigen Afghanen und fünf Landsleuten im Alter von 18 bis 28 Jahren über die Benutzung des Internets in der Unterkunft. Daraufhin zückte der 23-Jährige ein Küchenmesser, woraufhin die anderen fünf ihn überwältigten und entwaffneten. Während des Handgemenges verletzten sich zwei Männer leicht, da der 23-Jährige mit Füßen trat und um sich schlug. Das Küchenmesser kam aber nicht zum Einsatz. Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf – der 23-Jährige wurde in einer anderen Unterkunft untergebracht.

Wusterhausen: Brandschutztür beschädigt

Am Mittwoch meldete ein Wachschutz-Mitarbeiter , dass in einem Wusterhausener Übergangswohnheim in der Seestraße eine Brandschutztür beschädigt wurde: Schaden etwa 500 Euro. Von einem fremdenfeindlichen Hintergrund wird derzeit nicht ausgegangen.

Neuruppin: In Gartenlaube eingebrochen

Neuruppin: Laube aufgebrochen

Eine 63-Jährige stellte am Mittwoch Strafanzeige, weil in ihre Gartenlaube in der Neuruppiner Eisenbahnstraße eingebrochen wurde. Die Unbekannten Täter hebelten mit brachialer Gewalt zwei Eingangstüren auf und stahlen mehrere Werkzeuge. Der entstandene Sachschaden wird mit 1300 Euro beziffert.

Neuruppin: Räderklau

Nicht nur ein komplettes Fahrrad sondern auch Teile eines Kinder-Mountainbikes entwendeten unbekannte Täter aus einem Innenhof in Neuruppin. Die Mutter meldete den Diebstahl, als ihr Sohn bemerkte, dass an seinem Mountainbike Beleuchtung sowie Sattel samt Sattelstange fehlen. Als er daraufhin das Fahrrad seines Bruders benutzen wollte, musste er feststellen, dass dieses komplett verschwunden war. Lediglich das durchtrennte Schloss lag noch am öffentlich zugänglichen Fahrradständer. Die Schadenshöhe wird auf 485 Euro geschätzt.

Wittstock: Mountainbike gestohlen

Am Mittwoch erstattete ein 14-Jähriger auf dem Polizeirevier Strafanzeige, weil ihm bereits Ende Dezember sein 26er Mountainbike gestohlen wurde. Am Mittwoch sah er es auf dem Wittstocker Marktplatz wieder und hielt den unbekannten Fahrer fest. Die hinzugerufen Beamten nahmen die Personalien des 36-Jährigen auf und stellten das Rad sicher. Der 14-Jährige muss nun nachweisen, dass es auch wirklich sein Fahrrad ist.

Manker: Verletztes Reh erlöst

Ein 39-Jähriger fuhr am Mittwochabend gegen 18 Uhr die Kreisstraße 6805 zwischen Manker und Küdow-Lüchfeld entlang, als ein Reh auf die Straße sprang und mit dem Opel kollidierte. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Das verletzte Reh wurde mit einem Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizisten von seinen Qualen erlöst.

Neuruppin: Rasant ausgeparkt

Ein 23-Jähriger wollte am Mittwochabend gegen 19.20 Uhr auf einem Parkplatz in der Neuruppiner Junckerstraße offenbar rückwärts ausfahren und stieß dabei gegen einen parkenden Audi. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von insgesamt 5000 Euro.

Heiligengrabe: Lkw touchiert

Heiligengrabe: Fiat kontra LKW

Ein 26-Jähriger touchierte am Mittwoch gegen 10.35 Uhr mit seinem Fiat auf der Zaatzker Dorfstraße einen parkenden Lkw. Beide Fahrzeuge büßten dabei einen Außenspiegel ein. Der Schaden mit 400 Euro beziffert.

Wittstock: Mitsubishi gegen BMW

Am Mittwoch Nachmittag stieß eine 31-jährige Mitsubishi-Fahrerin beim Ausparken in der Papenbrucher-Chaussee in Wittstock gegen einen BMW: Gesamtschaden etwa 3500 Euro.

Blumenthal: Begrenzungsstein touchiert

Blumenthal: Auf Stein gefahren

Am Mittwoch fuhr eine 31-Jährige in der Blumenthaler Straße der Einheit mit ihrem Nissan durch eine Rechtskurve, welche sie offenbar zu eng nahm und dabei gegen einen Begrenzungsstein am Straßenrand fuhr. Die Unachtsamkeit kostet sie nun etwa 1000 Euro. Das Fahrzeug blieb fahrbereit.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg