Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kyritz: Stadtführung jetzt auch mit dem Fahrrad
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz: Stadtführung jetzt auch mit dem Fahrrad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 19.05.2016
Stadtführerinnen mit dem Fahrrad sind Christiane Meier (3.v.l.), Anke Kutz (2.v.r.) und Ellen Gobba (3.v.r.). Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Kyritz

Der Tourismusverein Kyritz, Wusterhausen, Neustadt will künftig den öffentlichen Personennahverkehr und den Tourismus näher zusammenbringen und beweisen, dass man auch wenn man selbst nicht mobil ist, die Kleeblattregion entdecken kann. Die Broschüre dafür ist unter anderem im Kyritzer Büro des Tourismusvereins erhältlich.

„Wir haben mit der Hanseatischen Eisenbahn zusammengearbeitet“, sagt die Geschäftsführerin des Vereins Doreen Wolf. Auch die Mitglieder sind beteiligt gewesen. Die Gestaltung der Informationen übernahm der Vereinsmitarbeiter Benoit Chiron.

Knatterlinie wird beworben

Der Titel der Broschüre lautet: „Durch die Grüne Provinz mit Fahrrad und ÖPNV“. Sie hat 24 Seiten. Die Knatterlinie, auch Stadtlinie, durch die Kyritzer Innenstadt wird unter anderem darin beworben. Ebenso gibt es Empfehlungen für einen Tag in Wusterhausen oder Neustadt. Für die Routenplanung finden sich QR-Codes oder die Knotenpunktwegweiser. Über die QR-Codes ist es möglich, sich die Streckenführung vor der Tour auszudrucken.

Vier Touren durch die Kleeblattregion sind in dem Heft detailliert beschrieben. „Unser Klassiker ist die Kleeblatt-Städte-Tour“, sagt Benoit Chiron, der Fahrradfachmann beim Tourismusverein. Für die 34 Kilometer lange Tour sollten Interessierte dreieinhalb Stunden einplanen. Sie führt von Neustadt zu den historischen Stadtkernen von Kyritz und Wusterhausen. Es geht entlang der Kyritzer Seenkette und zum Ritter Kahlbutz.

Drei weitere beliebte Touren sind die Meilenstein-Tour, die an das Post- und Chausseewesen erinnert, die Demerthin-Tour zum Renaissanceschloss über ein Stück des Mittelalter-Pilgerweges zwischen Berlin und Bad Wilsnack sowie die Sagen-Tour. Sie führt zu den Schauplätzen der Sagen um den Raubritter Bassewitz, um die schöne Müllerstochter der Kattenstiegmühle und den Blutstein, einen riesigen Findling bei Wutike.

Fahrräder können ausgeliehen werden

Wer kein eigenes Fahrrad hat und auch nicht mit dem Bus fahren will, der kann sich an zwei Stationen in Kyritz und Neustadt Fahrräder ausleihen. Kooperationspartner des Tourismusvereins ist die Firma Rhinpaddel aus Alt Ruppin. Fahrräder gibt es an der Tankstelle in Neustadt und im Kyritzer Landhotel Heine. „Auch beim Tourismusverein in Kyritz wird es künftig zwei Fahrräder zum Ausleihen geben“, sagt Doreen Wolf. Sie werden voraussichtlich ab dem Sommer zur Verfügung stehen.

Neu beim Tourismusverein ist in diesem Jahr die Stadtführung mit dem Fahrrad. „Sie verbindet grüne Flächen in Kyritz“, sagt Benoit Chiron. Bei dieser Sonderführung durch Grünflächen und Parkanlagen erleben die Radler die mittelalterliche Hansestadt Kyritz einmal völlig anders. Vom historischen Marktplatz geht es am Kirchgarten des ehemaligen Franziskanerklosters vorbei, an der Jäglitz entlang und durch den Rosengarten. „Zu erleben sind wunderschöne und untypische Eindrücke von Kyritz“, so Benoit Chiron. Für ihn ist es ein ganz anderes Gesicht der Stadt, das sich dem Radler unterwegs zeigt. Die Stadtführung per Rad kann beim Tourismusverein gebucht werden, ebenso jeder andere Stadtrundgang. Radstadtführerinnen sind Christiane Meier, Anke Kutz und Ellen Gobba.

Hinweis: Der Tourismusverein Kyritz, Wusterhausen, Neustadt ist für weitere Informationen dazu erreichbar unter Tel.  033971/5 23 31 oder im Internet unter www.dosse-seen-land.de.

Von Sandra Bels

Vor 300 Jahren ging Wittstock in Flammen auf. Der Brand veränderte das Gesicht der Stadt. Die Giebelstellung der Häuser verschwand nach dem Wiederaufbau – alle Gebäude sind nun in Traufstellung errichtet. Eine historische Ratssitzung erinnert am 3. Juni an den Großbrand. Doch von Bierernst wird dabei keine Rede sein.

18.05.2016

Egal, wie sehr die Menschen auch gegen Windparks vor ihrer Haustüre sind, sie können zumeist nichts dagegen ausrichten. In Schrepkow ist man der Meinung, sich dennoch wenigstens Gehör zu verschaffen, wenngleich die Wirkung absehbar ausbleibt. So beteiligten sich viele nun auch am Protest im Nachbardorf Kletzke.

17.05.2016

Wenn Imker über die Varroamilbe diskutieren, geht es mitunter heftig zur Sache. Denn der aggressive Parasit passt sich in seiner Lebensweise perfekt der Biene an. Ganze Völker können dadurch ausgerottet werden. Seit 20 Jahren hat sich eine Behandlungsmethode nachweislich bewährt. Doch viele Imker wenden sie bis heute nicht an.

17.05.2016
Anzeige