Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kyritz investiert in Kultur
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz investiert in Kultur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 13.11.2015
Auch förderwürdig: Das Theatercamp in Gantikow. Quelle: Beckmann
Anzeige
Kyritz

Eine Detektivgeschichte: Kleine Rätsel des Alltags haben die Kyritzer Jungs und Mädchen, bekannt als „Die Knatterbande“ schon mehrfach erfolgreich gelöst. Doch diesmal stehen sie vor ihrem größten Fall. Kai Seekings, Filmemacher aus Teetz, will die Abenteuer der Hobby-Detektive von der Knatter auf die Leinwand bringen. Die Idee für einen solchen Kinderfilm habe er schon seit Jahren in der Schublade. „Aber es kam immer was dazwischen.“ Seine Wahlheimat Kyritz hält er für den idealen Schauplatz und auch die Darsteller sollen aus der Stadt und ihrer Umgebung kommen.

Nächstes Jahr will Seekings mit einem kleinen Team die Dreharbeiten aufnehmen – vorausgesetzt die Finanzierung klappt. Seekings setzt auf Spenden und sogenanntes Crowdfunding: breite Beteiligung möglichst vieler Unterstützer.

13 Projekte auf der Liste

Die Stadt Kyritz will die 20. Theaternächte der „Knattermimen“ unterstützen: 3000 Euro.

Der Förderverein Klosterviertel plant eine Veranstaltung mit Comedy und Improvisation: 1500 Euro.

Der Heimatverein wird bei seinen Ausstellungen unterstützt: 1600 Euro.

Die evangelische Kirchengemeinde Kyritz soll bei der 25. Auflage der Kyritzer Kirchenmusiker unterstützt werden: 6500 Euro.

Der Förderverein Rehfelder Kirchberg kann für die zweite Auflage seines „Wortspiels“ auf 400 Euro hoffen.

Die Stadtbibliothek Kyritz wird für den „Sommer-Lese-Club“ voraussichtlich mit 1500 Euro unterstützt.

Juschka Weigel und Ulrike Henseler widmen sich dem Tanztheater „Die kleine Geschichte von Leben und Tod: 1000 Euro.

Der Ortsbeirat Teetz hat für das Musikfestival „Teetz de la Musik“ Hilfe beantragt: 500 Euro.

„Uwes Musikschule“ veranstaltet das „Bandcamp No. 1“ für Nachwuchsbands: 4129 Euro.

Der Spätaussiedlerverein „Flämmchen“ plant eine Reihe kleinerer Veranstaltungen in Kooperation mit weiteren Akteuren: 600 Euro.

Filmemacher Kai Seekings wird bei seinem Film „Die Knatterbande“ mit 500 Euro unterstützt.

Das Projektteam „Lass gucken“ erhält für das nächste Kyritzer Kinderfilmfest 500 Euro.

Kyritz präsentiert sich mit eigenen Beiträgen im Hanseverbund: 500 Euro.

Auch die Stadt Kyritz will Geld geben: 500 Euro. Das geht aus der Liste zur Kulturförderung 2016 hervor, die am Montag bei der Sitzung des Wirtschafts- und Kulturausschusses vorgestellt wurde. 13 Projekte will Kyritz im nächsten Jahr mit insgesamt knapp 20 000 Euro unterstützen – von der Veranstaltungsreihe „Wortspiel“ in Rehfeld (400 Euro) bis hin zum ersten Kyritzer Camp für Nachwuchsbands (4700 Euro). „Theater/Tanz“, „Literatur/Sprache“, „Musik“ oder „Film/Medienbildung“ heißen die Kategorien der Kulturförderung.

Die SPD-Stadtverordnete Dorte Schmeissner vermisste allerdings die Bildende Kunst. „Es wäre schön, wenn wir auch diesen Bereich fördern könnten. Da ist momentan eine Lücke.“ Menschen, die sich mit Malerei, Plastik oder Fotografie befassen, gebe es in Kyritz ja durchaus. Die Kulturverantwortliche der Stadtverwaltung Manuela Bismark teilte die Einschätzung. Aber: „Es hat leider keiner einen Antrag eingereicht.“ Immerhin soll bei der nächsten Aktion „Verborgene Höfe“ im Oktober 2016 die Bildende Kunst wieder zum Zuge kommen.

Die Kulturförderung ist Bestandteil des Stadthaushaltes, über den die Kommunalpolitiker derzeit beraten. Das letzte Wort hat wie immer die Stadtverordnetenversammlung.

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Seniorenclub eröffnet am Mittwoch die Faschingssaison - Wusterhausens Rathaus wird gestürmt

Zum Faschingsbeginn am 11.11. ist Wusterhausens Bürgermeister Roman Blank auf alles vorbereitet. Er rechnet damit, dass die wilden Weiber vom Seniorenclub wieder das Rathaus stürmen. Um 11.11 Uhr wird es soweit sein. Anschließend feiern jung und alt auf dem Marktplatz in Wusterhausen, dass die fünfte Jahreszeit begonnen hat.

13.11.2015

Mit 190 000 Besuchern war auch der 360. Martinimarkt in Neuruppin ein Publikumsmagnet. Es stimmte alles: Die Stimmung, das Wetter und in den Kassen der Fahrgeschäfte klingelte es vom ersten bis zum letzten Tag. Auch die Stadtwerke freuen sich über erheblichen Umsatz.

10.11.2015
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 9. November - Holzlaster legt sich nieder

Der Fahrer hatte 1,5 Promille Alkohol im Blut und bekam deshalb mit seinem Holzlaster die Kurve nicht. Zwischen Flecken Zechlin und Wittstock legte sich der Auflieger auf die Straße, das Holz verteilte sich über die ganze Fahrbahn. Der Fahrer musste ins Krankenhaus.

09.11.2015
Anzeige