Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kyritz lässt die Händler zählen

Datensammlung zum Einzelhandel Kyritz lässt die Händler zählen

Nach Angaben der Kyritzer Stadtverwaltung derzeit fünf Mitarbeiter von Planungsbüros für eine Datenerhebung zum Einzelhandel in der Stadt unterwegs. Ziel sei es Fakten für die Steuerung der künftige Entwicklung des Einzelhandels zu sammeln.

Voriger Artikel
Neustädter in der Weltspitze
Nächster Artikel
Geheimnis um alte Schule

Der Handel in der Innenstadt soll gefördert werden.

Quelle: Foto: Beckmann

Kyritz. Sie wollen es ganz genau wissen: Wie groß ist der Laden und was bietet er an? Seit gestern sind im Auftrage der Stadt Datensammler in Kyritz unterwegs. Bis Ende nächster Woche wollen sie sämtliche Einzelhändler der Stadt besucht haben.

„Die Stadtverordneten haben ja beschlossen, ein Einzelhandels- und Zentrenkonzept zu erstellen“, erklärt Inge Olbrecht als zuständige Mitarbeiterin des Kyritzer Bauamtes. Inzwischen seien zwei Planungsbüros Potsdam und Leipzig mit der Arbeit an dem Konzept beauftragt worden. Die jetzt gesammelten Daten sollen dafür als Grundlage dienen. Zuletzt hatte es solch eine Bestandsprüfung 1997 gegeben. Die weitere Entwicklung war seitdem stets nur abgeschätzt worden.

Das Einzelhandelskonzept soll künftig Grundlage für die Beurteilung von Bauanfragen sein. In jüngster Zeit hatte es beispielsweise Anfragen zur Errichtung weiterer Supermärkte in der Stadt gegeben. Von der Politik und nicht zuletzt auch von der örtlichen Wirtschaft war das sehr kritisch beurteilt worden. Doch konkret belegen ließ sich diese Skepsis nicht – auch mangels Fakten zur Situation des Handels in der Stadt. Die Ablehnung eines entsprechenden Bauantrages stünde somit rechtlich von vornherein auf wackeligen Füßen.

Die jetzt entstehende Materialsammlung könnte das ändern. „Wir wollen damit auch die Situation des Handels in der Innenstadt stärken“, betont Inge Olbrecht, „damit nicht die gleichen Angebote auch auf der grünen Wiese entstehen.“ Allerdings gehe es nicht um eine grundsätzliche Abschottung gegen Neuansiedlungen. „Mit dem Konzept wollen wir Unternehmen auch optimale Standorte anbieten können.“ Bislang habe die Stadt meist erst reagiert, wenn es bereits Anfragen zu konkreten Standorten gab. Bedacht werden müsse bei solchen Entscheidungen beispielsweise, ob es nicht doch in manchen Bereichen noch Bedarf an gewissen Handelsangebot gibt, so Inge Olbrecht. Auch dazu fehle es aktuell an Daten.

Die Kyritzer Stadtverwaltung bittet alle Bürger und insbesondere die Einzelhändler, die Arbeit der Planer zu unterstützen und ihren Mitarbeitern die Bestandserhebung zu ermöglichen. Bis Ende nächster Woche würden dazu sämtliche Einzelhandelsbetriebe der Stadt aufgesucht, damit Verkaufsfläche und Sortiment erfasst werden können.

Insgesamt sind nach Angaben der Stadtverwaltung derzeit fünf Mitarbeiter der beiden Planungsbüros für die Datensammlung unterwegs. Sie können sich mit einem Anschreiben der Stadt Kyritz ausweisen, heißt es. Und außerdem betont man: „Der Datenschutz und die Anonymität werden bei allen Erhebungen selbstverständlich berücksichtigt. Es werden keine betriebs- oder personenbezogenen Angaben veröffentlicht.“

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg