Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
16 Knirpse warten auf einen Kita-Platz

Kinderbetreuung in Kyritz 16 Knirpse warten auf einen Kita-Platz

In Kyritz können nicht alle Kleinkinder untergebracht werden. Bis zum Jahresende werde diese Zahl voraussichtlich sogar auf etwa 25 Kinder steigen. Die Kommune investiert in bestehende Kitas. Beispiel: So werden allein in diesem Jahr für insgesamt 45 000 Euro in der Kita Holzhausen ein Raum saniert.

Voriger Artikel
Sternenfest in Bartschendorf
Nächster Artikel
Der nächste Engpass

16 Kinder aus Kyritz werden am dem 1. August nicht in einer Kita spielen können.

Quelle: dpa

Kyritz. In den Kyritzer Kitas wird es rappelvoll, wenn ab dem 1. August der neue Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kleinkinder gilt. Obwohl in fast allen Einrichtungen per Ausnahmegenehmigung die Kapazitäten erhöht wurden, kann der Bedarf nicht komplett abgedeckt werden.

"16 Eltern warten derzeit noch auf einen Kita-Platz", sagt Sigrid Schumacher, Amtsleiterin für Ordnung und Bildung im Kyritzer Rathaus. Bis zum Jahresende werde diese Zahl voraussichtlich sogar auf etwa 25Kinder steigen. "Jedoch haben alle Eltern, die in einem Arbeitsverhältnis stehen, einen Kita-Platz erhalten", betont Sigrid Schumacher. Zudem hält die Stadt für Notfälle zwei Plätze bereit.

"Komplett entspannen" wird sich die Situation nach Angaben von Sigrid Schumacher erst mit der Fertigstellung der geplanten Kindertagesstätte in der Prinzenstraße. Im nächsten Jahr solle Baubeginn sein, die Inbetriebnahme ist für 2015 geplant.

Unabhängig davon investiert die Kommune auch in bestehende Kitas, die sich in eigener beziehungsweise in Trägerschaft eines Wohlfahrtsverbandes befinden. So werden allein in diesem Jahr für insgesamt 45 000 Euro in der Kita Holzhausen ein Gruppenraum saniert und für die Kyritzer Kindertagesstätte "Kunterbunt" neue Möbel angeschafft sowie der Zaun erneuert. Außerdem investiert Kyritz 20 000 Euro in das der Stadt gehörende Gebäude, in dem sich die DRK-Kita "Spatzennest" befindet.

Der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz gilt aktuell für die 75 Kinder, die im Jahr 2011 geboren worden sind sowie für weitere 43 Knirpse, die bis 31.Juli 2012 zur Welt kamen. In Kyritz sowie im benachbarten Ortsteil Holzhausen gibt es sechs große Betreuungseinrichtungen. Die größte ist die Kita "Kunterbunt" mit 170 Plätzen, davon 25 für unter Dreijährige. Es folgen die DRK-Kita "Spatzennest mit 106 Plätzen (davon 23 für Kleinkinder) und die sich in Trägerschaft eines Elternvereins befindliche Kita "Hundert Sterne" mit 105 Plätzen (davon 27 für unter Dreijährige). Die Holzhausener Tagesstätte hat 24Plätze (davon fünf für unter Dreijährige) und die private Kita "Feldmäuse" verfügt über ebenfalls 24Plätze. Das Angebot ergänzen vier Tageseltern. Außerdem werden im Goetheschulhort bis zu 70Mädchen und Jungen betreut.

Sigrid Schumacher betont, dass sich die Stadt bei der Betreuung von Kleinkindern in der Verantwortung sieht. Zugleich verweist sie aber darauf, dass der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz nicht gegenüber der Stadt, sondern gegenüber dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin als örtlichen Träger der Jugendhilfe besteht.

Indes hält in der Knatterstadt der kleine Babyboom an. Seit Jahresbeginn wurden 39 Babys geboren. Im vergangenen Jahr gab es insgesamt 78 und 2011 75 Geburten – und somit jeweils deutlich mehr als prognostiziert. Der Bedarfsplan für die Kitas ging von lediglich 60Kindern pro Jahr aus.

Von Axel Knopf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kyritz
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg