Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Reger Austausch zum Pilgerweg
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Reger Austausch zum Pilgerweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 13.02.2019
Beim Netzwerktreffen Pilgerweg Berlin-Wilsnack im Wusterhausener Wegemuseum wurde vor allem Bilanz gezogen. Quelle: André Reichel
Wusterhausen

Über regen Zuspruch konnten sich am Sonnabendnachmittag die Organisatoren des 12. Netzwerktreffen Pilgerweg Berlin-Wilsnack freuen. Dies fand, wie auch schon das Treffen im Jahr zuvor, im Wusterhausener Wegemuseum, genauer gesagt, im Alten Laden statt.

Federführend waren neben der Museumsleiterin Katharina Zimmermann der Vorsitzende des Fördervereins Wunderblutkirche Bad Wilsnack, der auch das Netzwerktreffen moderierte.

Mehr als 50 Übernachtungen im Berlitter Schloss

Eingeladen waren all jene, die in irgendeiner Art und Weise logistisch mit dem Pilgerweg zu tun haben. Aus diesem Grunde war auch Berlitts Ortsvorsteher Harald Backhaus mit dabei. Im Berlitter Schloss können Pilger übernachten, was im Vorjahr auch rund 50 Mal geschah, mit leicht steigender Tendenz. Für die Verpflegung der Pilger sorgen der Ortsvorsteher und seine Frau Ilka. „Bei Gesprächen mit Pilgern in unserer Küche haben wir so manche Anregung bekommen“, berichtete Harald Backhaus.

Im Barsikower Kirchturm schlafen die Pilger besonders gern

Zugegen war auch die ehemalige Ortsvorsteherin von Barsikow, Barbara Linke und die Vereinschefin des Barsikower Dorfvereins, Anna Funke. Ihr Dorf wird besonders gern von Pilgern für Übernachtungen angesteuert, denn in Barsikow haben sie die seltene Gelegenheit, im Kirchturm zu nächtigen. „Mehr als 70 Übernachtungen haben wir im Vorjahr gezählt“, berichtete Anna Funke.

Drei viertel aller Pilger sind weiblich

Auch aus Bad Wilsnack, einigen anderen Dörfern entlang der Pilgerstrecke und sogar aus der Hauptstadt waren Teilnehmer gekommen. Sie berichteten von der Resonanz, die sie von Pilgern bekommen haben und alles deckte sich eins zu eins mit der Bilanz, die Jochen Purps zog. So war zu erfahren, dass gut drei viertel aller Pilger weiblich sind und dass etwa zwei drittel all derer, die sich auf den Weg von Berlin nach Bad Wilsnack aufmachen, über das Internet vom Pilgerweg erfuhren.

Die Beschilderung des Pilgerweges soll noch besser werden

Einige Teilnehmer kritisierten, dass die Markierung des Pilgerweges nicht einheitlich gestaltet ist und teils auch zu große Lücken aufweist. Auch für Jochen Purps war klar: „Die Beschilderung des Weges kann durchaus noch besser werden.“ Trotz leicht steigender Zahl der Pilger wollen alle künftig noch mehr Werbung betreiben.

Einige der in diesem Jahr geplanten Veranstaltrungen sind das Fastenwandern am 9. und 16. März und am 6. und 13. April. Am letztgenanten Termin ist Bad Wisnack auch Ziel beim Anradeln in der Prignitz.

Von André Reichel

Siegfried Feul in Kyritz feiert am Sonnabend seinen 90. Geburtstag. Sein ganzes Leben lang hat er als Berufsmusiker und Musikschullehrer Generationen von Kyritzern unterhalten und kulturell geprägt.

11.02.2019
Neuruppin Ostprignitz-Ruppiner Bäckerhandwerk - In diesen Bäckereien wird noch traditionell gebacken

Manche nehmen gleich 100 Brötchen mit und frieren sie ein, andere schicken Dominosteine nach Dubai: Bäcker, die noch handwerklich arbeiten, haben ihre Fangemeinde. Wir stellen die Traditions-Betriebe der Region vor.

11.02.2019

Am 8. Februar 2004 erlebte die Stadt Kyritz eines der schlimmsten Unglücke in ihrer jüngeren Geschichte: Bei einem Hausbrand verloren drei Menschen ihr Leben, acht wurden verletzt.

10.02.2019