Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Kleiner Kater sorgt für viel Spaß im Pflegeheim
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Kleiner Kater sorgt für viel Spaß im Pflegeheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 06.12.2018
Kater Lori, das Körbchen war ein Geschenk. Quelle: Julia Redepenning
Kyritz

Wild, frech und verschmust, das ist Kater Lori. Auch wenn er eine Katze wie viele andere ist, lebt er an einem besonderen Ort. Sein Zuhause ist der Senioren-Wohnpark Kyritz im Eichenweg 8. Das kleine weiß-schwarze Kätzchen ist ein kleiner Freund, Seelentröster und hält die Bewohner und das Personal mächtig auf Trab.

Seit Anfang Oktober ist Kater Lori die neue Hauskatze im Seniorenheim. Mit seinen gerade einmal vier Monaten ist er noch mächtig grün hinter den Ohren, doch das stört hier niemanden. Auch wenn der freche Kater die Blumen ausgräbt, die Vögel genau im Auge behält oder anderen Unfug anstellt, ist er ein Bestandteil der Einrichtung – und alle lieben den kleinen Frechdachs.

Der junge Kater stellt alles auf den Kopf

Tobias Hörster, Küchenchef der Pflegeeinrichtung, brachte die kleine Katze hierher. Wie auch Liane Meißner, die Einrichtungsleiterin, liebt er Katzen über alles. Als die Entscheidung fiel, eine neue Samtpfote wird einziehen, hatte er schon eine im Auge.

Klaus Kirchhoff und Einrichtungsleiterin Liane Meißner mit dem jungen Kater. Quelle: Julia Redepenning

Doch die ersten zwei Wochen im neuen Zuhause waren hart. Bevor das Kätzchen sich frei in der Anlage bewegen dufte, musste es sich eingewöhnen. „Ich habe die kleine Katze die ersten zwei Wochen in meinem Büro gehabt“, erzählt Liane Meißner. Es waren zwei Wochen voller Abenteuer und Umstellungen. „Er hat mir immer die Blumen ausgegraben“, berichtet die Senioren-Wohnparkleiterin mit einem Lächeln im Gesicht.

Alle lieben das kleine Fellknäuel

Nach seiner Eingewöhnungsphase durfte er sein neues Zuhause erkunden und sich den Heimbewohnern und dem Personal präsentieren. Und alle haben sich in das kleine Fellknäuel verliebt. „Die Bewohner streicheln die Katze, spielen mit ihr und lassen sich auch Katzenspielzeug mitbringen“, erzählt Liane Meißner.

Am Anfang dachten alle, Lori sei eine Katze. Bei einem Tierarztbesuch stellte sich raus: Der kleine Tiger ist ein Kater. Doch diese Nachricht wird nichts ändern. Kater Lori darf bleiben. Regelmäßig bringen das Personal und auch Gäste kleine Geschenke mit. Mittlerweile besitzt er mehr als nur ein schönes Körbchen.

Katzen gehören zum Senioren-Wohnpark dazu

Katzen gab es in der Einrichtung schon immer. Seit 1993 gibt es den Senioren-Wohnpark in Kyritz.“ Damals hat sich eine Katze bei uns angesiedelt und ganz plötzlich war sie dann weg“, erzählt Liane Meißner. Als dieses Tier von heute auf morgen nicht mehr zu Besuch kam, hinterließ es eine große Lücke.

Daher zog im Jahr 2006 ein neuer kleiner Tiger ein. Katze Minka wurde selbst von Liane Meißner mitgebracht. „Ich komme vom Dorf und da gehört eine Katze einfach dazu“, erzählt sie.

Zuvor lebte Minka im Haus

Minka war zwölf Jahre das Haustier des Pflegeheims. Es gibt viele Geschichten, die auch heute noch erzählt werden. „Wir mussten alle aufpassen. Es konnte gut sein, dass sie zwischen den Regalen lag und schlief“, sagte Liane Meißner. Minka konnte sich, wie für eine Katze typisch, selbstständig die Türen öffnen. Sie besuchte gerne die Senioren. Sie war der stille Seelentröster, der Zuhörer und einfach für eine Umarmung da.

Doch plötzlich wurde die Katze im Sommer dieses Jahres krank, wollte nichts mehr fressen und trinken. Über Nacht ist sie friedlich eingeschlafen. Auch wenn es sich angebahnt hat, war es dennoch ein großer Schock für alle Bewohner und Angestellten. Es war fast so, als wäre ein Familienmitglied verstorben. Doch wie im Jahr 2006 wussten alle, es wird und muss eine neue Katze geben. Die Wahl fiel auf den kleinen Kater Lori.

Der Kater ist nicht der einzige tierische Bewohner

Neben der Katze besitzt der Senioren-Wohnpark Kyritz noch weitere Tiere. Zwei große Aquarien mit Fischen, zwei Nymphensittiche und seit Mitte August auch zwei Zwergkaninchen. Gerade die Vögel mag der kleine Kater besonders.

Das Tiere kleine Retter in der Not sein können und einen tristen Alltag bunter gestalten, das wissen auch die Mitarbeiter des Seniorenheims sehr zu schätzen. Für sie sind alle Tiere Familienmitglieder. „Jeder, der hier wohnt, gehört auch zu uns“, betont Liane Meißner. Egal, ob Mensch oder Tier, hier im Wohnpark erleben alle eine tolle Zeit.

Lori bringt alle zum Schmunzeln

Gerade der kleine Kater Lori gestaltet auch den grausten Novembertag freundlicher. Die Bewohner mögen ihn sehr, freuen sich, wenn er den Gang entlang schleicht oder mit ihnen kuschelt. Er ist ein kleiner Freund auf vier Pfoten und wird hoffentlich lange den Bewohnern und Personal im Senioren-Wohnpark ein treuer Begleiter sein.

Natürlich wird er auch weiterhin für den ein oder anderen Lacher sorgen. Lachen macht glücklich und Kater Lori bringt dort derzeit alle zum Schmunzeln.

Von Julia Redepenning

Auf dem Kyritzer Stadtfriedhof steht neuerdings ein großes Holzkreuz als ein ganz besonderer Ort für Trauernde: Es geht um all jene, die gar nicht dort beerdigt wurden.

05.12.2018

Da auf dem Spendenkonto bereits über 2700 Euro eingingen, bereitet die Hilfsaktion „Sterntaler“ der MAZ, der Volkssolidarität und der Sparkasse demnächst die ersten Fest-Pakete für Bedürftige vor.

05.12.2018

Jana und Günther Glanzer aus Blankenberg sammelten bei der Gesellschaftsjagd des Gutes Kantow 1000 Euro für die ehrenamtliche Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes Kyritz.Sie hatten vor einigen Jahren selbst die Hilfe des Vereins in Anspruch genommen.

08.12.2018