Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Kyritz will weitere Kita ermöglichen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Kyritz will weitere Kita ermöglichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 28.06.2018
Das Haus Nummer 11 in der Kyritzer Bahnhofstraße könnte zum Standort einer neuen Kita werden. Ein freier Träger hat Interesse daran bekundet. Quelle: Alexander Beckmann
Kyritz

Kyritz soll eine weitere Kita bekommen. Die Stadtverordneten beschlossen bei ihrer Sitzung am Mittwoch grundsätzlich die Schaffung solch einer Einrichtung.

Hintergrund ist die anhaltend hohe Nachfrage nach Betreuungsplätzen in der Stadt. Nach Angaben der Stadtverwaltung stehen auf der Warteliste für die beiden kommunalen Kyritzer Kitas in der Werner Straße und in Holzhausen derzeit 56 Kinder. Dabei betreibt die Stadt die Einrichtungen per Sondergenehmigung bereits seit Jahren leicht über der Normkapazität.

Rund 50 Betreuungsplätze fehlen

In den meisten Kitas unter freier Trägerschaft sieht es ganz ähnlich aus. „Die Einrichtungen haben eigene Wartelisten“, hieß es bei der Sitzung am Mittwoch. Zwar sei mit Beginn des neuen Schuljahres mit einer leichten Entlastung zu rechnen, doch alles in allem geht die Stadtverwaltung davon aus, dass in Kyritz gegenwärtig etwa 50 Betreuungsplätze für Kinder fehlen.

Abhilfe soll langfristig unter anderem das geplante Nachbarschaftshaus an der Kita „Kunterbunt“ in der Werner Straße schaffen, das die dortige Kapazität erhöhen könnte. Jedoch ist mit einer Inbetriebnahme nicht vor 2022 zu rechnen.

„Ich glaube, dass es wichtig ist, jetzt zu reagieren“, sagte Bürgermeisterin Nora Görke am Mittwoch. So setzt man nun zusätzlich auf eine neue Kita in der Bahnhofstraße 11, die bereits im Herbst ihre Arbeit aufnehmen könnte.

Haus in der Bahnhofstraße bietet sich an

Das Gebäude dort böte zumindest Platz für bis zu 26 Mädchen und Jungen. Voraussetzung ist, dass die Kommune einen langfristigen Nutzungsvertrag mit dem Eigentümer abschließt und dass ein Träger für die Einrichtung gefunden wird.

Dafür hatte es auf Vermittlung des Landkreises bereits einen Interessenten gegeben: eine gemeinnützige Gesellschaft aus Berlin.

Doch schon bei der Vorbereitung der Stadtverordnetensitzung hatte sich der Hauptausschuss nicht auf diesen einen Träger festlegen wollen. Vorgesehen ist nun, die Trägerschaft öffentlich auszuschreiben.

Die Stadtverordneten hatten am Mittwoch noch weitere Fragen. Georg Salditt (CDU) interessierte sich beispielsweise dafür, ob das Haus in der Bahnhofstraße denn überhaupt die gesetzlichen Anforderungen an eine Kita erfüllt.

Laut Bürgermeisterin ist das Sache des Vermieters. „Wir mieten eine Kindertagesstätte und gelten dass mit dem Mietzins ab“, erklärte Nora Görke. Grundsätzlich seien die Voraussetzungen gegeben. Für die Bereitstellung der Räume rechnet die Stadt mit Kosten von jährlich 47 500 Euro.

Mietvertrag wurde vertagt

Thomas Michaelis (SPD) sorgte sich um die Folgen der Kapazitätsüberschreitungen in den Kitas der Stadt: Wie sei da eine angemessene Betreuung zu sichern?

„Das ist eine Situation, die für Kinder und Erzieher nicht optimal ist“, gestand die Bürgermeisterin ein. Man versuche, die Personalstärke entsprechend anzupassen, und habe aktuell drei Erzieherstellen öffentlich ausgeschrieben.

Der Beschluss, die Einrichtung der neuen Kita anzugehen, fiel am Ende nicht einstimmig: Es gab zehn Ja-Stimmen, eine Ablehnung und sieben Enthaltungen.

Auf den Abschluss eines Mietvertrages für das Haus in der Bahnhofstraße einigte man sich am Mittwoch gar nicht. Die Standortfrage soll noch diskutiert werden.

Von Alexander Beckmann

Die Zahl der Schüler an der Kyritzer Grundschule wird mit Beginn des kommenden Schuljahres von 395 auf etwa 425 wachsen. Noch reicht die Kapazität aus. Langfristig muss aber etwas getan werden.

27.06.2018

Diebe haben von einem Kita-Gelände in Kyritz mehrere Sonnensegel gestohlen. Der Diebstahl ereignete sich in der Nacht zu Dienstag.

27.06.2018

Die Prüfungen sind längst Geschichte und die Bälle nun seit dem zurückliegenden Wochenende gefeiert. Die Schulzeit ist damit endgültig vorbei für die diesjährigen Abiturienten aus Kyritz und Neustadt.

26.06.2018