Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Dierckeschule gegen Rassismus
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Dierckeschule gegen Rassismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 12.06.2018
Dierckeschüler entwickelten zum Thema Diskriminierung ein Theaterstück und führten dieses auf. Quelle: Stadtverwaltung Kyritz
Kyritz

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – dazu bekennt sich die Carl-Diercke-Schule in Kyritz. 80 Prozent der Schüler und Lehrer der Oberschule verpflichteten sich mit ihrer Unterschrift, sich gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule aktiv einzusetzen, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekttage zum Thema durchzuführen, informierte die Stadtverwaltung als Schulträger.

Bereits in den vergangenen Wochen hatten sich die Schüler mit dem Thema Diskriminierung beschäftigt. Beispielsweise wurde ein Theaterstück entwickelt, geschrieben, einstudiert und schließlich in der Abschlussveranstaltung am Freitag aufgeführt.

80 Prozent der Schüler fühlen sich in der Schule wohl

Auch eine Umfrage wurde an der Schule durchgeführt. Diese ergab, dass sich über 80 Prozent der Mädchen und Jungen in der Schule und in ihrer Klasse wohl oder sehr wohl fühlen. Es wurde dabei jedoch auch auf Mobbing und Beschimpfungen hingewiesen. Dieses Thema werden die Lehrer künftig noch ernster nehmen, bekannte Schulleiterin Christine Kruschel.

Mit ihrem Bekenntnis zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verpflichten sich Schüler, Lehrer wie Sozialarbeiter sich dagegen zu wenden, wenn an der Schule Gewalt geschieht, diskriminierende Äußerungen fallen oder diskriminierende Handlungen ausgeübt werden und sich dafür einzusetzen, dass in einer offenen Aus­einandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege gefunden werden, einander zu achten. „Offenheit, Vertrauen, Respekt machen das Leben schöner“, unterstrich Sozialarbeiterin Sarah Reinecke. Sie ermutigte dazu, aufmerksam im Sprachgebrauch zu sein, das Miteinander zu wollen, die Verschiedenheit zu akzeptieren.

Mehr als zehn Nationalitäten lernen zusammen

Schulleiterin Christiane Kruschel erklärte, dass an der Schule mehr als zehn Nationalitäten zusammen lernen. Nicht nur Schüler kommen dabei aus dem Ausland, sondern auch Lehrer. So stammt eine Lehrerin aus Griechenland, eine Ungarin wird ab dem kommenden Jahr das Lehrerkollektiv verstärken.

Bei „Schule ohne Rassismus“ geht es jedoch um weit mehr als um das Zusammenleben und Lernen von Menschen aus verschiedenen Ländern. Der Titel ist vielmehr ein Auftrag, niemanden aufgrund der Religion, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, körperlicher Merkmale oder der politischen Weltanschauung zu diskriminieren.

Bürgermeisterin Nora Görke hat die Patenschaft über das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ übernommen. „Ich bin stolz auf unsere Schule.“ Die Schüler bestärkte sie: „Seid stark und mutig!“

Von MAZonline

Eine Frau ist von einem Mann, den sie bei der Onlinesuche kennengelernt hatte, um 1500 Euro betrogen worden. Der Mann hatte unter einem Vorwand drei Mobilfunkverträge abgeschlossen, für die die Frau nun aufkommen soll.

11.06.2018

Wegen des Engpasses in der Einkaufssituation in Kyritz West bietet Quartiersmanager Jörg Mose jetzt eine gemeinsame wöchentliche Fahrt mit dem Bus zum Einkaufen an.

11.06.2018

Ein 50-Jähriger war am Sonntag auf einer Bundesstraße in Nordbrandenburg unterwegs, als er, aus bisher ungeklärten Ursachen, von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Er starb noch vor Ort.

10.06.2018