Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Linden-Schule feiert vier Jubiläen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Linden-Schule feiert vier Jubiläen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 01.06.2018
Gute Laune und viel Kuchen: ein Schulfest wird an der Lindenschule Kyritz gefeiert. Quelle: André Reichel
Kyritz

In der Kyritzer Linden-Schule ist man derzeit in Feierlaune. Eine ganze Woche lang lassen es sich Schüler und Lehrer so richtig gut gehen. Am Dienstag feierte man beispielsweise ein großes Hoffest. Am Mittwoch sind rund 30 ehemalige Lehrer der Schule eingeladen, am Donnerstag fahren alle Schüler und Lehrer nach Havelberg und am Freitag gehts geschlossen zum Kyritzer Strandbad zur Kindertagsfeier.

Die Linden-Schule hat gleich mehrere Gründe zum Feiern. Eine Party auf dem Schulhof stellte den Auftakt für eine ganze Festwoche dar.

Der Grund für so viel ausgelassene Partystimmung sind gleich vier Jubiläen, die man auch anständig feiern möchte. Zum einen ist die Linden-Schule seit genau zehn Jahren eine Schule mit Ganztagsangeboten und zum anderen trägt die Schule seit 15 Jahren den Namen Linden-Schule. Als vor 35 Jahren das Schulgebäude errichtet wurde, hieß sie noch Ernst-Thälmann-Schule. Diesen Namen legte man mit dem Ende der DDR schnell ab und die Einrichtung blieb lange namenlos.

Das vierte Jubiläum, das diese Woche ebenfalls gewürdigt werden soll, ist die Tatsache, dass vor 70 Jahren die ersten Förderschüler in Kyritz unterrichtet wurden. „Damals waren die Kinder noch in der Jahn-Schule, dem heutigen Jahn-Gymnasium untergebracht“, berichtete die Leiterin der Linden-Schule beim Hoffest.

Zur Eröffnung des Festes richtete die Schulleiterin Gabriele Jennrich ihren Dank an die Helfer, die sich jahrelang bei den Ganztagsangeboten verdient gemacht haben. Lob verteilte Gabriele Jennrich auch an ihre 18 Kollegen, die Schulsozialarbeiterin und die Hausmeister. Mit Optimismus blickte die Schulleiterin in die Zukunft der Schule: „Noch vor zwei Jahren hatten wir kaum 70 Schüler, heute sind es 115. Es gibt also Bedarf, trotz Inklusion.“

Die Schülerzahlen sind seit der Gründung stetig gestiegen

Die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke kam auch vorbei und überreichte 35 Eintrittskarten für den Hansapark. Auch die Leiterin des Amtes für Bildung und Liegenschaften, Anke Somschor, war unter den Gästen.

Zu sehen und erleben gab es reichlich. So konnten die Schüler bei der Kyritzer Feuerwehr mit der Kübelspritze hantieren und auch das Präventionsteam der Polizei war meist dicht umlagert. Fürs leibliche Wohl sorgten gleich mehrere Teams aus Schülern, Lehrern und Eltern. Im Foyer gab es Kaffee und Kuchen. Draußen wurden Sandwiches gemacht, kalte Getränke serviert und auch Crepes waren zu haben.

Das Clowns-Paar Tacki und Noisly zeigte den Partygästen, wie man jongliert. Die Kyritzer Vogelfreunde waren mit einer Voliere vor Ort und präsentierten Grünzügelpapageien. Der Zauberer Kiwara aus Rathenow begeisterte die Kinder mit seinen Vorführungen, bei denen er sogar eine Lehrerin schweben ließ. Zuckerwatte bekamen die Kinder vom Fahrgeschäft Nachtigall aus Nackel.

Beim Team des Spielmobils von Esta-Ruppin konnten die Kinder Kistenklettern und mit Tretrollern fahren. Anmalen lassen konnten sich die Schüler beim Jugendclub Dreetz. Förster Roland Protz war mit einem Natur-Quiz vor Ort und der Ostprignitz-Jugendverein mit einem Trampolin.

Von André Reichel

Demnächst wird mit einem Infotreffen und einer Exkursion auf die Bedeutung des sogenannten Flora-Fauna-Habitats „Mühlenteich“ aufmerksam gemacht. Es erstreckt sich zwischen Bork und Lellichow.

01.06.2018

Am Dienstag erzählte im Kyritzer Gymnasium Zeitzeuge Wolfgang Welsch von seiner Vergangenheit. Der Vortrag, den Welsch vor den Schülern hielt, stand unter dem Titel „Unrechtsstaat DDR“.

01.06.2018

Das Kyritzer Ferienzentrum ist zwar bei Kindern nach wie vor sehr beliebt, jedoch ist die seit 1982 bestehende Anlage deutlich in die Jahre gekommen. Die Stadtverwaltung will nun Entwicklungsmöglichkeiten abklopfen – falls die Stadtverordneten zustimmen.

01.06.2018