Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Wo junge Kyritzer ihren Spaß haben
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Wo junge Kyritzer ihren Spaß haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 20.05.2018
In ihren neuen Trikots eifern die Fünf- bis Siebenjährigen auf dem Kyritzer Fußballplatz begeistert ihren großen Vorbildern nach. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Einen großen Nachteil hat so ein Fußball ja: Er ist rund und rollt dauernd irgendwo hin. Bis er wirklich das macht, was er soll, braucht es eine Menge Übung.

Beim Sportverein Rot-Weiß Kyritz sind schon Fünf- bis Siebenjährige mit Begeisterung dabei, ihr Sportgerät zu meistern. Mario Schneider und Jens Westphal als Trainerduo betreuen inzwischen ein gutes Dutzend „Bambini“. Jede Woche sind die Mädchen und Jungen mindestens anderthalb Stunden lang auf dem Sportplatz in der Seestraße aktiv. Das Spiel steht für sie im Vordergrund: Verfolgungsjagd mit dem Ball am Fuß oder spannende Staffelwettbewerbe. Ganz nebenbei lernen sie so die Grundlagen des Sports. Darüber hinaus treten die allerkleinsten Fußballer schon regelmäßig zu Matches gegen andere Teams an.

Ehrenamtliche und unternehmerische Hilfe

Unterstützt werden sie dabei nicht nur von den Eltern am Spielfeldrand. Die knallroten Trikots und Hosen, in denen sich die „Bambini“ neuerdings stolz präsentieren, wurden beispielsweise von Stefan Ciaciuch – selbst Fußballer bei Rot-Weiß – und Toralf Horn im Namen ihrer Unternehmen spendiert.

Die Nachwuchsarbeit ist längst zum „Kerngeschäft“ des Vereins geworden. 107 Jugendspieler werden von Rot-Weiß betreut. Sie stellen damit die bei weitem größte Altersgruppe im Verein. „Von den Bambini bis zu den A-Junioren sind wir überall vertreten“, sagt Jugendleiter Mario Hoffmann. „Das Gros ist aus Kyritz, aber aus den umliegenden Dörfern kommen natürlich auch viele.“

Der Sportplatz als Jugendtreff

Es gibt kaum einen Nachmittag, an dem auf dem Sportplatz kein Betrieb herrscht. „Hier ist immer Action“, sagt Mario Hoffmann. „Von Montag bis Freitag wird trainiert und an den Wochenenden sind die Spiele.“ Der Fußball bringt die Kinder und Jugendlichen zum Teil weit über die Stadtgrenzen hinaus. „Die B-Junioren spielen in der Landesklasse“, nennt Hoffmann ein Beispiel. „Das geht bis nach Babelsberg oder Falkensee.“

Mit all dem hat sich der Verein über die Jahre als eines der wichtigsten Standbeine der Jugendarbeit in Kyritz etabliert. Das findet inzwischen auch im Rathaus Anerkennung. Nicht umsonst beschlossen die Stadtverordneten Anfang des Monats in großer Einmütigkeit, den Neubau des Vereinsgebäudes anzugehen.

Stadt will sich maßgeblich beteiligen

Der Altbau ist im Kern rund 80 Jahre alt und das merkt man ihm längst an. Eine Sanierung halten Fachleute für nicht mehr sinnvoll.

Für das alte Sporthaus auf dem Sportplatz an der Seestraße in Kyritz wird jetzt ein Neubau angestrebt. Quelle: Alexander Beckmann

Mit dem Beschluss der Stadtverordneten erklärt sich die Stadt bereit, über 100 000 Euro aufzubringen. Für den Rest der Bausumme von etwa 350 000 Euro setzt man auf Fördermittel. Zudem will Kyritz das derzeit nur gepachtete Sportplatzgelände erwerben.

Mal abgesehen von den kaum noch zumutbaren Bedingungen im Altbau drängt auch die Zeit: 2019 feiert Rot-Weiß sein 100-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum ein neues Haus, das wäre natürlich was.

Von Alexander Beckmann

Die Gab in Kyritz ist seit Jahren Anlaufpunkt für Sozialschwache. Nun droht eine massive Stellenkürzung bei den MAE-Kräften. Betroffen ist davon unter anderem das „Tischlein deck Dich“.

19.05.2018

Die 25. Brandenburgische Seniorenwoche naht mit einem umfangreichen Programm auch im Altkreis Kyritz. Auf den bewährten Kyritzer Stadtspaziergang wird dieses Mal aber verzichtet. Es gibt neue Ziele.

18.05.2018

Der Kyritzer Bauhof hat seit kurzem einen neuen Mitarbeiter. Besser: ein regelrechtes Arbeitstier. Sein Name lautet Multicar M 31 c.

18.05.2018
Anzeige